• Login
Das reichste Dorf Chinas wirbt nun um Touristen
Geposted 06.09.2015

GesellschaftChina

Twitter Facebook

LUXUSDORF - Es könnte auch ein Luxus-Resort in Italien sein, oder ein Urlausparadies für Superreiche. Aber nein, es ist ein kleines Dorf in China. Huaxi ist das reichste Dorf Chinas und wird nicht umsonst als Kapitalistenkommune bezeichnet. Nun will das Dorf der Superreichen mit speziellen Sehenswürdigkeiten um Touristen werben. Doch woher rührt der ganze Reichtum?

Stellen Sie sich einen Ort vor, in dem jeder ein gratis Auto, Haus und Gesundheitsversicherung besitzt. In Huaxi, einer 2.000 Einwohner Gemeinde in China, ist dies der Fall. Im chinesischen Dorf Huaxi, das 120 Kilometer westlich von Shanghai liegt, sind anscheinend alle Einwohner mit dem goldenen Löffel im Mund geboren. Jede Familie besitzt ein Haus und mindestens ein Auto, das zu den besten monetären Zeiten von der Genossenschaft gezahlt wird. Auch Fahrräder, Fernsehen und Reisen wurden den Einwohner neben ihren Einkommen bei besonders guten Geschäften geschenkt.

Das Dorf dient als beliebtes Vorzeigemodell für die Verbindung von Kommunismus und Wohlstand. Einerseits gelangt das Dorf durch den Handel mit Stahl, Eisen und Textilien zu mehrstelligen Milliarden Umsätzen pro Jahr, andererseits durch die rund 30.000 Wanderarbeiter, die allerdings nicht viel von dem Reichtum des Dorfes abbekamen. Die größten Unternehmen der Gemeinde gehören der Huaxi-Gruppe, die damals als erstes genossenschaftliches Unternehmen an eine chinesische Börse ging. Heute besteht die Jiangsu Huaxi Group aus mehr als 40 Unternehmen, vom Tabak- bis zum Logistikkonzern, vom Ackerbetrieb bis zum Luxushotel. Trotz des immensen Vermögens dieser Unternehmergemeinde hat sich das Dorf seinen kommunalen Charakter erhalten, in welchem der Besitz mit allen geteilt wird. Anders gesagt, jeder Bewohner wurde zum Shareholder der lokalen Industrie.

Durch extrem bizarre und zugleich pompöse Bauten, will das Dorf nun Touristen anlocken. Jüngst wurde ein 328 Meter hohes Hotel errichtet, ein Nachbau des Arc-de-Triomphe sowie einen lebensgroßen Ochse aus purem Gold. Doch warum ein Ochse? Hätte es nicht ästhetischeres sein können? Der Bürgermeister Wu Xie'en erklärt warum: "Huaxi ist im Jahr des Ochsen entstanden, und der Ochse steht für harte Arbeit. Er ist das wichtigste Tier auf dem Feld, früher hat er den Pflug gezogen. Dafür bewundern wir den Ochsen sehr." Die Einwohner wollen damit stolz zum Ausdruck bringen, wie arme Bauen durch harte Arbeit binnen einer Generation zu wohlhabenden Unternehmern in dem Dorf werden konnten. Zudem sei der Ochse ein Highlight unter den Touristenattraktionen.

Die reichste Sozialistendorf Chinas und sein Megahotel

Die reichste Sozialistendorf Chinas und sein Megahotel
© AFP

Auf dem Foto sieht man das Long-Wish-Hotel von Huaxi mit seinen 328 Metern Höhe. Inmitten des Dorfes gelegen, zählt das Luxushotel zu den höchsten Gebäuden Chinas.

Das Long-Wish-Hotel verfügt über 826- zumeist leere- Luxushotelsuiten, und ist mit einem Dekor vom Feinsten ausgestattet. Im 60. Stock des Hotels, das sich zu den fünfzehn größten Gebäuden der Welt zählt, thront der goldene Ochse. Wie eine Raketenrampe ragt das prunkvolle Hotel gen Himmel und setzt dem Größenwahn mit einer rießigen goldenen Kugel noch das Sahnehäubchen auf. Von der Aussichtsplattform der Superlative und dem rotierenden Restaurants des Hotels ganz zu schweigen.

Da bleibt nur noch zu sagen: "Lang lebe der Huaxi-Spirit!", wie eine Touristenführerin bei einer Führung ausruft.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Das fliegende Luxus - Hotelzimmer
Sharjah-ein Emirat mit arabischer Seele

Quelle: Spiegel online