• Login
Die Korfu-Stadt (Kerkyra) wird Sie verzaubern
Geposted 03.03.2018

NeuigkeitenGriechenland

Twitter Facebook 3 teilen

Wer das Buch von Gerald Durell gelesen hat, das als klassischer Reiseführer für die Insel Korfu gilt, kann einen wunderschönen Urlaub ungeduldig erwarten. Korfu-Stadt (Kerkyra) zählt zu den schönsten Städten des Mittelmeers. Olivenwälder, die Lieder der Zikaden, Akazien, zahlreiche Vögel, atemberaubende sonnige Strände mit kristallklarem Wasser und wärmende Mittelmeersonne prägt die Kulisse auf der wunderschönen griechischen Insel Korfu. Dabei kann man durch Straßen mit ungewöhnlichen aristokratischen Gebäuden in römischen Stil flanieren. Alte Festungen von der Vergangenheit, mittelalterlichen Burgen, sogar buntgeschmückte Pferdekutschen, Modeboutiquen, prächtige Märkte und zahlreiche Tavernen und Cafés ziehen Millionen Urlauber jährlich nach Korfu-Stadt (Kerkyra) an.

Eine wunderschöne Aussicht auf Korfu-Stadt

Eine wunderschöne Aussicht auf Korfu-Stadt
© Rostislav Ageev/123RF

Wer die ganze Schönheit dieser Mittelmeeresstadt erfahren will, muss einige Tagen im Frühling oder im Sommer dort planen. Begleiten Sie uns auf einen Rundgang durch die interessanten Sehenswürdigkeiten mit. Wir starten mit dem Denkmal von dem Schriftsteller Gerald Durrell, der die wunderschöne Vögel und Naturlandwirtschaft auf der Insel in seinem Buch "Meine Familie und andere Getier" beschrieben hat. Das bronze Denkmal kann man in der Nähe von Kerkyra erreichen. So mancher Urlauber träumen nach seinem Urlaub auf Korfu davon, dass eines Tages ganz hier niederzulassen.

Spaziergänge machen Spaß. So kann man vom Flughafen aus zu Fuß entlang dem Meeresufer flanieren, bis man das Bollwerk erreicht. Hier kann man den Meerwasserkanal überqueren, der zu dem alten Komplex mit prächtiger Festung führt. Von hier aus kann man den Blick über die ganze Korfu-Stadt (Kerkyra) schweifen lassen. Der wunderschöne Kanal stammt aus venezianischen Zeiten. Seine Stahlkonstruktionen sind gut erhalten und wurden später unter britischer Herkunft errichtet. Die Kirche Agios Georgios gilt als Top Sehenswürdigkeit. Die Kirche wurde ca. 1830 als Garnisonskirche der Engländer gebaut und gleicht eher einem Tempelbau als einer Kirche. Wer in Kerkyra angekommen ist, darf auf jeden Fall die prächtige Kirche nicht verpassen! Von diesem höchsten Punk der Kirche aus kann man eine wunderschöne Aussicht über ganz Korfu-Stadt bewundern.

Noch eine wunderschöne Aussicht über die Altstadt von Kerkyra kann man von der neuen Festung aus finden. Früher war das imposante griechische Gebäude für das Publikum gesperrt, heute sind seine Türen für alle Besucher geöffnet. Die neue Festung wurde 1576 gebaut und wurde 1645 fertiggestellt. Sie war wie ein dichtes Netz von unterschiedlichen Gängen geplant, die mit der alten Festung verbunden gewesen war. Anfang der 1990er Jahre ist die Festung renoviert worden und lockt Urlauber mit Ausstellungen und Galerie-Plätzen an.

Das prächtige Schloss von Kaiserin Sisi

Das prächtige Schloss von Kaiserin  Sisi
©magesbavaria/123RF

Was darf man noch in Kerkyra nicht verpassen?

Besonders sehenswert ist das Schloss Mon Repos, in dem die österreichische Kaiserin Sissi schöne Tage auf der Insel verbracht hat. Die Villa gefiel ihr so sehr, dass sie sie in ein Schloss umbauen ließ. Das Denkmal Marschall Johann Matthias Reichsgraf erhebt sich am Eingang der alten Festung. Die imposante Skulptur wurde von dem italienischen Bildhauer Corradini geschaffen. Er wird heute von Korfioten respektiert.

Die Terrasse mit den wunderschönen Skulpturen lädt zum Genießen ein.

Die Terrasse mit den wunderschönen Skulpturen lädt zum Genießen ein.
© pajche/123RF

Wir empfehlen Ihnen die alte Kirche St. Spiridon zu besuchen, die als Schutzpatron der Insel Korfu berühmt ist und von den Leuten der wunderschönen Insel liebevoll nur Spiro genannt wird. Viermal im Jahr findet eine große Prozession durch die Straßen statt.

Gegenüber der alten Festung befindet sich die Esplanade. Heute dient die Esplanade nicht nur als Park, sondern auch als große Cricketwiese. Nach einer genussvollen Wanderung kann man sich hier gut entspannen. Es ist interessant zu bemerken, dass die Arkaden-Galerie mit den Cafés von dem gleichen Architekten wie dem der Rue Rivoli in Paris errichtet wurde. Diese Ähnlichkeit mit den berühmten Straßen an der Seine ist leicht zu bemerken und das erklärt auch, warum Kerkyra noch als "Kleines Paris" bekannt ist.

Schlendern Sie weiter in die südliche Richtung durch den Park, um das Denkmal für die Vereinigung der Ionischen Inseln zu erreichen. Die sieben Tafeln im Hintergrund zeigen die Symbole der Inseln.

Gehen Sie ein paar Schritte weiter und sie werden sich am Rondell befinden. Folgen Sie dem Weg weiter in südlicher Richtung und überqueren Sie die Straßen, um die bekannte Skulptur des beliebtesten Politikers Korfu anzuschauen. Einige Schritte weiter kommen Sie auf einen Platz zum Erholen an. Hier können Sie eine kleine Pause unter den schattigen Bäumen machen und die Lieder der Zikaden genießen. Einige Meter weiter kann man Mailtands Rotonda treffen. Der ionische Rundtempel ist mit 20 Säulen von G. Whitmore erbaut worden.

Im Vlacherna Kloster findet es sich viele Hochzeiten statt.

Im Vlacherna Kloster  findet es sich viele Hochzeiten statt.
© phototraveller/123RF

Die anderen Sehenswürdigkeiten, die Sie bewundern können, sind das Museum Casa Parlante, der Palast und die Kunstgalerie, die Altstadt und der Rathausplatz, das Archäologische Museum, die Jason und Sosipatres Kirche, die antike Stadt (wo Basilika, Kanoni, Artemis Tempel zu besichtigen sind), das Schloss MonRepos und die Insel Vido.