Geposted 06.03.2017

#Natur #Kanada

Hier kann man Eisbären in freier Wildbahn sehen

Sie haben schon immer davon geträumt, Eisbären in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen? Fern von Zoos und Zivilisation? Dann entdecken Sie diese 5 Orte, an denen Ihnen diese grandiose Erfahrung garantiert ist.

Von Eisbären hört man in letzter Zeit immer mehr. Doch dies hat leider keine postiven Gründe. Aufgrund der Klimaerwärmung ist die Lebensgrundlage der Eisbären zunehmend bedroht. Das Eis schmilzt, der Lebensraum dieser imposanten Tiere verringert sich jeden Tag ein bisschen mehr. Folglich gibt es viele Touristen, die den Eisbären hautnah erleben wollen, bevor es in Zukunft vielleicht zu spät sein wird. Paradoxerweise trägt der CO2-Abdruck genau dieser Touristen ebenso zu dem Verschwinden der Gletscher bei, wie andere Faktoren des Klimawandels.

Doch keine Panik, noch gibt es einige Eisbären, die in freier Wildbahn ihre Freiheit genießen. Dank zahlreicher Pläne betroffener Ländern wie Kanada, Norwegen, Russland, die USA und Dänemark, die Eisbär-Populationen zu erhalten, gibt es Hoffnung für das eindrucksvolle Raubtier. Und in genau diesen Ländern können Naturliebhaber und Tierfreunde Eisbären aus nächster Nähe in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

CHURCHILL IN KANADA

CHURCHILL IN KANADA

© gudkovandrey/123RF

Churchill in Kanada wird auch die Hauptstadt der Eisbären genannt. Folglich stehen die Chancen hier auch sehr gut, einem echten Eisbären zu begegnen. Hier in der kanadischen Tundra gibt es noch einige Tiere, die ihr Leben in freier Wildbahn genießen. Im Besonderen empfehlen wir den Nationalpark Waspuk, in dem eine große Eisbären-Population zu Hause ist. Übrigens, "Wapusk" bedeutet "Eisbär" in der Sprache der kanadischen Ureinwohner.

SPITZBERGEN, NORWEGEN

SPITZBERGEN, NORWEGEN

© grabieckrzysiek/123RF

Dieser Ort liegt auf der norwegischen Insel Svalbard und beheimatet Seehunde, Rentiere, Polarfüchse und natürlich Eisbären. Letztes Jahr beobachtete man besonders viele Tiere im Westen der Insel, doch normalweise befinden sich die meisten Eisbären in östlichen Gebieten der Insel.

KAKTOVIK, ALASKA

KAKTOVIK, ALASKA

© andreanita/123RF

Im Jahr 2010 zählte dieses kleine Dorf in Alaska 300 Einwohner. Hierbei handelt es sich um die Inupiats, die Teil der indigenen Bevölkerung Alaskas sind und in alter Traditon in dieser verlassenen Gegend Alaskas leben. Sie leben hauptsächlich von der Rentierzucht und der Jagd auf Wale. Mit etwas Glück kann man hier auf den umliegenden Sandinseln Eisbären sichten. Der Tourismus ist auf dem Vormarsch. Entdecker können von organisierten Reisen porfitieren. Von Fairbanks aus geht mit dem Flugzeug in Richtung Norden. Auf Bootstouren kann man die faszinierende Region mit ihrer reichen Tierwelt entdecken.

BAFFININSEL, KANADISCH-ARKTISCHE ARCHIPEL

BAFFININSEL, KANADISCH-ARKTISCHE ARCHIPEL

©2009 AndreAnita /123RF

Diese Insel befindet sich im Norden Québecs. Mit einer Fläche fast so groß wie Spanien, ist es die sechst größte Insel auf der Welt. Sie wird von Inuiten bewohnt sowie von Eisbären und Narwalen. Es gibt geführte Touren, die eine Begegnung mit diesen zauberhaften Tieren garantieren. Faszinierende Bewohner, eine mystische Tierwelt, eine abgelegene Unterkunft in traditonellen Zelten - die Reise in den Norden Kanadas verspricht ein echtes Abenteuer.

WRANGELINSEL, RUSSLAND

WRANGELINSEL, RUSSLAND

© OndÃ?â?¢ej ProsickÃ?½/123RF

Die Wranglerinsel gehört zum nördlichsten Weltnaturerbe der UNESCO und wurde in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Das Naturreservat Wrangelinsel gibt es schon seit 1976. Die Insel ist recht unbekannt aber dennoch sehr faszinierend. Die letzten Mammuts starben erst ca. 1700 v. Chr. aus. Auf der Wrangelinsel leben Eisbären, Moschusochsen, Robben und Walrosse. Touristen kommen nur selten hierher. Doch viele Forscher und Entdecker nutzen die Möglichkeit und unternehmen Exkursionen zu dieser ganz besonderen Insel. Ausgangspunkt ist die russische Stadt Anadyr.