Geläufige arabische Begriffe im Deutschen

KulturTunesien

Twitter Facebook Google+

Semmel, Gitarre, Restaurant - die Liste der eingedeutschten Fremdwörter, die wir in unseren täglichen Sprachgebrauch integriert haben, ist lang. Die meisten der sogenannten Lehnwörter, die wir in der deutschen Sprache verwenden, stammen aus dem Englischen, dem Französischen oder eben aus den Klassikern: dem Lateinischen und dem Griechischen. Was aber viele nicht wissen, ist, dass auch einige durchaus geläufige Wörter unserer Sprache direkt aus dem Arabischen stammen. Das glauben Sie nicht? Nun, hier habe ich Ihnen eine Liste der 20 gängigsten arabischen Wörter zusammengestellt.

  • Twitter
  • Facebook
  • So viele arabische Lehnwörter gibt es wirklich:
    © mitarart/123RF
    So viele arabische Lehnwörter gibt es wirklich:
  • Schachmatt
    © Manuel Pltz/123RF
    Schachmatt

    Der Ausdruck Schachmatt (=Der König ist gefallen/gestorben) kommt ursprünglich aus dem alten Persien. So heißt es wortwörtlich der "schah" bzw. der König starb "mät".

  • Safari
    © Susan Richey-Schmitz/123RF
    Safari

    Auf Arabisch bedeutet "safar" Reise. Im Deutschen haben wir nur das "i" hinzugefügt, um eine Reise zu bezeichnen, meist nach Afrika, bei der man Großwild beobachten kann.

  • Admiral
    © Ysbrand Cosijn/123RF
    Admiral

    Ja, auch dieses durch und durch Deutsch klingendes Wort stammt eigentlich aus dem Arabischen. Über das Französische und mehrere Zwischenstufen entlehnte "amir el-bahr", Prinz des Meeres bzw. Befehlshaber, wurde schließlich unser höchstrangiger Offizier.

  • Ziffer
    © majcot/123RF
    Ziffer

    Dass zahlreiche fundamentale Kenntnisse der Mathematik von den Arabern kommen, wissen einige. Weniger bekannt ist aber, dass der Begriff Ziffer aus dem Arabischen kommt. Darüber hinaus steht Ziffer im Arabischen auch nicht für eine x-beliebige Zahl, sondern nur für die Null.

1

Wie Sie sehen, gibt es doch einige arabische Wörter, die den Weg in unsere Sprache gefunden haben. Es ist jedoch nicht so, dass Deutsche vor 1000 oder 500 Jahren täglichen interkulturellen Verkehr mir Arabern pflegten. Tatsächlich war die Kommunikation zwischen diesen beiden Kulturräumen äußerst beschränkt. Annähernd alle arabischen Lehnwörter, die sich in der deutschen Sprachen etablierte haben, schlichen sich auf indirektem Wege in unser Vokabular ein. Die Kontaktzonen in Italien und der iberischen Halbinsel dienten uns damals als Tor zur arabischen Welt und beeinflussen somit aber auch stark unseren Sprachgebrauch.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Nach Afrika und Deutsch sprechen, geht das?
10 vorzügliche arabische Spezialitäten

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 11.07.2017
Twitter Facebook Google+
Reisetrends: Mittelmeer ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen Reisetrends: Mittelmeer ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen Dubrovnik - Schauplatz von Königsmund Dubrovnik - Schauplatz von Königsmund