Reiturlaub für Allergiker

NaturDeutschland

Twitter Facebook Google+

Niesanfälle, laufende Nase und geschwollene Augen - von Reiterferien konnten Pferdeallergiker bisher nur träumen. Nun machen einige Höfe in Deutschland für sie einen Reiturlaub möglich - dank einer besonderen Pferderasse.

Curly Horses ermöglichen auch für Allergiker einen Reiturlaub

Curly Horses ermöglichen auch für Allergiker einen Reiturlaub
© Dawn Young/123RF

Reiterferien sind besonders bei Kindern sehr beliebt und in den Sommermonaten vielerorts lange im Voraus ausgebucht. Für Menschen, die unter einer Pferdeallergie leiden, grenzt jedoch schon die Vorstellung, den ganzen Tag im Kontakt mit Pferden zu verbringen, eher an einen Albtraum. Zumindest bislang. Denn seit einiger Zeit bieten ein paar Höfe in Deutschland auch für Allergiker Reiterferien an, bei denen sogenannte Curly Horses eingesetzt werden.

Mit ihrem welligen Fell und der gekräuselten Mähne sehen die Tiere nicht nur ungewöhnlich aus, sondern haben auch eine besondere Eigenschaft: Während Pferdehaare, -hautschuppen und -speichel bei Betroffenen normalerweise eine laufende Nase, juckende Augen oder sogar Atembeschwerden auslösen, bleiben diese Reaktionen bei Curly Horses aus oder treten zumindest nur in sehr abgemilderter Form auf.

Warum genau das so ist, ist noch nicht ganz geklärt. Es wird allerdings vermutet, dass die Tiere aufgrund ihrer veränderten Haarstruktur weniger Allergene abgeben. Die Haare der Curly Horses sind feiner und öliger als bei anderen Rassen, was vor allem mit dem hohen Talggehalt der Haut zusammenhängt. Dadurch haaren sie weniger und schuppen nicht so stark.

Bisher wurden auf vielen Höfen in Deutschland, die mit den Tieren arbeiten, sehr gute Erfahrungen gemacht. So bedeutet ein Aufenthalt auf einem Curly-Reiterhof für viele nicht nur die Erfüllung eines Traums, sondern kann auch desensibilisierend wirken. Je öfter die Gäste mit einem Curly Horse in Kontakt kommen, desto schwächer wird die Allergie. So kann es in manchen Fällen sogar sein, dass die Betroffenen irgendwann auch auf anderen Pferderassen reiten können.

Dennoch sind die Höfe bisher nicht besonders weit verbreitet. Der Reiterreisen-Anbieter "Pferd und Reiter" zum Beispiel listet unter rund 200 Angeboten gerade einmal einen Curly Horse-Hof auf. Laut Ivan Künnemann, Geschäftsführer des Reiseunternehmens, liegt das vor allem daran, dass die meisten Allergiker noch nichts von den besonderen Pferden gehört haben und daher gar nicht auf die Idee kommen, sich über Reiterferien zu informieren. Mit zunehmender Bekanntheit der besonderen Pferderasse wird sich das in den nächsten Jahren aber vielleicht ändern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie man umweltbewusst reist, ohne auf etwas zu verzichten
10 Gründe warum Sie das österreichische Vorarlberg besuchen sollten

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 20.07.2017
Twitter Facebook Google+
Zu Gast in Deutschlands Urlaubsregion Nummer 1 - Entdecken Sie die malerische Ostsee Zu Gast in Deutschlands Urlaubsregion Nummer 1 - Entdecken Sie [...] Die Pracht der Tempel Asiens Die Pracht der Tempel Asiens