Bei Etihad Airways können sich Passagiere nun einen freien Nachbarsitz ersteigern

TransportDie Vereinigten Emirate

Twitter Facebook Google+ 1 teilen

Bei langen Flugreisen wünschen sich viele mehr Platz und Ruhe - zwischen schnarchenden oder zu gesprächigen Nachbarn eingepfercht zu sein, empfinden die wenigsten als angenehm. Dies will die arabische Airline Etihad Airways jetzt ändern. Fluggästen soll es nun möglich sein freie Sitzplätze zu ersteigern.

Etihad Airways versteigert freie Nachbarsitze

Etihad Airways versteigert freie Nachbarsitze
© paulprescott72/123RF

Um einen möglichst entspannten Flug zu gewährleisten, bietet Etihad Airways nun seinen Passagieren der Economy Class an, zusätzliche Sitze zu kaufen. Sobald der Kunde sein Ticket gebucht hat, besteht für ihn die Möglichkeit für weitere Sitzplätze zu bieten. Bis zu drei freie Nachbarsitze können auf diese Weise ergattert werden, heißt es auf der Website der Airline.

So können die Kunden angeben wieviel ihnen ein zusätzlicher Platz wert wäre. Der einzige Haken an der Sache ist, dass es pro Sitz ein Mindest- und ein Maximalgebot gibt, zwischen dem der Bieter liegen muss. Die Airline weigerte sich aber bisher die Grenzen der Beträge zu verraten.

Um einen zusätzlichen Sitzplatz zu ergattern, muss der Fluggast also raten. Liegt er im richtigen Bereich und ist er gleichzeitig der Höchstbieter, bekommt er den freien Sitz. Erfolgreiche Gebote werden 30 Stunden vor Abflug bestätigt. Vielflieger sollen bei der Auswahl bevorzugt behandelt werden.

Etihad Airways will mit diesem Angebot vor allem Familien locken, die mit kleinen Kindern reisen und oft mehr Platz brauchen. In Deutschland fliegt die Airline die Flughäfen München, Frankfurt am Main und Düsseldorf an.

Dieses Abkommen soll für alle Parteien von Nutzen sein: Die Fluglinie profitiert ihrerseits davon, dass sie leer gebliebene Sitze verkaufen kann und die Passagiere können sich ein Plus an Komfort erwerben. Ein ähnliches Konzept gibt es schon bei Air New Zealand und China Airlines. Allerdings verkaufen diese Fluglinien die Sitze zu einem festen Preis.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Brite setzt ein Zeichen gegen hohe Bahnpreise
Die Flugzeug-Modelle der Zukunft
Laptops weiterhin im Handgepäck erlaubt

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 03.07.2017 1 teilen
Twitter Facebook Google+
Sommerlicher Wochenend-Trip in Montpellier Sommerlicher Wochenend-Trip in Montpellier Roms Bürgermeisterin will Pferdekutschen abschaffen Roms Bürgermeisterin will Pferdekutschen abschaffen