• Bangladesch
    © Meinzahn / 123RF
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Bangladesch Reisen: Ein dichtbevölkertes Land mit Kulturerbe

Bangladesch ist eines der am dichtesten bevölkerten Länder der Welt. Bis 1971 gehörte es zu Pakistan, wurde dann aber unabhängig. IN diesem Land gibt es sehr wenig Tourismus, da es ein sehr armes Land ist. Daher ist ein Urlaub in Bangladesh sehr abenteuerlich, aber sicherlich sehr bereichernd.

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Zwischen Indien und Birma liegt Bangladesch, ein Land, das aus seltenen Reliefs besteht. Die Chittagong Hill Tracts im Osten der Stadt mit demselben Namen passen nicht zum Rest des Landes. Diese Hügel und Felswände, die von Wäldern bedeckt sind, sind nur sehr vage bevölkert im Gegensatz zum Rest des Landes. Im Moment stellt ein Konflikt die Stämme dieser Regionen den Bewohnern des Flachlandes gegenüber. Die Stämme weigern sich, ihre Wohnorte zu verlassen, damit die Flächen genutzt werden können. Zudem ist eine Erlaubnis erforderlich, wenn man sich in diesem Gebieten bewegen möchte. Dahingegen ist die Gegend von Rangamati jederzeit für Besucher frei zugänglich, die von der Landschaft um den See Kaptai und seinen Fischerdörfern begeistert sind.

Die einzige " Badestation " ist Cox's Bazar. Auch diese birgt Überraschungen: Die Einheimischen baden vollständig bekleidet und wagen sich nicht weit vom Ufer fort. Auch sieht man nur sehr wenige Frauen im Wasser. Wenn Sie lieber ein wenig ruhiger baden möchten, eignen sich die Strände Imacheri Beach und Inani Beach. Diese sind weniger frequentiert. Die Insel Saint Martin ist an sich schon ein echter Juwel. Innerhalb eines Tages kann man die Insel erkunden, die Strände mit den Kokospalmen sind ideal um sich auszuruhen und die Füße in das kristallklare Wasser zu strecken.

Den weltweit größten Mangrovenwald findet man im Süden von Dacca in der Region der Sundarbans, im Nationalpark. Er ist nur mit dem Boot erreichbar. Bengaltiger, Leoparden und Elefanten bevölkern die Wildnis. Hier kann man auch Affen, Otter, Schildkröten, Krokodile und eine Vielzahl von diversen Vogelarten entdecken. Der Bengal-Wald bedeckt etwa 10 Prozent des Territoriums und hat eine bezaubernde Fauna, der Rest wird kultiviert.

Die Hauptstadt Dacca im Zentrum des Landes beherbergt im Jahr 2008 etwa 7 Millionen Einwohner. Mehrere Monumente schmücken den ältesten Teil der Stadt, wie die berühmte Burg Lalbagh, die Moschee Hussain Dalan, das Gerichtsgebäude, der Hindu-Tempel Dhakeshiwari oder das Herrenhaus ?Rose Garden?. Am Flussufer findet man Ahsan Manzil, ein pinker Palast, der einst von der herrschenden Familie bewohnt wurde. In der modernen Stadt finden sich noch mehr Hotels, Reiseagenturen und Restaurants für Touristen, ebenso wie das Landesmuseum, das mit vielen Handwerksobjekten ausgestattet ist. Die zweitgrößte Stadt Bangladeschs, Chittagong, ist an den Ufern des Karnaphuli erbaut, der Handel auf dem Wasser nimmt eine bedeutende Rolle im Stadtbild ein. In Chittagong können Sie die Moschee Shahi Jama-e-Masjid oder das Viertel Fairy Hill besichtigen, das einen wunderbaren Blick auf die Stadt bietet.

Die Ruinen des buddhistischen Vihara Paharpur sind UNESCO Weltkulturerbe. Die beeindruckende Klosterstadt breitet sich auf elf Hektar aus und illustriert den Reichtum des historischen Erbes. Das Kloster von Somapura Mahvira war einmal das größte südlich des Himalayas. Es hat die buddhistische Architektur bis nach Kambodscha beeinflusst. Das Gelände von Salban Vihara, Kotila Mura und Charpatra Mura sind auch Zeugen eines vergangenen Reichtums.

Tipps der Redaktion

Das Klima in Bangladesch ist subtropisch. Die Temperaturen schwanken zwischen 20°C und 35°C. Die angenehmste Urlaubsperiode ist in der kühleren Saison von Mitte Oktober bis Februar. Die Hitze kommt mit dem Monsun Mitte April. Dann treffen sintflutartige Regenfälle auf die Erde Bangladeschs. Eine Erlaubnis ist nötig, wenn man die Region von Sundarbans bereisen möchte. Mit einem Guide aus Hiron Point können Sie die geschütze Region entdecken. Um auf Saint Martin zu gelangen, müssen Sie zuerst den Cox's Bazar passieren und dann mit dem Bus nach Teknaf fahren, bevor Sie die Fähre zur Insel nehmen können. Die Straße zwischen Chittagong und Cox's Bazar ist in sehr schlechtem Zustand. Es ist also zu empfehlen, diese Strecke lieber mit einem 20-minütigen Flug zurück zu legen oder den Bus zu nehmen.

Bangladesch ist ein muslimisches, konservatives, in manchen Regionen sogar fundamentalistisches Land. Der bangladesische Schrifsteller Taslima Nasreen unterliegt seit vielen Jahren einer ?Fatwa?. In dem Badeort Cox's Bazar wird Frauen dazu geraten, die Kleiderordnung zu beachten.

Als Frau sollten Sie Ihre Schultern und Beine bedecken, auch wenn die Temperaturen hoch sind. Wenn Sie die Kleiderordnung des Landes nicht einhalten, bekommen Sie nicht nur schiefe Blicke, das kann auch gefährlich werden. Die Badestellen stehen auch unter dieser Maßnahme, ziehen Sie also keinen Bikini an.

Pluspunkte

  • +Das Gangesdelta ist eine geografische Sehenswürdigkeit.
  • +In der Region Sundarbans erstreckt sich die größte Mangrove der Welt.

Minuspunkte

  • -Bangladesch ist eines der ärmsten Länder der Welt.
  • -Im Sommer führen die klimatischen Bedingungen zu häufigen Überschwemmungen, auf die Hungersnöte folgen.

Traditionen

Die Relationen von Frau und Mann sind in Bangladesch sehr streng geregelt. Körperkontakt in der Öffentlichkeit wird nicht toleriert. Paare halten sich nie an den Händen (wohingegen Männer das manchmal tun, wenn sie befreundet sind).

Fast 90 Prozent der Bevölkerung ist muslimisch und zelebriert religiöse Feste. Zwei Wochen vor Anfang des Ramadan, werden in der Heiligen Nacht Shab-e-Barat den Armen Almosen dargebracht. Mehrere Hindufeste (die zweitstärkste Reiligion des Landse) werden auch gefeiert. Das Holi-Fest, das Frühlingsfest, findet im März statt. Die Teilnehmer werfen gefärbtes Pulver in die Luft und es finden Feuerwerke statt.

Essen und bieten Sie Geschenke immer mit der rechten Hand. Die linke Hand wird als unrein angesehen. Es ist auch Brauch, sich die Schuhe auszuziehen, bevor man ein Haus oder einen Tempel betritt.

Küche

Das für Bangladesch typische Gericht ist ein Curry oder Massala auf Grundlage von Fleisch (Rind, Schaf, Huhn) oder Fisch. Es können auch Eier oder Gemüse enthalten sein, das Ganze wird in einer würzigen Soße gekocht und mit gelben Linsen (Dhals) und viel weißem Reis (Bhat) serviert. Die wichtigsten Reisgerichte sind der Biryani, der Pulao und der Khichuri, eine Mischung aus Reis und Linsen. Überall gibt es die Kebabs (Spieße) und die Kofes (Fleischbällchen), genau wie die Chapatis (warmes Brot). Man findet auch einige vegetarische Gerichte (Bhaji), die aus gebratenem Gemüse bestehen. Es gibt zahlreiche sehr süße Desserts aus Milchreis (Firni, Pais, Kheer) mit Safran- oder Zimtgeschmack. Das traditionelle Getränk ist der Tee mit Milch (Cha).

Souvenirs und Handwerk

Man kann Schmuck (Armbänder aus Glas oder Muscheln) und Kupfer- oder Lederwaren kaufen. Die Produkte aus Jute sind unumgänglich, vor allem die Teppiche. Es gibt sie in allen Größen und Farben zu günstigen Preisen. Die Stoffe sind von guter Qualität: lassen Sie sich von den Saris aus bestickter Seide und den feinen Musselinstoffen verführen. Die Bekleidungsindustrie Bangladeschs ist für den Export einer der produktivsten Sektoren der Welt. Auf dem Banga Bazar in Dhaka können Sie sich von Kopf bis Fuß neu einkleiden (T-shirts, Baumwollshorts und -hosen, Jeans, Saris...). Die Läden haben in der Regel von 09.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet, außer am Freitag, dem offiziellen Ruhetag.

Bangladesch : Entdecken Sie unsere Städte

Dhaka