1      

Reisen anch Indonesien: Der größte Inselarchipel der Welt

Der größte Inselarchipel der Welt, das zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean liegt, teilt sich in 17.000 Inseln auf. Kristallklares Wasser, mächtige Vulkane, mehrere Ethnien und religiöse Zeremonien stehen für das Land. Den klassischen Indonesienurlauber gibt es dabei nicht. Vom Backpacker über den Kulturreisenden bis hin zum erholungsbedürftigen Luxusurlauber ist alles möglich.

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Indonesien fasziniert. Trotz der Spannungen, die seit einigen Jahren andauern, ist Indonesien nach wie vor ein Land zum Träumen. Die Inselgruppe steht als Synonym für Abenteuerreisen und Entdeckungstouren: an den Stränden der Gili-Inseln, wo sich unzählige Korallenriffe befinden, gehen viele Menschen den Tauchsport, Surfen oder Rafting nach. Indonesien ist die perfekte Symbiose zwischen Traumurlaub und Entdeckung alter Kulturen. Sowohl Extremsportler als auch Kulturinteressierte und erholungsbedürftige Geschäftsleute, werden voll auf ihre Kosten kommen. Diese Vielfalt ermöglicht es den Besuchern eine Mischung aus Wanderurlaub, Entspannung, Kultur und Luxus zu erleben. Die Inselkette ist ein faszinierender Schmelztiegel aus allerlei Kulturen, der mit seiner Vielseitigkeit Reisende aus aller Welt anzieht. Liebhaber von kulturellen und historischen Erbe werden von den hinduistischen und buddhistischen Tempeln in Java begeistert sein, ebenfalls bezaubernd sind Borobudur und der Sultanpalast von Yogyakarta.

Weiter geht es mit der paradiesischen Insel Bali oder auch ?Insel der Götter? genannt. Obwohl diese Inselperle kleiner als alle anderen ist, platziert sie sich in den Herzen der Touristen auf dem ersten Platz. Ein Traumziel aus weißen Stränden, türkisfarbenen Wasser, majestätischen bergen, den Reisterrassen und seinen Kettenvulkanen, die durch die Insel von Osten nach Westen verlaufen. Man kann die berühmte Vulkaninsel Krakatau besuchen oder den Vulkan Agung, der die höchste Erhebung der Insel darstellt. Bali bietet eine Vielzahl von unvergleichlichen Panoramen. Die Inselgruppe der Sundainseln ist auch bekannt für den Film ?Eat, Pray, Love?, in dem die Heldin von Julia Roberts gespielt wird. Bali ist ein Stück vom Paradies sowohl für Romantiker als auch Wassersportfans.

Die kleinen Sundainseln sind eine Inselgrupe im Malaiischen Archipel, die aus sechs größeren und zahlreichen kleinen Inseln bestehen. Östlich von Java liegen Bali, Lambok, Sumbawa, Flores, der Solor- und der Alor-Archipel sowie Atauro.

Der Komodo National Park zwischen den Inseln Sumbawa und Flores, ist der berühmteste Park von Indonesien. Er wurde zu einem der sieben Naturwunder erklärt. Kein Wunder: seine schroffen Hügel, die üppige Vegetation und die prächtigen Strände, bieten einzigartige Fotomotive. Indonesien bietet auch viel für diejenigen, die sich für die dort ansässige Tierwelt interessieren. Indonesien weist nicht nur ein stolzes Repertoire an endemischen Arten auf (Orang Utans und Komodo-Warane) auf, sondern in dem Insel-Archipel finden sich auch undurchdringliche Dschungel, wo man auf Tiger, Elefanten, Leoparden, Affen und Schlangen treffen kann. Auch den Komodowaran, die größte Echse der Welt, kann man in dem Land antreffen.

Um die buddhistischen Traditionen näher kennenzulernen, gibt es kein besseres Ausflugsziel als zum Tempel von Borobudur. Borobudur auf der indonesischen Insel Java ist die weltweit größte buddhistische Tempelanlage. Dieser Ort ist auch für seine wunderschönen Sonnenuntergänge bekannt, die den Prachttempel in ein warmes Licht tauchen, und die schmalen Treppenaufgänge und Kanten, wie unecht erscheinen lassen. Im Zentrum der Insel Java gelegen, ehrt der Tempel die buddhistische Religion und die indonesischen Künste. Borobudur steht auf einem Hügel und ragt 123 Meter in den Himmel, mit einer mächtigen glockenförmigen Stupa als Krönung.

Indonesien ist der ideale Ort für Surfer, Taucher und für Wanderungen. In Kalimantan beispielsweise, das südlich von Borneo liegt, können Sie bei einem Spaziergang an Bord eines Binnenschiffes, die Orang-Utans vom Tanjung Nationalpark bewundern oder den größten Fluss in der Provinz Ost-Kalimantan in Borneo, bewundern, den Mahakam. Der Mahakam ist der Hauptverkehrsweg und somit Lebensader der Insel Borneo.

Warum nicht auch eine Wanderung zu der Insel Java unternehmen und vor allem die Hauptstadt Jakarta, wo es futuristische Wolkenkratzer zu sehen gibt, zu besichtigen. Die Stadt der Gegensätze, mit knapp 10 Millionen Einwohnern, ist chaotisch, überfüllt und kosmopolitisch. Eine Vielzahl von Sprachen und Kulturen sowie die Kluft zwischen Arm und Reich, sind dort deutlich sichtbar. Hier erwartet Sie das beste Nachtleben Asiens, aber auch ein sehr hohes Verkehrsaufkommen.

Der größte Inselarchipel der Welt teilt sich in 17.000 Inseln auf und liegt zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean. Jede Insel ist dabei einzigartig. Kristallklares Wasser, üppige Landschaften, beeindruckende Vulkane, mehrere Ethnien und religiöse Zeremonien prägen das Bild. Namen wie Sumatra, Java, Kalimantan, Comodo, Sulawesi und - selbstverständlich - Bali prägen sich immer mehr in das Gedächtnis von Reiseliebhabern. Den klassischen Indonesienurlauber gibt es dabei nicht. Vom Backpacker über den Kulturreisenden bis hin zum erholungsbedürftigen Luxusurlauber - jede Form von Reisen nach Indonesien sind möglich, vorausgesetzt man fürchtet keinen Inselkoller.

Tipps der Redaktion

Stellen Sie sicher, dass Ihre Impfungen noch nicht abgelaufen sind. Eine Impfung gegen Geldfieber ist Pflicht.

Denken Sie daran mit leichtem Gepäck zu reisen, vor allem, wenn Sie planen, mit dem Bus zu fahren. Sie sind oft überfüllt und es wird auch erst losgefahren, wenn der Bus voll ist.

Die beste Reisezeit nach Indonesien ist von Mai bis Oktober, während der Trockenzeit.

Gestiken, die Sie aus Gründen der Höflichkeit oder des Respekts unterlassen sollten, sind die Hände in die Hüften legen, Küssen in der Öffentlichkeit, anderen zu nah beim Tanzen zu kommen oder etwas mit der linken Hand entgegen zu nehmen.

Wenn sie erwägen, Tempel oder Moscheen zu besuchen, müssen Sie zumeist vorher Ihre Schuhe ausziehen. Wo das stattfindet ist normalerweise an den bereits dort stehenden Schuhen ersichtlich. Zudem müssen sowohl die Beine als auch die Arme mit Kleidung bedeckt sein. In Bali, müssen Sie einen Sarong (eine Art Rock) um die Taille wickeln.

Was die Kleidung im Allgemeinen angeht, gehen die Meinungen in den verschiedenen Landesteilen auseinander. Da die Temperaturen in dem Land tropisch warm sind, wollen Menschen, vor allem aus den westlichen Ländern, möglichst leicht gekleidet sein. Während man in den Touristengebieten, speziell auf Bali, sehr tolerant ist, was die Kleidung der Menschen angeht, kann das in anderen Teilen Indonesiens ganz anders sein. Grundsätzlich achten die Menschen in Indonesien sehr auf korrekte Kleidung, speziell dann wenn es um religiöse Verrichtungen oder Behördengänge geht. Touristen wird Nachsicht entgegengebracht, aber trotzdem solle man es nicht übertreiben.

In dem Land sollte Sie eines nicht überraschen: alles wird hier mit Geld gekauft. Ob ein Platz im Bus oder ein Führerschein. Die Löhne sind niedrig und die Korruption sehr hoch.

Vergessen Sie nicht eine gute Sonnencreme aufzutragen und Ihre Kopfhaut am besten mit einem Sonnenhut zu schützen, denn die Sonneneinstrahlung in Indonesien ist sehr intensiv.

Leitungswasser sollten Sie nicht trinken, nur in abgekochtem Zustand.

Abgelegene Orte sollten Sie umgehen und man ist hier auch nicht an Frauen gewohnt, die alleine ausgehen. Daher verhalten Sie sich nicht zu aufreizend und passen Sie sich den Verhaltensweisen an. Zudem sollten Sie während der Menstruation von einem Besuch der Tempel und Moscheen absehen, da Frauen zu dieser Zeit als unrein gelten.

Bevor Sie ein Foto schießen wollen, fragen Sie um Erlaubnis. Möchten Sie Fotos von heiligen Stätten wie Moscheen und Tempeln anfertigen, so ist das zumindest von Außen kein Problem.

Mit nicht weniger als 17.000 Inseln ist Indonesien der größte Archipel der Welt. Zu den bekanntesten Inseln gehören Sumatra, Java, Kalimantan, Komodo, Sulawesi und natürlich Bali. Zwischen dem Indischen und Pazifischen Ozean gelegen, zeigt sich Indonesien mit kristallklares Wasser, prächtigen Landschaften, Vulkanen und einem Mosaik aus verschiedenen Völkern und Religionen. Diese Vielfalt ermöglicht es den Besuchern eine Mischung aus Wanderurlaub, Entspannung, Kultur und Luxus zu erleben. Die Inselkette ist ein faszinierender Schmelztiegel aus allerlei Kulturen, der mit seiner Vielseitigkeit Reisende aus aller Welt anzieht. Liebhaber von kulturellen und historischen Erbe werden von den hinduistischen und buddhistischen Tempeln in Java begeistert sein, ebenfalls bezaubernd sind Borobudur und der Sultanspalast von Yogyakarta. Vulkan-Begeisterte kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten: Man kann die berühmte Vulkaninsel Krakatau besuchen oder den Vulkan Agung auf der Insel Bali, der die höchste Erhebung der Insel darstellt. Indonesien bietet auch viel für diejenigen, die sich für die dort ansässige Tierwelt interessieren. Indonesien weist nicht nur ein stolzes Repertoire an endemischen Arten auf (Orang Utans und Komodo-Warane) sondern in dem Insel-Archipel finden sich auch undurchdringliche Dschungel, wo man auf Tiger, Elefanten, Leoparden, Affen und Schlangen treffen kann. Oder wie wäre es mit Surfen auf Bali und sich dabei von der Sonne verwöhnen lassen! Den längsten Strand der Insel findet man bei Kuta, dieser Strand ist auch bei Surfern sehr beliebt, hier findet sich von Amateur bis Profi jede Leistungsklasse ein um ihrer Leidenschaft zu frönen. Die Höhe der Wellen variiert von Ort zu Ort am Strand. Die besten Wellen erlebt man in der Nähe von Jimbaran, dieser Strand trägt den vielsagenden Namen Padang Padang Impossible Beach ...Der französische Reisepass muss noch mindestens sechs Monate nach Eintritt in das indonesische Gebiet gültig sein, dies gilt übrigens für viele asiatische Länder. Denken Sie daran, Ihre offiziellen Dokumente einzuscannen, bevor Sie die Reise antreten und speichern Sie sie z. B. in ihrem Email-Fach, so dass Sie von überall in der Welt Zugang dazu haben. Es ist immer einfach ein Internet-Café, eine Botschaft oder das Konsulat zu finden. Der Großteil der indonesischen Inseln unterliegt einem tropischen oder äquatorialen Klima, es ist dort die meiste Zeit des Jahres heiß und feucht. Vor der Abreise nach Indonesien gilt deshalb der Ratschlag: überladen Sie Ihren Rucksack nicht mit unnötiger Kleidung, denn schließlich kann man auch vor Ort noch etwas besorgen und das wesentlich günstiger als Zuhause.

Getestete Hotels

Empfehlungen unserer Experten

Traditionen

Die indonesischen Traditionen variieren stark von Insel zu Insel. Allerdings sollen Sie grundsätzlich einige Gesten vermeiden: Nehmen Sie niemals die linke Hand, um nach etwas zu greifen oder entgegenzunehmen (sie gilt als unrein) und platzieren Sie die Hände beim Sprechen niemals auf den Hüften (es wird als kämpferische Haltung angesehen). Auch das Verschränken der Arme oder mit dem Finger auf Personen zeigen kann als Beleidigung empfunden werden. Möchte ein Indonesier jemanden herbeiwinken, so macht er das mit dem Handrücken nach oben. Sollten Sie eine Gruppe sitzender Menschen passieren, gilt es als höflich, eine kleine Verbeugung als Gruß anzudeuten. Zudem sollten Sie nicht neben Menschen stehen, die auf dem Boden sitzen, zumindest in einer geschlossenen Gesellschaft. Ärgern Sie sich über etwas, dürfen Sie diesem Ärger keinesfalls durch lautes Schimpfen Luft machen, das würde zu einem Gesichtsverlust führen. Bleiben Sie ruhig und auch bei schlimmen Streitereien, sollten Sie Ihrem Gesprächspartner die Möglichkeit geben, sein Gesicht zu wahren.

In Indonesien gibt es keine Staatsreligion, dennoch ist das Land sehr religiös. Die Verfassung fordert von jedem Indonesier die Zugehörigkeit zu einer der vier anerkannten Religionen (Islam, Christentum, Hinduismus, Buddhismus). Seien Sie sicher, dass Ihre Kleidung den lokalen Gepflogenheiten entspricht: Das tropische Klima ist keine Entschuldigung, sich nicht anständig zu kleiden. Zeigen Sie auch Respekt gegenüber den religiösen Praktiken und beachten Sie eventuelle Schuhverbote in Tempeln und Moscheen.

In Indonesien gibt es keine Staatsreligion, dennoch ist das Land sehr religiös. Die Verfassung fordert von jedem Indonesier die Zugehörigkeit zu einer der vier anerkannten Religionen (Islam, Christentum, Hinduismus, Buddhismus). Seien Sie sicher, dass Ihre Kleidung den lokalen Gepflogenheiten entspricht: Das tropische Klima ist keine Entschuldigung, sich nicht anständig zu kleiden. Zeigen Sie auch Respekt gegenüber den religiösen Praktiken und beachten Sie eventuelle Schuhverbote in Tempeln und Moscheen.

Sehenswürdigkeiten

Die Strände , Kuta und die Westküste , Indonesien
Die Strände
Die Seen und Wasserfälle , Das Landesinnere von Sulawesi, Indonesien , Indonesien
Die Seen und Wasserfälle
Die Strände von Palu , Palu, Sulawesi, Indonesien , Indonesien
Die Strände von Palu
Indonesien : Besuchen

Küche

Bei den Warnung oder den Straßenhändlern, können Sie zu jeder Zeit essen. In Indonesien, gehören Fisch und Reis zu den Grundnahrungsmitteln der Inselgruppe. Die Zubereitung von Fisch unterscheidet sich jedoch von der europäischen, was vor allem an der Hitze und den Mangel an Konservierungsmöglichkeiten liegt. Man kann den Fisch getrocknet, geräuchert oder in Pastenform kaufen. In der indonesischen Küche verwendet man viele Gewürze, vor allem Curry. Das Nationalgericht ist das berühmte Nasi Goreng (gebratener Reis mit Eiern dazu Fleisch oder Garnelen und Gemüse). Eine andere Variante, ist das Mie Goreng, das anstelle von Reis mit gebratenen Nudeln, zubereitet wird. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in diesem tropischen Land, und probieren Sie die Vielfalt an leuchtenden saftigen Früchte, die in dem Land angebaut werden: Bananen, Ananas, Mango, Mangosteen, Rambutan, Jackfrüchte oder für die Abenteurer unter Ihnen, die sehr ?duftenden? Durian (mit diesen Geruch sagt man, erwachen Tote).

Durch die vielen Touristen ist die indische Küche auch durch die westliche Einflüsse, sowie die Thai-Küche, die indische und japanische Küche, beeinflusst worden. Wegen der starken Zuwanderung, hat sich auch das chinesische Essen, oft von sehr guter Qualität, etabliert. Was die Getränke angeht, steht Bier an erster Stelle in Indonesien. Die beliebtesten Marken sind Bintang und Anker. Sie werden in kleinen und großen Flaschen verkauft. In Java und allen mehrheitlich muslimischen Inseln, werden Bier und alkoholische Getränke stark besteuert. Sie sollten kein Leitungswasser trinken. Nehmen Sie alle Getränke nur aus versiegelten Flaschen zu sich, auch zum Zähneputzen. Besonders in Straßenrestaurants werden häufig bereits geöffnete Wasserflaschen serviert, die Leitungswasser enthalten. Verzichten Sie auf Eiswürfel! Grundsätzlich sollten Sie Ihr Essen also immer kochen, schälen oder grillen. Die indonesische Küche sollten Sie auf keinen Fall verpassen!

Souvenirs und Handwerk

Das indonesische Kunsthandwerk bietet vielerlei Ideen für Souvenirs und Geschenke. Es wird zwischen dem Handwerk der Stammeskund, in denen die Werke oft religiöse Motive haben, denen von Java und Bali, buddhistischer Kunst und Hindu Kunst -Mix, und der Kunst des Islam, die die lokale Kunst stark beeinflusst hat, hier ist die Darstellung von Menschen und Tieren verboten. Wenn Sie das mit den Behörden am Flughafen geregelt bekommen, können Sie eine Kris, eine Art traditionellen gekrümmten Dolch, als Souvenir mitbringen. In Bezug auf die Stoffe, empfehlen sich Batik (ein bedruckter Stoff) , etwas teurer ist Songket (erweitert um Seide mit goldenen Einfärbungen). Es gibt auch Körbe, aus Holz geschnitzte Objekte und sogar Perlen, die man neben Schmuck auch für Kleidung verwenden kann. In Indonesien gilt, wenn ein Preis nicht auf dem Etikett aufgeführt ist, kann man ihn mit den lokalen Anbietern verhandeln( " Tawar " auf Indonesisch).