• Login
Seoul: Neuer Stern am Museumshimmel
Geposted 24.01.2014

KulturSüdkorea

Twitter Facebook

Das südkoreanische "Museum of Modern and Contemporary Art" (MMCA), ein 230 Millionen-Dollar teures Projekt, beherbergt national bekannte Werke renommierter Kunst-Koryphäen. Vor diesem Hintergrund stellt das Museum den ambitionierten Anspruch sich künftig mit internationalen Größen wie mit dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York messen zu können. Das Museum, einziges und erstes nationales Museum für moderne Künste im Land, soll den Besuchern die kontemporäre Kunst Koreas näher bringen. Seit der Eröffnung fanden fünf Ausstellungen statt, welche die großen Ambitionen des Kunstpalasts verdeutlichen. Diese stellten die Kunstobjekte von sieben internationalen Künstlern aus: "Connecting Unfolding", "The Aleph Project", "Zeitgeist Korea", "Site-specific Art Project" und "Birth of a Museum".

Südkorea

Südkorea
© EASYVOYAGE

Die modernen Künste haben Südkorea erobert.

Das südkoreanische "Museum of Modern and Contemporary Art" (MMCA), ein 230 Millionen-Dollar teures Projekt, beherbergt national bekannte Werke renommierter Kunst-Koryphäen. Vor diesem Hintergrund stellt das Museum den ambitionierten Anspruch sich künftig mit internationalen Größen wie mit dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York messen zu können. Das Museum, einziges und erstes nationales Museum für moderne Künste im Land, soll den Besuchern die kontemporäre Kunst Koreas näher bringen. Seit der Eröffnung fanden fünf Ausstellungen statt, welche die großen Ambitionen des Kunstpalasts verdeutlichen. Diese stellten die Kunstobjekte von sieben internationalen Künstlern aus: "Connecting Unfolding", "The Aleph Project", "Zeitgeist Korea", "Site-specific Art Project" und "Birth of a Museum".

Avantgarde im Touristenviertel

Der Architekt Mihn Hyun Jung hat ein Museum mit einer Gesamtfläche von 27.000 m2 gebaut, das sich über sieben Etagen erstreckt. Große Glasfenster dienen als Lichtquelle der zahlreichen Ausstellungsräume. Darüber hinaus beherbergt das Museum ein hauseigenes Kino, eine Bibliothek und eine Kongresshalle, die jedoch den Künstlern vorbehalten ist. Ein Besuch in einem der drei museumsinternen Restaurants oder dem digital book café rundet den Museumsaufenthalt ab. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Gyeongbokgung-Palast, die als Hauptattraktion der südkoreanischen Stadt viele Besucher anzieht. Diese sollen fortan ihre Erkundungstour im MMCA fortsetzen. Südkorea erhofft sich durch diese bedeutsame kulturelle Errungenschaft noch mehr (kunstbegeisterte) Touristen ins Land zu locken.

Quellen: Easyvoyage.fr, CNN.