Alexandria

  • Die Sammlungen sind in 27 Sälen untergebracht und vermitteln anschaulich die Geschichte Ägyptens.
    © Javarman Javarman / 123RF
  • © Javarman Javarman / 123RF
  • © Javarman Javarman / 123RF
  • © Javarman Javarman / 123RF
  • © Javarman Javarman / 123RF
  • © Javarman Javarman / 123RF
  • Alexandria, die schöne mediterrane Stadt des 19. Jahrhunderts, mondän und kosmopolitisch, hat aus dieser glorreichen Epoche stattliche Häuser mit etwas abgewaschener Fassade und einem Hauch charmantem Altertum bewahren können. Von der antiken Stadt Alexanders muss man das griechisch-römische Museum besuchen (seltene Sammlung von Tanagra-Figuren, Statuen aus bemaltem Terrakotta, die in den Nekropolen ...
    © Javarman Javarman / 123RF

Alexandria, die schöne mediterrane Stadt des 19. Jahrhunderts, mondän und kosmopolitisch, hat aus dieser glorreichen Epoche stattliche Häuser mit etwas abgewaschener Fassade und einem Hauch charmantem Altertum bewahren können. Von der antiken Stadt Alexanders muss man das griechisch-römische Museum besuchen (seltene Sammlung von Tanagra-Figuren, Statuen aus bemaltem Terrakotta, die in den Nekropolen der Stadt gefunden wurden) und die Katakomben von Kom esh-Shuqafa (drei Stufen mit Grabgalerien aus dem 1. und 2. Jahrhundert, einziges Beispiel des Synkretismus der ägyptischen und griechisch-romanischen Kunst). Die Stadt befindet sich heute am Ende der Bucht. Sie sollten auf einer Reise nach Alexandria unbedingt einen Spaziergang am Meer entlang machen. Zwischen dem Fort Qaytbay und dem Palast Ras et-Tin, in den beliebten kleinen Straßen von Anfouchi, dem ehemaligen Viertel der Seeleute, findet man Cafés und kleine Fischrestaurants. Zwei bis drei Tage genügen, um die Stadt mit ihrem berühmten Leuchtturm zu besichtigen.

Anderswo auf der Erde
Ägypten : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen