Geposted 24.11.2016

#Umwelt #Großbritannien

Durchbruch bei SeaWorlds Riffforschung

Der umstrittene Freizeitpark SeaWorld beschäftigt eine Gruppe von Forschern, die sich der Reproduktion und Stimulation von Korallen gewidmet hat, um den sterbenden Korallenriffen der Welt zu helfen. Nun erlebte das Projekt einen Durchbruch.

Rettung für die Korallenriffe?

© vilainecrevette/123RF

Das von SeaWorld unterstützte Projekt zu Erforschung der Korallenzucht hat eine Reihe von Durchbrüchen erzielt, die den sterbenden Korallenriffen das Leben retten könnten. Dem ?Horniman Museum and Gardens Project Coral? ist es zum ersten Mal gelungen, massenweise Korallenlaich in einem geschlossenen Aquarium hervorzubringen und ein Mittel zur In-vitro-Befruchtung bei Korallen zu finden.

Das Projekt hat seinen Sitz in Südlondon und sucht nach Wegen, um die Reproduktion von Korallen anzuregen, um den Effekten der globalen Erwärmung entgegen wirken zu können. Zahlreiche Korallenriffe werden Jahr um Jahr kleiner, da die Erderwärmung auch die Temperaturen des Meeres ansteigen lässt.

Ohne Korallenriffe könnten auch viele andere Arten unter Wasser verschwinden, die in und durch diese Leben. Der letzte Durchbruch zur Erzeugung von Korallenlaich bedeutet, dass die natürliche Fortpflanzung der Korallen überwunden oder beschleunigt werden könnte. Diese Technik würde den absterbenden Riffen dabei helfen, sich wieder aufzubauen.