Alternative Urlaubsdestinationen in Europa

KulturMalta

Twitter Facebook Google+ 1 teilen

Jedes Jahr zeichnet die EU meist zwei Städte als Kulturhauptstädte Europas aus. Dabei wird an den ausgewählten Orten ein Jahr lang ein abwechslungsreiches Programm aus Kunst, Theater und Musik geboten. Mit dem Titel sollen die europäische Vielfalt zelebriert, aber auch kulturelle Gemeinsamkeiten der verschiedenen Länder gezeigt werden. Für die in der Regel noch weniger bekannten Städte ist es außerdem eine gute Gelegenheit auf sich aufmerksam zu machen, um sich mit Hilfe der Besuchereinnahmen in Zukunft noch besser entwickeln zu können. Die Städte, die in den nächsten Jahren die Auszeichnung erhalten sollen, stehen bereits fest - wenn Sie also Lust auf eine alternative Urlaubsdestination haben und sich für Kultur interessieren, sollten sie schon mal anfangen ihre Reise zu planen!

  • Twitter
  • Facebook
  • Leeuwarden, Niederlande (2018)
    © HildaWeges/123RF
    Leeuwarden, Niederlande (2018)

    Im nächsten Jahr geht der Titel unter anderem an Leeuwarden in den Niederlanden. Typisch für die Stadt sind vor allem die malerischen Grachten und die historische Altstadt; außerdem findet in der 100 000-Einwohner-Stadt jährlich der größte Blumenmarkt des Landes statt. Im Rahmen des Kulturprogramms 2018 soll der Fokus allerdings nicht nur auf Leeuwarden, sondern auf der gesamten Provinz Friesland liegen. Neben kultureller Vielfalt geht es bei den Projekten besonders um Nachhaltigkeit und einen Mix von eigener Kultur und internationalen Einflüssen.

  • Valletta, Malta (2018)
    © jackf/123RF
    Valletta, Malta (2018)

    Maltas Hauptstadt Valletta ist mit nur knapp 6000 Einwohnern zwar die kleinste Hauptstadt der EU, besitzt dafür aber einen großen kulturellen und historischen Reichtum. Seit 1980 gehört die Stadt auf der charmanten Mittelmeerinsel als Gesamtmonument zum UNESCO-Welterbe und ist 2018 neben Leeuwarden die zweite europäische Kulturhauptstadt. Neben dem besonderen Kulturprogramm im nächsten Jahr lohnt sich ein Besuch aber auch wegen der vielen beeindruckenden Bauwerke wie dem Großmeisterpalast und der Karmelitenkirche und wegen des malerischen Hafens.

  • Matera, Italien (2019)
    © kiterin/123rf
    Matera, Italien (2019)

    2019 liegen beide Kulturhauptstädte in Südeuropa. Eine davon ist die italienische Stadt Matera in der Region Basilikata. Das Gebiet ist bereits seit der Jungsteinzeit besiedelt, weshalb Matera als eine der ältesten Städte der Welt gilt. Besonders sehenswert ist die eindrucksvolle Altstadt, die zum Großteil aus Höhlenwohnungen, den sogenannten Sassi di Matera, besteht. 1993 wurden sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die malerische Stadt ist also nicht nur wegen des besonderen Kulturprogramms in zwei Jahren einen Besuch wert, sondern auch ganz allgemein.

  • Plowdiw, Bulgarien (2019)
    © moscowbear/123RF
    Plowdiw, Bulgarien (2019)

    Die zweite Stadt, die 2019 den Titel als europäische Kulturhauptstadt erhält, ist Plowdiw in Bulgarien. Die zweitgrößte Stadt des Landes bietet neben einigen interessanten Museen ein paar sehenswerte antike Bauwerke aus der römischen Zeit. Auch im Ausrichten von größeren Veranstaltungen ist Plowdiw geübt - regelmäßig finden dort das Internationale Festival der Opernkunst und das Fernsehfilmfestival "Goldene Truhe" statt, bei dem neue bulgarische Filme sowie die Regisseure und Schauspieler einem breiten Publikum vorgestellt werden.

  • Galway, Irland (2020)
    © rihardzz/123RF
    Galway, Irland (2020)

    Galway liegt an der Westküste Irlands und ist bekannt für seine Musikszene - in vielen Pubs wird abends Live-Musik gespielt und tagsüber kann man an fast jeder Ecke talentierten Straßenmusikern zuhören. Die Stimmung wirkt dadurch meist ausgelassen und entspannt, was unter anderem an der insgesamt recht jungen Bevölkerung liegt. Eine Stadt mit viel kreativem Potenzial also, und ein idealer Austragungsort für das Kulturjahr 2020.

1

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf Entdeckungstour in Zürich
Madrid - eine unterschätzte Stadt

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 02.08.2017 1 teilen
Twitter Facebook Google+
Olympische Sommerspiele 2024 in Paris Olympische Sommerspiele 2024 in Paris Krawalle in Barcelona und Mallorca - Touristen? Nein danke! Krawalle in Barcelona und Mallorca - Touristen? Nein danke!