• Login
Nur noch 5 sichere Urlaubsgebiete
Geposted 19.12.2017

SicherheitNorwegen

Twitter Facebook

Auch in Zeiten des Terrors reisen die Deutschen noch viel. Dennoch halten sie nur wenige Urlaubsländer für sicher, wie eine Umfrage zeigt. So verlieren gerade viele Boom-Ziele an Vertrauen.

Sonne, Strand und Meer verlieren an Bedeutung

Sonne, Strand und Meer verlieren an Bedeutung
© www.QuincyDein.com/123RF

Lediglich fünf Urlaubsregionen hält die Mehrheit der Deutschen für sicher. Dies ergab sich aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der Hamburger BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. Neben dem eigenen Land sind Österreich, die Schweiz, Italien und Skandinavien die sichersten Reiseziele. Spanien, einst ein sehr beliebtes Urlaubsziel, fällt bei den Deutschen durch. Knapp die Hälfte der Deutschen (49%) fühlen sich dort noch wohl und sicher.

Die ehemals klassischen Urlaubsziele Türkei, Ägypten und Tunesien gelten nur noch fünf Prozent als sichere Reiseländer. Sicherheit ist für die Deutschen ein entscheidender Faktor auf Reisen geworden. So sind die typischen Faktoren wie Sonne, Strand und Meer schon längst überholt. Entscheidend für künftige Urlaubsziele werde nun die Garantie der Sicherheit an oberster Stelle stehen. Allerdings ist das Sicherheitsrisiko auch im eigenen Land nicht mehr gegeben. So fühle sich jeder zwölfte Befragte selbst in Deutschland nicht mehr sicher.

In Spanien fühlen sich viele Urlauber nicht mehr willkommen aufgrund Demonstrationen gegen zu viele Touristen, Diskussionen über eine Touristensteuer. Zudem spiele das Thema Sicherheit eine zentrale Rolle. So wurde aufgrund des Terroranschlags vom August in Barcelona, eine erhöhte Terrorwarnung für Mallorca verkündet.

Kanada und Australien gelten als sicher

Von den abgefragten 30 Reiseregionen finden sich hinter Spanien im oberen Drittel noch Kanada (47 Prozent), Australien (44), die Beneluxländer (41) und Griechenland (34). Das Mittelfeld bilden Kroatien (33) und Großbritannien (32). In Ungarn (26), Polen (24) und den USA (23) fühlt sich nur noch jeder Vierte wohl und sicher. Bulgarien (18) und Thailand (17) gelten für jeden Fünften als unsichere Reiseziele. Im unteren Drittel liegen Südafrika und die Vereinigten Arabische Emirate (jeweils 14 Prozent), China (13), Russland (11), Mexiko (10) und den letzten Platz bildet die Ukraine (3). 77 Prozent der Befragten halten Deutschland, 71 Prozent Österreich und 69 Prozent die Schweiz für sicher. Skandinavien folgt mit 53 Prozent, Italien mit 52. Nach dem Reiseland Frankreich wurde nicht gefragt.

Die Einschätzung, ob man sich in einem Land wohl und sicher fühle, hänge sehr stark von der Bildung ab. So halten mehr als doppelt so viele Befragte mit höherer Bildung Großbritannien und die USA für sichere Reiseländer. Befragte mit formal niedrigerer Bildung zeigen sich generell in vielen Bereichen des Lebens überdurchschnittlich ängstlich, was mit einer oftmals einseitigen Informationsaufnahme und einer hohen Empfänglichkeit für Schreckensbotschaften zu begründen ist.