Geposted 17.03.2017

#Gesellschaft #Marokko

Essaouira, die gelassene Alternative zu Marrakesch

Essaouira an der marokkanischen Küste ist weniger bekannt als ihr touristischer Nachbar Marrakesch - und mit ihren farbenfrohen Suqs, ausgefallenen Kunstgallerien und fantastischen Surfspots ist die Hafenstadt einen Besuch unbedingt wert!

Essaouira

Essaouira © silverjohn/123RF

An der windigen Atlantikküste, nur wenige Stunden von Marrakesch entfernt, liegt die charmante Stadt Essaouira - oder "Mugadur", wie sie im örtlichen Berber-Dialekt genannt wird. Der Name bedeutet übersetzt "Die Eingeschlossene", denn die ganze Medina ist von einer Festungsmauer umgeben. Die eindrucksvolle Altstadt bildet seit dem 18. Jahrhundert das Herzstück von Essaouira und gilt seit 2001 auch als UNESCO-Weltkulturerbe. Gleich darunter liegt ein Netz aus lebhaften Suqs und engen Sträßchen, mit bunt dekorierten Holztüren und traditionellen weißen Hauswänden - der perfekte Ort, um auf Erkundungstour zu gehen, wenn der Atlantikwind im Hafen zu stark weht.

In den Sechzigern zog es viele Hippies nach Essaouira (darunter auch Jimi Hendrix) und mit den goldenen Sandstränden, angenehmen Temperaturen und hohen Wellen an der Küste war die "Windstadt Afrikas" schon immer ein Eldorado für alle Kite- und Windsurfer. In den letzten Jahren sind schließlich auch allerhand andere Besucher dazugekommen, und aus einfachen Gästehäusern wurden schicke Boutique-Hotels. Heute verkaufen die Fischer ihren Fang nicht mehr nur an die lokalen Märkte, sondern vor allem auch an die trendigen, exklusiven Restaurants, die sich in der Stadt etabliert haben.

Die Windstadt Afrikas

Die Windstadt Afrikas © kasto/123RF

Trotz vermehrter Besucher ist Essaouira immer noch eine wesentlich ruhigere Stadt als ihr touristischer Nachbar Marrakesch, aber auch hier gibt es jede Menge zu erkunden und zu unternehmen. Den Hafen mit dem täglichen Fischmarkt sollten Sie bei Ihrem Besuch auf keinen Fall verpassen - genießen Sie das bunte Treiben und schauen Sie eine Weile zu, wie die Fischer ihre Netze nach getaner Arbeit einholen, wie die Boote in der Bucht an- und ablegen und sogar vor Ort gebaut und repariert werden.

Verbringen Sie entspannte Stunden an den langen Sandstränden - vor allem dann, wenn der Wind nicht zu stark vom Meer her braust. Wie wär's mit einer Tour auf dem Pferde- oder Kamelrücken, um die Ruinen an der Küste zu erkunden? Windigere Tage sind dagegen eine fantastische Möglichkeit, um sich selbst einmal inmitten der Atlantikwellen auf dem Surfbrett zu versuchen.

In der Innenstadt sind die farbenfrohen Suqs mit ihren ausladenden Gewürz-Ständen ein absolutes Muss. Hier werden auch verschiedenste Produkte marokkanischer Handwerkskunst dargeboten - von Sitzkissen und Teppichen über Laternen und Geschirr bis hin zu Schmuck, Schals und Lederschuhen. Anschließend empfehlen wir eine Erkundungstour in den vielen ausgefallenen Gallerien der Stadt, die Skulpturen und Gemälde der lokalen Kunstszene präsentieren - an manchen Adressen können sich die Besucher bei Workshops sogar selbst kreativ betätigen.

Suqs und Kunsthandwerk

Suqs und Kunsthandwerk © Natallia Yeumenenka/123RF

Essaouira ist übrigens auch bekannt für die traditionelle Gnawa-Musik, die oft in den Straßen zu hören ist. Im Juni findet hier ein jährliches Festival statt, bei dem die Plätze der Stadt mit Tanz und rhythmischer Trommel-, Lauten- und Glockenmusik erfüllt sind. Aber auch die nähere Umgebung von Essaouira ist mit ihren kleinen Dörfern und Märkten sehr sehenswert. Besonders zu empfehlen sind dabei Kamel-Touren, Wüstenwanderungen oder Spritztouren mit dem Quad.

Schon Lust auf einen Trip bekommen? Die beste Reisezeit hängt ganz davon ab, was für einen Urlaub Sie sich erwarten. Ab März können Sie mit sonnigem Wetter und milden Temperaturen rechnen. Im Mai und Juni hält dann der Sommer so richtig Einzug - mit entsprechenden Hitzewellen. Es ist die ideale Zeit, um mehrere Musikfestivals vor Ort mitzuerleben. Surfer kommen besser etwas später, denn am windigsten ist es in Essaouira im Juli und August. Wer hingegen einen ruhigen Strandurlaub verbringen möchte, findet im September und November ruhige Wellen und die letzten Strahlen der Sommersonne vor.

Essaouira erreicht man am besten von Marrakesch aus - vom Flughafen fahren preiswerte Taxis und Busse die dreistündige Strecke bis ganz zur Küste.