• Login
Mumbai: Neues Flughafen Terminal wird ein Kunstmuseum
Geposted 17.01.2014

TransportIndien

Twitter Facebook

Der Aufenthalt in einem Flughafen kann oft lang und ermüdend sein. Viele Passagiere langweilen sich oft stundenlang an den Terminals und man bekommt nichts aufregenderes zu Gesicht als die öden weißen Wände des Flughafengebäudes. Das neu eröffnete Terminal in Mumbai könnte nun Abwechslung in den tristen Flughafenaufenthalt bringen. Das von renommierten Architekten gestaltete Terminal soll eine Fläche von 400.000 Quadratmeter umfassen und Indiens repräsentativstes Tor zur Welt werden.

Neues Terminal in Mumbai

Neues Terminal in Mumbai
© Dinodia / age fotostock

Mumbais neues Flughafen Terminal stellt einen Kontrast zur sonst eher schlechten Infrastruktur dar.

Der Aufenthalt in einem Flughafen kann oft lang und ermüdend sein. Viele Passagiere langweilen sich oft stundenlang an den Terminals und man bekommt nichts aufregenderes zu Gesicht als die öden weißen Wände des Flughafengebäudes. Das neu eröffnete Terminal in Mumbai könnte nun Abwechslung in den tristen Flughafenaufenthalt bringen. Das von renommierten Architekten gestaltete Terminal soll eine Fläche von 400.000 Quadratmeter umfassen und Indiens repräsentativstes Tor zur Welt werden.

Attraktives Terminal mit viel Kunst


Reisende können sich in Mumbais neuem Terminal die Wartezeit mit einer Kunstaustellung verkürzen. Drei Kilometer lang erstrecken sich verschiedene indische Kunstwerke entlang des Airports. Als Eintrittskarte dient das jeweilige Flugticket. Das Flughafen-Museum ist das größte von Indien und könnte schon bald zu einem der meist besuchten Museen der Welt werden. Mehr als 7000 verschieden Artefakte sind dort ausgestellt.

Die Farbgebung und Gestaltung des Terminals in Mumbai soll an einen Pfau erinnern, den nationalen Vogel als Symbol des Flughafens. In dem neuen State-of-the-art Terminal wird zudem viel auf neuste Techniken gesetzt. Kurze Laufdistanzen und ein vollautomatisiertes Gepäcksystem sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Quellen: N24, Aero.