• Costa Rica,
    © Kjersti Jorgensen / INMAGINE
  • Costa Rica
    © iStockphoto.com / OGphoto
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Costa Rica

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

In Costa Rica herrscht "Pura Vida". Dieser Ausdruck beinhaltet viele verschiedene Dinge und spiegelt die Einstellung der Einwohner wider: sich Zeit nehmen und die Geschenke des Lebens wertschätzen. ?PuraVida? wird verwendet, um sich einen guten Tag zu wünschen, um danke zu sagen, um Neuigkeiten zu erfragen und sogar, um sich schöne Ferien zu wünschen.
Das Lächeln der Costa Ricaner wird Sie während Ihrer ganzen Reise durch dieses Paradies begleiten. Costa Rica hat eine ganz außergewöhnliche Flora und Fauna zu bieten. 6% aller Tierarten sind hier beheimatet, jedes Jahr werden etwa 160 neue Arten entdeckt. Die einmalige geographische Lage des Landes zwischen den beiden großen Weltmeeren bietet die ideale Gelegenheit, einen Strandurlaub mit abenteuerlichen Wanderungen durch das Vulkangebieten zu kombinieren.
In den insgesamt 26 Nationalparks gibt es unzählige Vulkane, von denen manche sogar noch aktiv sind. Die marinen Nationalparks eignen sich hervorragend, um Delphine, Schildkröten und Wale zu beobachten. Die Landschaft Costa Ricas ist nur sehr schwer in Worte zu fassen: tausende Wasserfälle, eine üppige Vegetation, Vögel mit einem reich verzierten Gefieder, Baumriesen, Palmen, Orchideen, riesige Schmetterlinge und andere Naturwunder erwarten Sie hier. Nein, Sie träumen nicht! Willkommen in Costa Rica!
Die wichtigsten Städte des Landes sind die Hauptstadt San José und Puerto Limón, der wichtigste Hafen. Insgesamt 1300 Kilometer Küstenlinie gibt es in Costa Rica, weswegen sich der Tourismus hier besonders schnell entwickelt. Die Pazifikküste ist stärker frequentiert, hier gibt es viele beliebte Orte wie Puntarenas oder Quepos. Auch Surfer kommen hierher in Scharen, um von den spektakulären Wellen zu profitieren. Nicht zu vergessen die Kokosinseln, die sich 550 Kilometer vor der Küste befinden.
Das Land erhielt 1821 seine Unabhängigkeit. Ein Jahrhundert später, nämlich 1948, schaffte Costa Rica als erster Staat weltweit seine Armee ab. Seitdem liegt der Fokus auf Bildung, Gesundheit und Umwelt. Costa Rica ist einer der wichtigsten Exporteure für Bananen, Kaffee, Zucker, Kakao und Ananas. Außerdem wird ökologischer Tourismus besonders großgeschrieben. Zwei Millionen Besucher kommen jedes Jahr in den Genuss der Schönheit Costa Ricas - damit die Umwelt dadurch nicht gefährdet wird, gibt es zahlreiche Schutzgebiete.
Über die Jahrhunderte hinweg ist in Costa Rica aufgrund der starken Immigration eine bunt zusammengewürfelte Bevölkerung entstanden, was eine besonders vielfältige kulturelle Identität zur Folge hat. Dasselbe gilt für die Glaubensrichtungen, auch wenn der Katholizismus immer noch am stärksten vertreten ist. Die Nationalkultur ist sehr stark von Spanien beeinflusst, das Costa Rica während des Kolonialismus zu einer seiner Kolonien machte. Feste werden durch alle möglichen ethnischen Einflüsse geprägt. So sind die Tänze zum Beispiel sehr vielfältig (Merengue, Soca, Salsa, Cumbia...) und haben einen wichtigen Stellenwert im Alltag der Einwohner.
.

Tipps der Redaktion

Sie Sollten Sie mindestens 10 Tage Zeit nehmen, um die wichtigsten Orte des Landes zu bereisen. Unbedingt sehen sollten Sie die Vulkane Irazu und Arenal, den Arenal-See sowie die Nationalparks Tortuguero und Manuel-Antonio. Vergessen Sie aber nicht, auch ein paar Tage am Strand einzuplanen und vom süßen Nichtstun zu profitieren. Costa Rica ist ein sehr ruhiges Land und bestens auf Tourismus eingestellt. Zögern Sie deshalb auch nicht, alleine dorthin zu reisen.
EU-Bürger benötigen kein Visum für Costa Rica, wenn der Aufenthalt nicht länger als drei Monate dauert.
Das Klima ist tropisch, es gibt eine Regenzeit und eine Trockenzeit. Die Temperatur verändert sich allerdings nicht großartig, allerdings können die Regenfälle zwischen Mai und November besonders heftig ausfallen. Die perfekte Reisezeit liegt also zwischen Dezember und Ende April. Allerdings werden Sie hier auch viele andere Touristen antreffen.
Die meisten Straßen befinden sich in einem jämmerlichen Zustand, weswegen Überlandfahrten viel Zeit in Anspruch nehmen.
Viele Surfer kommen extra wegen den gigantischen Wellen nach Costa Rica. Als Nicht-Profi sollten Sie hier aber besonders aufpassen. Aufgrund der starken Strömungen sollten Sie sich unbedingt informieren, bevor Sie sich in die Fluten stürzen.
In San José sind die Märkte und die Museen sehr sehenswert, vor allem das Nationalmuseum und das Jademuseum sind besondere Highlights.
Obwohl das Land relativ friedlich ist, kommt es häufig zu Diebstählen. Vor allem Reisepässe sind eine beliebte Beute. Weswegen dringend dazu geraten wird, wichtige Unterlagen und hohe Geldsummern im Hotelsafe zu lassen.

Pluspunkte

  • +Die große Vielfalt des Ökosystems.
  • +Es besteht die Möglichkeit, Badeaufenthalt und Naturabenteuer zu kombinieren.
  • +Die Freundlichkeit der Einwohner.

Minuspunkte

  • -Der besonders beklagenswerte Straßenzustand.
  • -Kein Direktflug Berlin- San José.
  • -Die Preiserhöhung auf Grund des Tourismus.

Traditionen

Die Costa Ricaner, auch Ricos genannt, haben den Rhythmus im Blut. Es gibt kein Fest, auf dem nicht ausgelassen getanzt wird. Auch religiöse Feiern gibt es viele. Hinzukommen außerdem regionale Feste, Dorffeste und jede Menge Festivals. Zu den wichtigsten Festivals zählen das Kunstfestival im März, das Internationale Musikfestival im Juli und August, die Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages am 15. September (inklusive Kanonenschüssen und Feuerwerken) sowie der Karneval in Puerto Limón am 12. Oktober.

Küche

Die bekannteste Spezialität in Costa Rica ist Casado: ein Gericht aus Reiz, schwarzen Bohnen, Gemüse, Fleisch oder Fisch. Generell besteht beinahe jedes Gericht aus einer Kombination mit Rind, Schwein oder Hühnchen, immer mit Reis und Bohnen serviert. Abwechslung sucht man hier vergebens. Dafür ist der gegrillte Fisch ein Gedicht! Die Costa Ricaner lieben es, üppig zu frühstücken: Gallo Pinto, Reis, frittierte Bohnen. Auf der atlantischen Seite des Landes ist die Küche besonders stark von der Karibik beeinflusst. Überall findet man Früchte in Hülle und Fülle. Wassermelonen, Ananas, Maracuja, Bananen, Mangos, Melonen, Sternfrüchte und Guaven. Auf ihren Kaffee sind die Costa Ricaner besonders stolz, schließlich genießt er auf der ganzen Welt Anerkennung. Auch der Rum kann sich sehen bzw. trinken lassen.

Wetterprognose

Entdecken Sie wöchentliche Wettervorhersagen für Costa Rica . Verschiedene Kriterien ermöglichen es uns, Ihnen die beste Reisezeit für Costa Rica . anzuzeigen. Verschiedene Temperaturen, schlechtes Wetter, starke Sonneneinstrahlung oder auch die Windstärke werden miteinbezogen, sodass Sie sich Aktivitäten aussuchen können, die zur jeweiligen Wetterlage passen und Ihren Urlaub in Costa Rica zu einem Erfolg werden lässt.

Getestete Hotels

Souvenirs und Handwerk

Das Kunsthandwerk in Costa Rica ist ziemlich vielfältig, man muss nur gut suchen! Die Preise sind mehr oder weniger angemessen. Es gibt Reproduktionen präkolumbianischer Kunstwerke aus Gold oder Silber, kleine, dekorative Schnitzereien aus Holz, Weidenkörbe aus der Provinz Guanacaste, Lederwaren, und, nicht zu vergessen, die traditionellen, bemalten Holzwägelchen aus Sarchi, dem Herstellungsort dieses typischen Souvenirs. Man findet viele T-Shirts, die die umweltbewusste Haltung des Landes rühmen. Decken Sie sich mit Rum ein. Die besten Sorten sind der Centenario, der Abuelo und der Kazike. Die Geschäfte sind von Montag bis Samstag von 09.00 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet.