• Normandie, Frankreich
    © iStockphoto.com / Demid
  • Normandie, Frankreich
    © iStockphoto.com / Delpixart
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Normandie

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Am 6. Juni 1944 landeten die Amerikaner an den Stränden der Normandie - aber nicht, um dort ihren Urlaub zu verbringen. Omaha Beach, Utah Beach, Arromanches waren an jenem Tag Schauplatz einer der bedeutendsten Momente in der Geschichte Europas und Frankreichs. Dieser Landung ist es zu verdanken, dass der Zweite Weltkrieg ein Ende finden konnte.
Was von diesem Ereignis geblieben ist, sind zum einen sicherlich die Strände, aber auch einige Spuren in den Stadtkernen der durch die Bombardierungen zerstörten Städte (Caen, Cherbourg, Le Havre, Falaise, Saint-Lô) und die Gedenkstätte in Caen.
Die Region ist ein Ort der Erinnerung, aber dennoch bewahrt die Normandie glücklicherweise nicht nur die Spuren dieses furchtbaren Geschehens.
Der berühmte Mont Saint-Michel ? das am häufigsten besuchte Kulturdenkmal Frankreichs ? ist der beste Beweis dafür. Wenn man sich diesem immensen, fast vollständig bebauten Felsen gegenüber sieht, der sich 80 Meter in die Höhe erhebt, versteht man schnell, warum!
Als außergewöhnliches Beispiel für das Know-how der Handwerker im Mittelalter ist der Mont-Saint-Michel nicht das einzige bemerkenswerte Monument, obschon er in der Normandie das wichtigste ist.
Diese Region hat die Entwicklung großer Baustile gesehen. Tatsächlich war sie sogar Wegbereiter ? war es doch nicht zuletzt die so genannte "normannische Schule" mit Meisterwerken wie der Kirche Saint-Nicolas in Caen, der Kathedrale von Bayeux oder der Abteikirche in Lessay, die der gotischen Kunst zum Durchbruch verhalf.
Und auch die "Kunst der Kathedralen" bietet in der Normandie wahrhaftige Schmuckstücke wie etwa die Kathedrale von Lisieux oder den Justizpalast von Rouen. Die Kunst hat anschließend in Giverny Einzug gehalten ? mit Claude Monet, dessen Gärten (auf Leinwand) sich heute millionenfach verkaufen, und mit dem Museum für amerikanische Kunst, das Tausende von Besuchern anzieht. Und auch in Deauville mit seinem Filmfestival, der berühmten hölzernen Strandpromenade, den Luxushotels und Pferderennbahnen, das sich zur Côte de Nacre (Perlmuttküste) und zur Côte Fleurie (Blumenküste) oder zu den Kreidefelsen von Etretat öffnet.
Wenn man diese Meeresküste mit der Nase im Wind durchstreift, meldet sich auch der Magen! Was das Essen anbelangt, zeigt sich die Normandie ebenso üppig und abwechslungsreich wie ihre Architektur oder ihre Natur: Camembert, Andouille, Teurgoule, Äpfel, Cidre (Apfelwein), Meeresfrüchte oder Keule vom Salzlamm...
Mit diesem reichhaltigen Angebot vor Augen besteht kein Zweifel, warum diese Region als erstes befreit werden musste!

Tipps der Redaktion


Als der am meisten besuchte Ort in Frankreich sehen die Bewohner von Mont Saint-Michel jedes Jahr mehr als drei Millionen Touristen kommen und gehen. Es versteht sich also von selbst, dass man bei seiner Ankunft an der berühmten Abtei wohl kaum der einzige Besucher dort sein wird. Vielmehr pilgern Touristen aus aller Welt in Scharen zu dieser Hochburg religiöser Architektur, um sie zu bestaunen.

Trotz einiger vorhandener Parkplätze ist es oft schwierig, einen Platz für sein Auto zu finden. Nicht selten findet man sich in einem ununterbrochenen Strom von Touristen wieder. Damit Sie ganz von Ihrem Besuch profitieren und ihn genießen können, sollten Sie Mont Saint-Michel an Wochenenden und in den Schulferien meiden. Außerdem ist zu beachten, dass die Besucher sich besonders am Nachmittag häufen.

Das gilt für alle touristischen Orte, die die Küste der Normandie zu bieten hat: Deauville, Etretat oder die Strände an den Häfen. Wochenenden, Feiertage oder Schulferien sind an diesen Orten gleichbedeutend mit Besuchermassen, besonders die Pariser kommen gerne hierher.

Ein bisschen weniger besucht ist das Landesinnere, was von den nach Badeorten und Küste gierenden Touristen oft links liegen gelassen wird. Jedoch verstecken sich gerade in der Bocage, dem Landschaftstyp im Westen Frankreichs, viele kleine Perlen der Natur. Diese nicht zu entdecken, wäre bei einem Aufenthalt in der Region äußerst schade. Die Städte Rouen und Caen mit ihren historischen Gassen, das dank Monet berühmte Giverny, der Nationalpark von Perche oder das architektonische Erbe der Normandie (die Abtei Jumièges, die Abtei aux Dames und Abtei aux Hommes in Caen, das Schloss O und das Schloss Vascoeuil) - all das macht einen kleinen Schlenker für einen Besuch dort alle Male wett. Außerdem kann man Hersteller von Cidre, Calvados oder auch Camembert treffen und eine Kostprobe mit nach Hause nehmen.

Auch wenn es in der Normandie wesentlich weniger regnet, als immer behauptet wird, ist ein Regenschirm oder eine Regenjacke in jedem Fall ratsam. Außerdem sollte man einen dicken Pulli einpacken, da oft ein frischer Wind weht.

Pluspunkte

    k.a

Minuspunkte

    k.a

Küche

Die Gastronomie ist für die Normannen eine ernste Angelegenheit... was auch in jedem Fall berechtigt ist, denn sie können sich als eine der besten Küchen Frankreichs rühmen. Die Milch ihrer Kühe sorgt für die Produktion der berühmtesten Käsesorten der Welt, wie der Camembert oder der Pont l'Éveque. In ihren Gewässern finden sich Meeresfrüchte erstklassiger Qualität, besonders Miesmuscheln und Austern. Und in ihren Obstgärten wachsen haufenweise Äpfel, aus denen köstlicher Cidre, Calvados oder normannischer Kuchen gemacht wird. Von den anderen Spezialitäten muss noch die ganz besonders geschmackvolle Wurst "Andouille de Vire" erwähnt werden. Eins steht jedenfalls fest: Während Ihrer Zeit in der Normandie müssen Sie keinen Hunger leiden! Meeresfrüchte
Warme Austern in Pommeau (Apfelschnaps), graue Garnelen aus der Baie du Mont-Saint-Michel (dazu eine Scheibe Roggenbrot mit Butter und ein paar Tropfen Zitrone) oder gezüchtete Miesmuscheln, danach das berühmt-berüchtigte "Trou Normand" (Apfelsorbet mit Calvados zur leichteren Verdauung): Meeresfrüchte sind das gastronomische Plus der Normandie.

Lokale Spezialitäten:
"Prés-salé"-Lamm von den salzigen Wiesen der Baie du Mont-Saint-Michel mit Zwergbohnen oder grünen Bohnen, Tripes (Kaldaunen) nach Caen-Art oder Seezunge nach Trouville-Art als Hauptgericht. Anschließend einen Käse, etwa Camembert, Pont-L'Evêque oder den Livarot.

Nachspeisen:
Stichworte für Nachspeisen sind Zucker, Butter und Äpfel. Die "Teurgoule", im Ofen zubereiteter Milchreis, dazu eine "Falue" (Brioche), sind ein für Honfleur typisches Dessert. Die Tarte normande mit in Cidre gedünsteten Äpfeln wird in unzähligen Varianten angeboten. Die Liste der Topnachspeisen der Fédération régionale des pays d'accueil touristique der Normandie in der Region Évreux enthält viele Kuchen: "Caprices des Ursulines" (Mandelbiskuits vom Konditor Auzou in Évreux), die "Pavés" aus Évreux (Pralinés mit zarter Füllung der Konditorei Duval in Évreux), die Konfitüren und Marmeladen vom Bauernhof La Passée d'Août in Miserey.

Mère Poulard
1888 eröffnete Annette Poulard ihren Gasthof auf dem Mont-Saint-Michel. Dies geschah, als man die Gebäude an der Nordseite, La Merveille (das Wunder) genannt, für den heutigen Tourismus öffnete. Aufgrund ihrer exzellenten Küche und der großen Zahl in- und ausländischer Touristen machte sie sich rasch einen Namen.
Mit zunehmender Bekanntheit bekam Annette den Titel "Mère cuisinière" (Mutter Köchin), der den wirklichen Durchbruch der "Mère Poulard" bedeutete. Ihr Erfolg basiert auf Gerichten, die von der Umgebung, von Land und Meer inspiriert wurden.
Ihre Karte mischt Tradition und Fantasie und bietet köstliche und unvergessliche Speisen, etwa das "Pré-salé"-Lamm, Geflügel vom Bauernhof, Fisch und Krustentiere von der Küste, Gemüse aus den Poldern, Crêmes und Calvados, und natürlich ihr berühmtes Omelette.
Obwohl ihre Nachfolger sie hinters Licht führten, ist "Mère Poulard" auch heute noch eine Institution und fester Bestandteil des kulturellen Erbes des Mont-Saint-Michel.

Das Restaurant der Mère Poulard
Das Feinschmeckerrestaurant befindet sich in den Räumen des historischen Gasthofs von Mère Poulard. Die aus einer außergewöhnlichen Sammlung von dreitausend echten Bildern, Stichen und Fotos der Zeit bestehende Innendekoration ist eine regelrechte Reise durch die Geschichte des Mont-Saint-Michel. Eine Reise für das Auge und den Geschmack, die der Küchenchef Michel Bruneau (Gründer des Restaurants "La Bourride" mit zwei Michelin-Sternen) verantwortet, der sich voll und ganz dem Landleben und der kreativen französischen Gastronomie verschrieben hat.

Das Panoramarestaurant
Wenn Sie ein ausgezeichnetes Essen mit der fantastischen Aussicht auf ein grandioses, sich ständig veränderndes Spektakel verbinden wollen, ist die Wahl einfach: Rendezvous im Panoramarestaurant mit Blick auf die weltweit schönste Bucht mit dem größten Tidenhub.

Kochkurse der Mère Poulard
Sind Sie an den Rezepten ebenso interessiert wie an der Nahrung, führt Sie der Kurs von Mère Poulard unter der Leitung von Chefkoch Michel Bruneau in die Küche der Normandie und Bretagne ein. So können Sie zu Hause die köstlichen Spezialitäten zubereiten, die Sie im Restaurant gekostet haben.
Rufen Sie für weitergehende Auskünfte und Reservierungen die Nummer 00 33 (0)2 33 89 68 68 an. Adresse: Grand'Rue - 50116 Le Mont-Saint-Michel.

Wetterprognose

Entdecken Sie wöchentliche Wettervorhersagen für Normandie . Verschiedene Kriterien ermöglichen es uns, Ihnen die beste Reisezeit für Normandie . anzuzeigen. Verschiedene Temperaturen, schlechtes Wetter, starke Sonneneinstrahlung oder auch die Windstärke werden miteinbezogen, sodass Sie sich Aktivitäten aussuchen können, die zur jeweiligen Wetterlage passen und Ihren Urlaub in Normandie zu einem Erfolg werden lässt.

Sehenswürdigkeiten

Meeresfrüchte , Frankreich
Meeresfrüchte
Regionale Spezialitäten , Die Kuttelwurst "Andouillette de Vire" , Frankreich
Regionale Spezialitäten
Nachspeisen , Calvados , Frankreich
Nachspeisen
La Mère Poulard , Die berühmte Butter , Frankreich
La Mère Poulard
Das Restaurant Mère Poulard , Milchkonfitüre , Frankreich
Das Restaurant Mère Poulard
Das Panorama-Restaurant , Frankreich
Das Panorama-Restaurant
Kochkurse im La Mère Poulard , Der Apfelmost, eine Tradition der Normandie , Frankreich
Kochkurse im La Mère Poulard
Kathedrale Notre-Dame in Évreux , Frankreich
Kathedrale Notre-Dame in Évreux
Glockenturm in Évreux , Frankreich
Glockenturm in Évreux
Gros Horloge in Rouen , Frankreich
Gros Horloge in Rouen
Kathedrale Notre-Dame in Rouen , Frankreich
Kathedrale Notre-Dame in Rouen
Abteikirche Notre-Dame in Jumièges , Frankreich
Abteikirche Notre-Dame in Jumièges
Haus der Kultur in Le Havre , Frankreich
Haus der Kultur in Le Havre
Die Abteien von Caen , Frankreich
Die Abteien von Caen
Mont-Saint-Michel , Frankreich
Mont-Saint-Michel
Normandie : Besuchen