• Laos
    © iStockphoto.com / Pentium2
  • Laos
    © iStockphoto.com / Casanowe
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Laos

Die Demokratische Volksrepublik Laos öffnet sich zur Begeisterung der Asien-Fans allmählich für den Tourismus. Die Besucher auf Reisen nach Laos entdecken ein naturbelassenes Land und eine gastfreundliche Bevölkerung. Im ganzen Land, insbesondere in der ehemaligen königlichen Hauptstadt, Luang Prabang, ist der Buddhismus fest verankert. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Attraktionen Laos?.

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Auf Ihrer Reise durch Laos sollten Sie auf jeden Fall einmal das Bolaven-Plateau gesehen haben. Dabei handelt es sich um eine Hochebene im Süden des Landes, das zu einer der fruchtbarsten Regionen des Landes zählt. Hier finden Sie sehr viel Grün, wunderschöne Wasserfälle, die zum Verweilen einladen. Darüber hinaus befinden sich hier auch Kaffee-Plantagen, die auf Ihren Besuch warten. Besonders für Diejenigen ist die Hochebene geeignet, die dem sonst sehr heißen Laos etwas entfliehen möchten, denn hier herrschen durchaus angenehme Temperaturen. Das Plateau liegt in einem alten Vulkan, der das letzte Mal vor einigen Millionen Jahren ausgebrochen ist. Auf dem Plateau finden Sie des Weiteren verschiedene Dörfer ethnischer Minderheiten.

Eine weitere Attraktion des Landes der Norden Laos, wo sich die Provinz Xieng Khouang befindet. Hier finden Sie die Ebene der Tonkrüge, um genauer zu sein sind die Krüge jedoch aus Stein angefertigt worden. Die Steingefäße sind bis zu drei Meter hoch und wiegen bis zu sechs Tonnen. Sie wurden vermutlich vor 2000 Jahren angefertigt. Die steinernen Krüge sind an 90 Stellen verteilt, nicht alle sind jedoch zugänglich. Der Grund dafür ist der Vietnamkrieg, da hier immer noch Sprengkörper der amerikanischen Truppen liegen, die ein Begehen unmöglich beziehungsweise sehr gefährlich machen.

Ein absolutes Highlight Laos? ist die Kong Lor Höhle, die abseits der touristischen Haupttouren liegt und somit genau das Richtige für Abenteuerurlauber ist. Die Höhle ist deshalb das Highlight des Landes, da sie unglaublich groß ist. Besonders bietet sich zur Durchquerung der Höhle eine Bootstour an, die circa 7,5 Kilometer lang ist. Hier mit dem Boot durchzufahren ist besonders eindrucksvoll. Finden können Sie diesen unbeschreiblich schöne Naturwunder in der wunderschönen Landschaft der Karstberge.

Der Mekong, der größte Fluss Laos? bietet ebenfalls etwas, das Sie unbedingt gesehen haben sollten, die Mekongfälle. Hier rauschen Millionen von Liter pro Sekunde den Felsen Richtung Kambodscha hinab. Der Wasserfall ist der größte in ganz Asien, was die Wassermengen betrifft. Die Wasserfälle des Mekongs sind circa zehn Kilometer lang und haben zwei immense Kaskaden, die Khon Papeng und Tad Somphamit heißen. Während der Regenzeit ist es natürlich erheblich mehr Wasser, das hier herunterschießt. Die größte Fallhöhe des Wasser liegt bei diesem Wasserfall bei ungefähr 21 Metern. Die Mekongfälle dienen als natürliche Begrenzung des Flusses, denn ohne die Fälle wäre der Mekong vom Meer bis zur Republik China befahrbar.

Unbedingt sehen sollten Sie auch den Tempelbezirk namens Wat Phou, der sich in der Kulturlandschaft Champasak befindet. Den Tempel, den Sie hier finden, ist der älteste seiner Art und gehört zum UNESCO- Weltkulturerbe. Der Tempel befindet sich unweit des Mekongs und liegt auf dem Berg Phu Kao. Der Hauptweg führt Sie direkt zu den beiden Palästen, den Nord- und den Südpalast. Die beiden Paläste sind für ihr Alter noch sehr gut erhalten und auf ihrer Fassade kann man Reliefs aus der Khmer- Zeit erkennen, der Zeit aus der die Tempelanlage stammt. Von den Palästen aus führt der Weg auf den Berg des Heiligtums. Hier sollten Sie gut zu Fuß sein, denn die Treppen sind steil und vor allem für Menschen mit Gehbehinderung keinesfalls zu empfehlen.

Tipps der Redaktion

Wer nach Laos reist, sollte mindestens 15 Tage einplanen. Bei einer kürzeren Dauer, empfiehlt es sich, sich auf drei wesentliche Orte zu konzentrieren. Die Städte Vientiane und Luang Prabang sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auf dem Weg dahin, lohnt sich ein Abstecher nach Thong Hay Hin, den Ebenen der Tonkrüge. Im Anschluss empfehlen wir den Aufbruch in die Berge, in denen Sie die nordwestlichen Stämme des Landes kennenlernen werden. Auch der Süden besticht durch eine einzigartige Landschaft, besonders in den Mekong-Tälern und in der Region der 4000 Inseln.

Im Juli und August ist Laos vom Monsun betroffen, der die Fahrten auf dem Mekong riskant macht. Die beste Reisezeit entspricht der Trockensaison von November bis Mai. Die laotische Regierung ist immer noch darauf erpicht, die Reisen der ausländischen Touristen zu überwachen: darum bedarf es bei Reisen innerhalb des Landes einiger Geduld: Sie benötigen für die Weiterfahrt oft einen offiziellen Stempel, den die "Zollbeamten" entlang der Flüsse und Straßen sowie auf den Flughäfen ausgeben. Grundsätzlich stellen diese Formalitäten kein Problem dar.

Absolute Pluspunkte bei einem Besuch von Laos ist, dass das Land noch nicht vom Massentourismus " heimgesucht " wurde. Hier kann man noch richtig entspannen, ohne sich an den Strand zu ?quetschen? und Angst zu haben, dass der beste Liegeplatz bereits vergeben ist. Darüber hinaus ist der Reichtum der laotischen Kultur definitiv ein Grund Laos einmal zu besuchen. Die Menschen sind überaus freundlich und offen gegenüber neuen Kulturen und Menschen. Nicht zu vergessen bei den absoluten Highlights Laos? ist die unglaublich schöne, beinahe noch unberührte Landschaft, die einen fabelhaften Anblick bietet. Allein deshalb lohnt sich ein Urlaub in Laos schon!

Eher negativ hingegen, dass es keine direkte Flugverbindung nach Laos gibt. Sie müssen also immer mit einem Aufenthalt an einem anderen Flughafen rechnen. Des Weiteren ist das Verkehrsnetz nicht unbedingt gut ausgebaut. Oft sind nur ein paar Straßen befahrbar - erkundigen Sie sich bei selbstgeplanten Touren, ob die Straße, die Sie für Ihren Ausflug ausgesucht haben auch so befahrbar ist, oder ob es vielleicht auf der Strecke Probleme geben könnte.

Was in letzter Zeit besonders aufgefallen ist, ist, dass die Kleinkriminalität im Land immer mehr zunimmt. Besonders in den von Touristen stark besuchten Gegenden wie Vientiane, Luang Prabang oder Vang Vang kommt es immer mehr zu Raubüberfällen, wobei auch Handtaschen oder Mopeds entwendet werden. Dabei bleibt es jedoch meistens nicht, denn die Diebe schrecken nicht vor Gewaltanwendung zurück, um ihr Ziel zu erreichen. Seien Sie also unbedingt vorsichtig und haben Sie auch hier ein gesundes Misstrauen gegenüber Fremden. Die Zunahme der Raubüberfälle ist direkt mit dem Drogenmissbrauch des Landes verbunden. Die geklauten Objekte werden meistens direkt zu Geld gemacht, damit man die nächsten Drogen kaufen kann.

Wenn Sie vorhaben sich ein Motorrad oder Moped zu mieten, verzichten Sie ihren Reisepass vor Ort zu hinterlegen. Wenn Sie einen Schaden am Motorrad haben oder es gar geklaut wurde, wird Ihnen der Reisepass meist erst nach Zahlung eines vom Vermieter willkürlich festgelegten Betrags zurückgegeben. Dies gehört also zur ?Masche? der Vermieter vor Ort.

Besonders hinderlich wird es auch, wenn Sie mit dem Auto verreisen wollen, beziehungsweise eine Tour durch Laos auf eigene Faust planen, denn viele Straßen sind in einem sehr schlechten Zustand. Vor allem während der Regenzeit ist es durchaus möglich, dass Straßenteile, überwiegend in ländlichen Gegenden, überflutet sind. Das Befahren wird somit unmöglich. Darüber hinaus stellen die schlechten Straßen selbst nicht das einzige Hindernis auf der Fahrt durch Laos dar, denn auch die Verkehrsteilnehmer stellen eine Gefahr dar. Grund dafür ist das rücksichtslose Verhalten der meisten Verkehrsteilnehmer und der schlechte Zustand, in dem sich viele Fahrzeuge befinden. Besonders an Feiertagen sollten Sie vorsichtig sein, denn dann sind viele Fahrer alkoholisiert und stellen somit noch einmal eine größerer Gefahr für alle anderen dar.

Pluspunkte

  • +Das Land ist vom Massentourismus verschont geblieben.
  • +Das Reichtum des laotischen Volkes ist seine Vielfalt.
  • +Die Landschaften sind unberührt und naturbelassen.

Minuspunkte

  • -Es gibt keine direkte Flugverbindung.
  • -Das Verkehrsnetz ist ungenügend ausgebaut.

Traditionen

Achten Sie auf korrekte Bekleidung: Sowohl Männer als auch Frauen sollten Hosen tragen. Es gehört in Laos zum guten Ton, stets ruhig zu bleiben und nicht zu schreien. Vermeiden Sie, Kinder am Kopf zu berühren und auf Personen oder Gegenstände mit dem Fuß zu zeigen. Wenn Sie einen Tempel betreten, ziehen Sie vorher die Schuhe aus. Frauen dürfen einem Mönch weder die Hand reichen noch ihn berühren. Wenn Sie neben einem Mönch zu stehen kommen, bücken oder beugen Sie sich, für den Fall dass Sie größer sind als der Mönch.

In Laos herrscht noch klare Rollenverteilung. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau ist zwar in der Verfassung festgehalten worden, im Alltag sieht jedoch die Situation noch anders aus. Der Mann ist für die harte, oft körperliche Arbeit verantwortlich, während die Frau denen normalen Aufgaben einer Frau nachgehen muss - wie zum Beispiel kochen oder die Kinderbetreuung.

Küche

Die Nahrungsgrundlage an den Ufern des Mekong ist der Katzenfisch. Gegrillt, gedünstet oder mariniert wird dieser Frisch mit frischem Gemüse und klebrigem Reis serviert (dieser Reis wird zwar "klebriger Reis" genannt, ist jedoch tatsächlich meist gebraten). Die Laoten essen auch gerne Wild, Hähnchen oder Schweinefleisch, das sie mit Ingwer oder Kokosnuss würzen. Probieren Sie die einheimische Spezialität Lao Mok: dies ist eine Pastete aus Fisch, Hähnchen oder Pilzen, die in Bananenblätter eingerollt und gedünstet wird. Aus der Zeit Indochinas beibehalten wurde das französische Frühstück: die Restaurants bieten morgens frisches Baguette, Croissants und schwarzen Kaffee.

Auch zum Frühstück wird Klebreis, wie der "klebrige Reis" auch noch genannt wird, serviert. Dazu oft getrocknetes Rindfleisch mit Salz und Zucker. Als Beilage dient oft das sogenannte jao mak len, eine Paste aus Chili und Fisch oder padek, was ein eingelegter, fermentierter Fisch ist. Zur laotischen Hauptmahlzeit gehört darüber hinaus Suppe, Gemüse oder Fleisch. Die laotischen Süßspeisen werden oft mit Kokosmilch zubereitet.

Souvenirs und Handwerk

Es gibt hier schöne handgemachte Gegenstände mit einfachen und klaren Linien: breite geflochtene Körbe, Seide- und Baumwollwaren sehr guter Qualität, Schnitzereien aus Holz oder Horn, Wasserkrüge und Henkeltöpfe aus gebranntem Ton, Holzlöffel und Strohhüte. Öffnungszeiten der Geschäfte: 09.00 - 17.00 Uhr (oder 21.00 Uhr für private Läden), von Montag bis Samstag.