• Paraguay
    © iStockphoto.com / Rmnunes
  • Paraguay
    © Ond?ej Prosický / 123RF
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Paraguay

Das kleine Land zwischen Brasilien, Argentinien und Bolivien ist ein Binnenstaat ohne Zugang zum Meer. Es gliedert sich in einen Ostteil mit Prärien, Hügeln, tropischen Regenwäldern, Weiden und Wäldern und einen Westteil mit Sumpfgebieten und Schwemmland. Die beiden Landesteile werden durch den Fluss Paraguay getrennt. Entdecken Sie die Vielseitigkeit und Schönheit des südamerikanischen Landes!

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

95 % der Bevölkerung lebt im Osten, der Westen ist weder kultivier- noch bewohnbar. Die Hauptstadt Asunción, in der ein Viertel der paraguayanischen Bevölkerung lebt, besteht aus einer Mischung aus Kolonialbauten und modernen Wolkenkratzern. Die Flora und Fauna des Landes kann in zwei Nationalparks auf Reisen nach Paraguay erkundet werden. Im Nationalpark "Defensores del Chaco" leben Pumas, Tapire, Krokodile, Tukane und Papageien, der Nationalpark Ybicuy begeistert Wanderer zusätzlich mit natürlichen Wasserfällen.

Wie bereits erwähnt ist Paraguay besonders schön aufgrund des Fehlens des Massentourismus?. Deshalb gibt es in Paraguay noch viel unberührte Natur, die man aus der Luft oder ganz selbst erkunden kann. Das Land verfügt über insgesamt 39 Naturschutzgebiete, die für alle Naturliebhaber ein absolutes Highlight sind. Eines dieser absoluten Highlights des Landes sind die Cataratas des Iguazú, die die größten Wasserfälle der Welt sind. Die Wasserfälle befinden sich im Dreiländereck Paraguay, Brasilien und Argentinien und sind ein absolutes Naturschauspiel, das man einmal im Leben gesehen haben sollte.

Ebenfalls einen Besuch wert sind die Bauten der Jesuiten, die sich am Fluss Paraná befinden. Hier haben sich ganze Siedlungen entwickelt, die auch Jesuitenreduktionen genannt werden. Sie kann man im Süden des Landes besichtigen, um genau zu sein in der Umgebung von Encarnación. Mittlerweile wurden die malerischen Ruinen von der UNESCO aufgenommen und gehören somit zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wenn Ihnen der Sinn eher nach Städtereisen steht, dann bietet sich die Stadt Asunción als Ausflugsziel besonders an. Hier finden Sie eine einzigartige Bauweise. Die einstige, malerische Innenstadt der Stadt wurde im 19. Jahrhundert unter der Herrschaft des Diktator Francia vollkommen abgerissen und in einem Schachbrettmuster neu angelegt. Aus diesem Grund gibt es hier auch nur sehr wenige Häuser, die aus der Kolonialzeit stammen. Ebenfalls sehenswert sind die zahlreichen Kirchen und Museen der Stadt, die vor allem Geschichtsbegeisterte und Museumsgänger anlocken. Die Hauptstadt Paraguays wird aufgrund seiner vielen Grünanlagen und Parks auch als grünste Hauptstadt der Welt bezeichnet, allein deswegen sollten Sie einmal einen Ausflug in diese malerische Stadt machen.

Besonders schön und definitiv eine Reise wert ist das Franziskaner-Kloster bei Atyrá. Bei dem Kloster handelt es sich um einen Neubau, der im klassischen Stil gehalten wurde und viele südamerikanische Elemente enthält. Das Bauwerk verzaubert seine Besucher vor allem durch seine vielen schönen Feinheiten. Sie können das Kloster nicht nur Besuchen, sondern haben darüber hinaus die Möglichkeit hier sogar zu nächtigen, denn das Kloster verfügt sogar über Gästezimmer. Die Besichtigung des Klosters lohnt sich auf jeden Fall, wenn Sie einen Tagesausflug machen möchten - die Möglichkeit hier zu übernachten bestünde ja in jedem Fall.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Ciudad del Este, die ganz im Osten Paraguays und zwar im Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay liegt. Eigentlich ist die Stadt Asunción das wirtschaftliche Herz des Landes, dennoch gehört Ciudad del Este ebenfalls zu den wichtigsten Städten in Paraguay. Besonders schön ist auch die ?Brücke der Freundschaft? die Ciudad del Este mit Brasilien verbindet. Der Fluss Paraná der zwischen den beiden Ländern verläuft bildet die Grenze. Besonders skurril ist es, dass sich inmitten des Flusses eine Insel befindet, die offiziell beiden Ländern, Brasilien, sowie Paraguay zugesprochen ist. Somit ergibt sich gleich eine weitere Attraktion, die Sie auf Ihrer Reise durch beziehungsweise nach Paraguay sehen sollten.

Tipps der Redaktion

Wer über den Hohen Chaco nach Bolivien reisen möchte, sollte ausreichend Wasser-, Lebensmittel- und Benzinreserven mitnehmen. In Ciudad del Este, nahe der Grenze zu Brasilien, liegen die herrlichen Wasserfälle von Iguaçu (denken Sie an den Film ?Mission? mit Robert de Niro). Diesen Anblick sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Besonders positiv an einer Reise nach Paraguay ist, dass das Land noch nicht sonderlich erschlossen ist. Das heißt für Sie, dass Sie sich die Landschaft und die Attraktionen anschauen können, ohne, dass Sie sich vorher lange anstellen müssen oder überfüllte Strände haben. Ausgesprochen schön ist Paraguay auch deswegen, da man hier viele Gebiete entdecken kann, die noch teilweise noch völlig unbewohnt und unberührt sind. So können Sie das eigentliche, ursprüngliche Südamerika kennenlernen.

Als eher negativ könnte sich das Wetter herausstellen, denn im Land kommt es oft zu Regenfällen und teilweise auch zu starken Überschwemmungen. Darüber hinaus können Fahrten mit dem Bus aufgrund des schlechten Zustands der Straßen einige Zeit länger dauern als eigentlich anfangs geplant. Auf Verspätungen, die teilweise auch sehr massiv sein können, sollten Sie sich daher einstellen.

Generell kann man sagen, dass die Sicherheitslage in Paraguay selbst, wie auch in den restlichen Staaten Südamerikas immer wieder ständige Aufmerksamkeit fordert. Bei vielen Siedlungsgebieten, die auch bei Deutschen sehr beliebt sind, kommt es immer wieder zu Überfällen beziehungsweise Diebstählen. Daher sollten Sie sicher gehen, dass Sie Ihre Wertgegenstände nicht offen zeigen und bei den Unterkünften sollten Sie unbedingt auf genügend Sicherheitsmaßnahmen, wie beispielsweise Fenstergitter, feste Türen, Alarmanlagen und Safe achten. Wenn es einmal dazu kommen sollte, dass Sie tatsächlich überfallen werden, sollten Sie keinesfalls Widerstand leisten, da die Täter meist bewaffnet sind und bereits auch geringem Anlass von der Waffe Gebrauch machen. Seien Sie also zu jederzeit wachsam.

Wenn Sie im Land selbst unterwegs sind, seien es Ausflüge oder lange Reisen über Land, sollten Sie Ihren Reisepass immer mit sich führen. Vor allem bei den Überlandfahrten mit dem Mietwagen verlangen Polizeikontrollen die Vorlage Ihres Originalreisepasses. Kopien reichen da meistens nicht und werden nur in den seltensten Fällen akzeptiert. Es kann jedoch im Einzelfall noch schlimmer kommen, denn nicht selten wird aufgrund des Nichtmitführens des Reisepasses eine Mahngebühr fällig, die durchaus empfindlich ausfallen kann.

Besonders aufpassen sollten Sie auch im Straßenverkehr in Paraguay, denn vor allem Fußgänger sind nicht selten in tödliche Unfälle verwickelt. Die Verkehrsteilnehmer im Land fahren deutlich rücksichtsloser, als in Europa und somit sind die Unfallzahlen in dem südamerikanischen Land auch deutlich höher als in Mitteleuropa. Darüber hinaus sollten Sie sich immer auf Flugverspätungen einrichten, denn die sind an der Tagesordnung. Ebenfalls möglich ist es, dass Ihr Gepäck nicht zeitgleich mit Ihnen ankommt - so kann es sein, dass Ihr Koffer oder Sonstiges deutlich später im eigentlichen Reiseziel ankommt als Sie selbst. Nehmen Sie also für diesen möglichen Fall einige wichtige Reisartikel mit ins Handgepäck, sodass Sie für alle Fälle gerüstet sind.

Pluspunkte

  • +Das Land ist touristisch noch nicht sonderlich erschlossen.
  • +Eine gute Gelegenheit, ein Land im Herzen des südamerikanischen Kontinents kennen zu lernen, in dem zahlreiche Gebiete völlig unbewohnt sind.

Minuspunkte

  • -Das Wetter, mit sehr häufigen Regenfällen, kann das Urlaubsvergnügen allerdings ruinieren.
  • -Fahrten mit dem Bus können aufgrund des Straßenzustands einige Stunden, manchmal gar Tage länger dauern als geplant.

Traditionen

Besonders beliebt in Paraguay sind Volksfeste, die meistens ausgelassen mit beinahe der gesamten Bevölkerung gefeiert wird. Dabei spielt Musik und die Volkstänze der Paraguayaner eine besonders große Rolle, denn sie sind Teil der Jahrtausende Alten Tradition und gehören einfach zum Leben in dem südamerikanischen Land dazu. Darüber hinaus ist die Landarbeit und die Gastronomie eine besonders wichtige Einnahmequelle Paraguays. Auch der Umgang mit Pferden wird hier von Generation zu Generation weitergegeben und macht ist fester Bestandteil der Tradition des Landes. Besonders beliebt ist die Gastronomie und das Essen, das in Paraguay zubereitet wird. Beinahe jedes Gericht, das in Paraguay serviert wird, basiert auf Rindfleisch, Mais und Maniok. Diese Zutaten gehören zu den typischen Lebensmitteln, die man in Paraguay isst. Einige dieser festverankerten Traditionen sind auf die Jesuiten und Franziskaner zurückzuführen, die im 17. Und 18. Jahrhundert das südamerikanische Land bevölkerten. Sie waren es auch, die die herrlichen, architektonisch schönen Bauten, Denkmäler und Bauwerke hinterlassen haben.

Küche

Man kann sagen, dass die Küche Paraguays zwar sehr einfach, aber äußerst schmackhaft ist. Sie ist eine leckere Mischung aus Deftigen und tropischen Speisen, die auch stark in Verbindung mit typischen Speisen des Landes stehen, dazu gehört wie bereits kurz erwähnt, der Mais und Maniok. Diese beiden Lebensmittel sind als Beilage nicht wegzudenken. Generell ist die Küche des Landes äußerst gesund und gut gewürzt. Außerdem werden für die Zubereitung der verschiedenen Gerichte immer frische Gerichte verwendet. Eher wenig verbreitet sind Fertiggerichte oder Essen aus Konservendosen.

Chipa ist ein Yuccabrot mit Eiern und Käse. Chipa Soo ist mit Fleisch gefüllt. Albóndigas (Suppe mit Fleischklößchen) sowie Soyo (Fleisch- und Gemüsesuppe) gibt es überall. Die berühmten ?Empanadas? gefüllt mit Käse, Bohnen oder Fleisch sind ein absolutes Muss. Palmenherz ist ebenfalls ein Klassiker der paraguayischen Küche. Probieren Sie auch das hervorragende Rindfleisch (vorzugsweise in einem gehobenen Restaurant). Auch Asado, gegrilltes Rind-, Hähnchen-, Schweine- und Lammfleisch, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. In der Regel wird zu den Grillspezialitäten Käse, Salat und Maniok serviert.Die lokalen Getränke sind Mosto ?ein Zuckerrohrsaft? und der bittere Matetee. Mate-Kräutertee ist das traditionelle Getränk der Gauchos. Man trinkt ihn kalt (terere) oder warm (cocido).

Souvenirs und Handwerk

Die Spezialität von Itauguá im Südosten von Asunción ist der Ñandutí (ein Baumwollstoff verziert mit Hunderten von Motiven), der von den Frauen der Stadt in mühevoller Handarbeit hergestellt wird. Auch feine ?Aó-Poí-Stoffe? in Form von Hemden, Blusen, Taschen oder Decken sind hier erhältlich. Die kleinen ?Pau-de-Santo?-Objekte werden aus paraguayischem Holz hergestellt. Auch interessante Lederartikel, Keramik, Strohhüte (Piri), Holzskulpturen sowie feinen Gold- oder Silberschmuck findet man hierzulande. Die indianischen Gemeinden stellen ebenfalls Kunsthandwerk her - insbesondere Bogen, Pfeile, Federschmuck... Die Paraguayaner stellen auch ihre eigenen Musikinstrumente her, zum Beispiel die paraguayische Harfe (36 Seiten, keine Pedale).
Die Geschäfte haben von 6.30 Uhr bzw. 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.30 Uhr bzw. 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr bzw. 19.00 Uhr geöffnet.