• Login
Norwegen verbietet die Ausbeutung von Tierpelz
Geposted 19.01.2018

NeuigkeitenNorwegen

Twitter Facebook 7 teilen

Beendet die Fertigung von Mänteln aus norwegischem Fuchspelz! Das Land Norwegen hat entschieden, die Produktion von Pelz von jetzt an zu verbieten und beabsichtigt bis 2025 alle 200 bis 250 Pelztierfarmen, die für die Zucht vorgesehen waren, aufzulösen.

Ende Oktober demonstrierten Tausende von Menschen in Oslo und protestierten gegen die Pelzindustrie. Die Tierschützer haben nun endlich gewonnen: Norwegen hat am Sonntag, den 14. Januar entschieden die Herstellung von Kleidung aus Tierfell zu verbieten. Eine Nachricht die die 610.000 ausgebeuteten Nerze und 150.000 ausgebeuteten Füchse erfreuen sollte (Angaben nach dem norwegischen Ministerium für Landwirtschaft), die nicht mehr befürchten müssen ihr schönes Fell zu verlieren.

Weil sich der Kundengeschmack und die Erwartungen der Gesellschaft in den letzten Jahren gewandelt haben, folgt das Land des Fjords nun der Bewegung, welche von dem Vereinten Königreich (2000), Österreich (2004), den Niederlanden (Entscheidung für 2024), Deutschland und der Tschechischen Republik gestartet wurde.

68% der Norweger sind gegen die Pelzindustrie

68% der Norweger sind gegen die Pelzindustrie
© M. Schaefer-Fotografie /123RF

"Das ist ein großer Sieg für die Tiere und für alle die darum kämpfen sie zu beschützen", freut sich Siri Martinsen, Tierärztin und Leiterin von NOAH, der größten NGO für Tierschutz in Norwegen, die für diese Maßnahme schon seit 28 Jahren kämpft. Die Aktivistin war lange nicht alleine daran beteiligt die Verordnung bis in die norwegische Regierung zu bringen: Nach den letzten Umfragen sind 68% der Bevölkerung gegen die Pelzindustrie.

Auch wenn diese Entscheidung Tierliebhaber in Begeisterung versetzt, ist diese Maßnahme ein schwerer Schlag für die Wirtschaft: Die Zuchtwirtschaft des Landes schafft ungefähr 400 Arbeitsplätze und erwirtschaftet einen Jahresumsatz zwischen 350 und 500 Millionen norwegischen Kronen (36 Millionen bis 52 Millionen Euro). Aber das Gewicht der nationalen Mobilisierung gegen die Kommerzialisierung von Tierpelz war schwerer: Die Betriebe haben Schwierigkeiten lokale Käufer zu finden, so dass 99% der Ware vor allem nach Russland und China exportiert werden.

Der europäische Pelzmarkt

Der europäische Pelzmarkt
© Olga Bosnak /123RF

Man muss jetzt noch einige Wochen abwarten, so dass die Maßnahme im norwegischen Parlament definitiv gewählt wird, aber die Mehrheit der Parteien des Landes hat sich bereits dafür ausgesprochen. Die Wahl im Parlament ist also nur noch eine Formalität.