Max Brown Hotels als Airbnb-Konkurrenz?

GesellschaftNiederlande

Twitter Facebook Google+ 1 teilen

Immer mehr junge Leute reisen mit dem Reiseportal Airbnb und bereiten damit den Hotels Probleme. Was muss ein Hotel ausmachen, damit es genauso attraktiv ist wie Airbnb? Das niederländische Hotel Max Brown glaubt die Antwort gefunden zu haben.

Viele bevorzugen das Familiäre gegenüber dem Luxus in Hotels

Viele bevorzugen das Familiäre gegenüber dem Luxus in Hotels
© Pavel Lipskiy/123RF

Airbnb - seit etwa fünf Jahren ist es in aller Munde und ist eine immer größer werdende Konkurrenz für Hotels. Doch was ist eigentlich das Geheimrezept? Zum einen sind Airbnb-Reisende bei
Gastgebern untergebracht, die ihnen oft eine eigene Wohnung zur Verfügung stellen. So können sich die Gäste wie zu Hause fühlen und haben gleichzeitig einen einheimischen Ansprechpartner, der ihnen bei allen Fragen und Problemen weiterhilft und oft auch Insider-Tipps gibt. In vielen Fällen vermieten die Gastgeber auch mehrere Zimmer in der Wohnung, sodass eine Art Airbnb-Wohngemeinschaft entsteht. Dadurch lernen Airbnb-Nutzer andere Reisende kennen, mit denen sie die fremde Stadt erkunden können.

Es scheint, dass dieses Konzept durchaus viel attraktiver ist als das gute alte Hotel. Doch Max Brown hat sich genau diese Ideen von Airbnb zu eigen gemacht und wird zur Konkurrenz. In Amsterdam befindet sich ein Hotel im Museumsviertel, in Berlin am Kurfürstendamm. Aber es ist nicht nur diese attraktive Lage, die besonders junge Leute anlockt. Zimmer, die alle unterschiedlich und bis ins kleinste Detail eingerichtet sind, Duschgel und Shampoo von einem lokalen Anbieter und eine handgeschriebene Willkommenskarte für jeden einzelnen Gast machen den Aufenthalt bei Max Brown zu einem familiären Erlebnis.

Das Hotel in Amsterdam bietet des Weiteren eine tolle Bar mit sehr großer Auswahl. Um sie nicht wie in einem Hotel wirken zu lassen, besitzt sie eine schlichte Holzeinrichtung und keine luxuriösen Möbel. Die Bar ist außerdem ein guter Ort, an dem die Gäste andere Reisende kennenlernen können. Somit steht das Hotel auch in diesem Punkt Airbnb in nichts nach.

Ein kurzer Blick auf die Homepage lässt erkennen, dass die Max Brown zweimal in Amsterdam und jeweils einmal in Berlin und Düsseldorf vertreten ist. Die klare Zielgruppe des Hotels sind junge Leute, die eine ansprechende Alternative für ein konventionelles Hotel in einer der drei Städten suchen. Ein kleines Manko ist wohl der Preis, da es auf Airbnb viel mehr Angebote gibt, darunter auch entsprechend billigere.

Genauere Informationen zu Max Brown finden sie hier.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Das fliegende Hotel - Urlaub in der Luft
Die ältesten Hotels der Welt: Schlafen wie vor 1000 Jahren
Sauerstoffgenerator im Hotel - auf 3500 Metern wird die Luft knapp

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Sylvia Raab
Geposted 08.11.2016 1 teilen
Twitter Facebook Google+
Entdecken Sie die Sieben Königreiche von Westeros Entdecken Sie die Sieben Königreiche von Westeros