• Mazedonien
    © Sotiris Filippou / 123 RF
  • Mazedonien
    © iStockphoto.com / Grigory Fedyukovich
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Reisen nach Mazedonien: Tolle Seen und Gebirgslandschaften

Bei dieser ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien (EJRM oder auf Englisch FYROM: Former Yousgoslav Republic of Macedonia) handelt es sich um einen auf der Balkanhalbinsel liegenden, südöstlichen Staat von Europa. Das Land Mazedonien, das seit 2005 als offizieller Kandidat für eine EU - Mitgliedschaft gilt, ist eng mit seinen ländlichen Traditionen verwurzelt und legt großen Wert auf die heimische Gastronomie und Önologie. Als Hochburg der griechischen und römischen, byzantinischen und später auch der ottomanischen Kunst beheimatet Mazedonien ein kunterbuntes Mosaik verschiedenster Nationalitäten: dort leben zum Beispiel Slawen, Albaner, Roma, Valachen, Türken. Das etwa 250 km lange und etwa genauso breite Land Mazedonien kann innerhalb von wenigen Tagen vollständig besichtigt werden. Die dortigen Moscheen und Klöster, die Entdeckung der Nationalparks, in denen man eine vielfältige Fauna und wilde Flora bewundern kann, werden die Wanderfreunde und Naturliebhaber mit Sicherheit auf Reisen nach Mazedonien begeistern.

Tipps der Redaktion

Die in Mazedonien angesammelten Schätze der byzantinischen Kunst machen das Renommee dieses kleinen Balkanlandes aus. Man sollte unbedingt die verschiedenen Kirchen und Klöster, die in großer Zahl im ganzen Land vorhanden sind, während einem Mazedonien - Aufenthalt besichtigen. Diese Bauwerke umfassen eine reiche und vielfältige Tradition an atemberaubenden Fresken, weltweit anerkannten Sinnbildern und jahrtausend alte Weisheiten.

Pluspunkte

  • +Die kulturellen und künstlerischen Reichtümer des Landes.
  • +Mazedonien ist schon alleine wegen den wunderschönen See- und Gebirgslandschaften eine Reise wert.

Minuspunkte

  • -Wegen der unmittelbaren Nähe des Kosovos müssen Spannungen in den Grenzgebieten verzeichnet werden.
  • -Der Tourismus ist hier noch recht zurückhaltend.

Küche

Das mazedonische Nationalgericht ist der Tavce-Grafce, eine Mahlzeit mit grünen Bohnen aus Tetovo, die im Ofen in einer Auflaufform aus Stein überbacken wird. Die überwiegend mit Lammfleisch zubereiteten Speisen sind allgemein bekannt (Kebab mit gegrilltem Lammfleisch, Lammsuppe, Janija, Vardar-Grne). Pindjur ist ein leckerer Salat mit Paprika, Auberginen und Tomaten. Ebenso kann man in Mazedonien die berühmte Ohridforelle probieren. Die Region eignet sich ideal für den Anbau von Qualitätsweinen, wie zum Beispiel den Weinen von Tikves. Der mit Kräutern hergestellte Anisschnaps "Mastica" ist ein bekannter, mazedonischer Branntwein.

Souvenirs und Handwerk

In Mazedonien gibt schöne, traditionelle Stickereien, die mit roten und schwarzen Fäden aus Hanf, Leinen oder Baumwolle hergestellt werden. Diese Stickereien schmücken die traditionellen Kostüme der Bauern. Das alte Kunsthandwerk wie zum Beispiel das Böttcherhandwerk, die Goldwarenherstellung oder die Schmiedekunst bilden lebendige Zeitzeugen vergangener Zeiten. Diese Handwerkskünste sind auch heute noch in den alten Stadtvierteln der mazedonischen Städte vertreten. Sie können in Mazedonien Keramiken, Schmuckstücke aus Gold oder aus Silber erwerben. Zu den interessantesten Werken zählen Arbeiten aus Leder, Pelz und Wolle. Die Geschäfte sind wochentags von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.