Bald Schlafkojen im Frachtraum auf Langstreckenflügen?
Geposted 12.04.2018 1 teilen

NeuigkeitenDeutschland

Twitter Facebook 1 teilen

Wer kennt das nicht: Nach einem Langstreckenflug fühlt man sich nicht nur wegen der Zeitumstellung völlig ausgelaugt. Erholsam kann man den Schlaf in Flugzeugen auf den Passagiersitzen nicht unbedingt nennen. Dem Problem nimmt Airbus sich nun an und möchte das Schlafproblem damit in Flugzeugen revolutionieren.

Schlafkojen für mehr Komfort

Schlafkojen für mehr Komfort
© Potowizard/123RF

Wird es wirklich zukünftig möglich sein, völlig erholt aus einem Flugzeug zu steigen und in dem Zielland einen guten Start in den Tag zu haben, als hätte man zu Hause in seinem eigenen Bett erholsam geschlafen? Sicher ist auf jeden Fall, dass Airbus künftig Schlafkojen im Frachtraum verbauen möchte. Ab dann wäre es für Passagiere möglich, sich auf Langstreckenflüge in dem Unterdeck des A330 hinzulegen. Dies soll ab 2020 bereits möglich sein.

Als Module sollen die Schlafmöglichkeiten eingebaut werden, damit der restliche Platz weiter als Frachtraum genutzt werden kann. Gemeinsam mit dem britischen Flugzeugsitzhersteller Zodiac entwickelte Airbus ein Konzept, dass außerdem einen Businessbereich mit Schreibtischen, eine Lounge, einen Kinderbereich mit Rutsche und einen Bereich für ärztliche Versorgung an Bord beinhaltet. Hierbei äußert sich das Unternehmen Airbus klar dazu, dass der Ladebereich keinesfalls beeinträchtigt wird. Airbus ist damit nicht das einzige Unternehmen, dass zukünftig mit mehr Komfort punkten möchte: Auch die australische Airline Qantas kann sich eine Vier-Klassen-Struktur vorstellen, bei der Teile des Frachtraums für Schlafbereiche genutzt werden könnten.