• Login
Unsere Reisetipps für einen Städtetrip nach Köln
Geposted 03.03.2018

NeuigkeitenDeutschland

Twitter Facebook 1 teilen

Die Stadt Köln hat mit seiner langjährigen Geschichte viel zu bieten: Hier erwarten Sie römische Türme, gotischen Kirchen, aber auch einige Beispiele von moderner Architektur. Auch an Museen gibt es nicht zu wenig in Köln. Wir haben alle Sehenswürdigkeiten, Museen und Ereignisse zusammengefasst, die man in Köln nicht verpassen darf.

Die Stadt mit K!

Die Stadt mit K!
© Sergey Borisov/123RF

Köln am Rhein hat zu allen Jahreszeiten viel zu bieten. So locken im Frühling und Sommer Spaziergänge am Rheinufer oder Bootstouren, Besuche im Rheinpark oder Open-Air-Events. Im Winter und Herbst verzaubert Köln mit unzähligen Museen, vom Museum für Angewandte Kunst über das Museum Ludwig bis hin zum Schokoladenmuseum und anderen Sehenswürdigkeiten. Nicht zuletzt ist der Kölner Dom natürlich auch immer eine Reise wert! Wir fassen Ihnen die schönsten Erlebnisse, Museen, Sehenswürdigkeiten und natürlich auch Ausgehmöglichkeiten in Köln zusammen!

Der Kölner Dom

Der Kölner Dom
© Noppasin Wongchum/123rf

Das Wahrzeichen Kölns und der Mittelpunkt der Stadt ist nicht nur die beliebteste Touristenattraktion in der Stadt am Rhein, sondern auch bundesweit! Er gilt als die zweithöchste Kirche Deutschlands und als das drittgrößtes Gotteshaus der Welt. 1996 wurde der Kölner Dom von der UNESCO zu einem der größten europäischen Meisterwerken gotischer Architektur und zum Weltkulturerbe erklärt. Für Katholiken ist der Dom immer noch eine der wichtigsten Wallfahrtsstätten, da dort die Gebeine der Heiligen Drei Könige liegen. Aber auch andere Touristen und Kulturliebhaber besuchen jährlich zu Tausenden den Kölner Dom. Begeistert sind die Besucher meistens von der Höhe des Doms, den Glockentürmen und der Schatzkammer. Führungen können Sie online buchen. Der Dom ist täglich geöffnet und auch der Turm kann täglich bestiegen werden. Von oben haben Sie eine tolle Aussicht über die gesamte Stadt!

Kölner Karneval

Kölner Karneval
© Eugen Wais/123RF

Was steht nach dem Kölner Dom noch für Köln? Natürlich der Kölner Karneval! Die fünfte Jahreszeit, der Karneval, wird in Köln "Fastelovend" genannt und findet hauptsächlich in der Zeit von Neujahr bis Aschermittwoch statt. Aber am 11. Tag des 11. Monats jeden Jahres wird die fünfte Jahreszeit bereits eingeläutet: Um genau 11:11 Uhr feiern die Kölner mit einem kräftigen "Alaaf!" den Beginn der neuen Karnevalssaison. Danach bleibt der Karneval bis Neujahr zunächst im Hintergrund. Der Höhepunkt ist dann der "Straßenkarneval": Von "Weiberfastnacht", dem Donnerstag vor Rosenmontag, bis zum "Veilchendienstag" gibt es einen Ablauf von Karnevalssitzungen, Bällen und natürlich den bekannten Karnevalsumzügen. In Sälen, Hallen, Kneipen und Gaststätten wird gefeiert und getanzt. In ganz Köln herrscht zu der Zeit Ausnahmezustand: Die Menschen sind verkleidet und feiern ausgelassen. Jährlich kommen auch viele Touristen nur für den Karneval nach Köln!

Kölsche Veedel

Kölsche Veedel
© seregalsv/123rf

In den Stadtvierteln Kölns, die von den Einwohnern liebevoll "Veedel" genannt werden, spielt sich das wahre Leben ab. Das Herz von Köln ist wohl die Altstadt-Süd und Altstadt-Nord: Die Altstadt-Nord schmiegt sich um den Kölner Dom und in der Altstadt-Süd können Sie den Rheinauhafen bewundern. Beliebt wegen seiner vielen Grünanlagen ist vor allem das Stadtviertel Lindenthal. Es gilt als das Viertel mit der Top-Wohnlage überhaupt. Und vor allem bei Studenten angesagt ist Ehrenfeld: multi-kulti, hip und alternativ. Hier fühlen sich Studenten gleichermaßen wohl wie Familien mit Kindern. Außerdem wird hier gerade die zukünftig größte Moschee Deutschlands gebaut. Das waren nur wenige Viertel und natürlich gibt es auch noch mehr, wie z. B. dem Belgischen Viertel, Eigelstein, der Südstadt, dem Agnesviertel, dem Kwartier Latäng und dem Friesenviertel. Um das wirkliche Leben der Stadt am Rhein kennenzulernen sollten Sie sich in die Veedel begeben!

Schokoladenmuseum

Schokoladenmuseum
© sale73/123RF

Natürlich hat Köln noch viele andere Museen, wie dem Römisch-Germanischen und dem Museum für Angewandte Kunst zu bieten. Aber das wohl einzigartigste ist das Schokoladenmuseum: Jährlich zieht es mehr als 650.000 Besucher an, was es zu dem meist besuchten Museum Kölns macht. In der gläsernen Kuppel des Schokoladenmuseums steht ein großer Brunnen - aus dem ausschließlich Schokolade sprudelt. Mit kleinen Waffeln können Sie die Schokolade sogar probieren. Im restlichen Museum erfahren Sie viel über die Geschichte und Herkunft der Kakaobohne und über die Produktion von Schokolade.

Ausgehmöglichkeiten

Ausgehmöglichkeiten
© rclassenlayouts/123RF

Am beliebtesten zum Feiern gehen ist wohl das Kwartier Latäng mit der Zülpicher Straße: Hier zählen zu den günstigsten Studentenclubs Das Ding und die Roonburg. Etwas schickere Feiermöglichkeiten finden Sie auf den Ringen mit dem Vanity Club und dem Diamonds Club. Beliebt zum Feiern ist auch Ehrenfeld: Die Live Music Hall ist für Konzerte sehr beliebt, aber auch Partys finden hier regelmäßig statt. Interessant ist vor allem auch der Club Bahnhof Ehrenfeld der sich unter dem Bahnübergang und den Schienen des Bahnhof Ehrenfelds befindet und Odonien, ein lebendiges Kulturzentrum wo auch Partys mit vor allem elektronischer Musik stattfinden. In Odonien finden aber auch vielfältige andere Projekte und Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen, Flohmärkte, Open-Air-Kinos statt. Der bei Touristen wohl beliebteste Club in Köln ist das Bootshaus in Deutz: Direkt unter der Zoobrücke legen hier national und international bekannte DJs auf!

Grünanlagen

Grünanlagen
© blackosaka/123RF

Auch an Grünanlagen hat die Stadt viel zu bieten. Neben dem Rheinpark auf der rechten Rheinseite, kann man die Natur auch noch an vielen anderen Orten genießen. Am Aachener Weiher in Lindenthal treffen sich alle möglichen Menschen: Sportler, Grillfans, Sonnenanbeter. Der August-Sander-Park am Mediapark bietet mitten in der Innenstadt die Möglichkeit sich mal ein wenig Ruhe und frische Luft zu genehmigen. Der Innere Grüngürtel hat auch seine Besonderheiten: Mit ca. sieben Kilometer Länge ist er einer der letzten Überbleibsel der ehemaligen Stadtbefestigung. Neben den genannten Parks gibt es auch noch zahlreiche andere. Außerdem finden Sie etwas außerhalb von Köln den Fühlinger See wo man im Sommer wunderbar baden gehen kann und wo jährlich das Summer Jam Festival stattfindet.

Aussichtsplattformen

Aussichtsplattformen
© meinzahn/123RF

Neben dem Turm des Kölner Doms ist seit 2006 vor allem der Köln Triangle (LVR-Turm) eine der beliebtesten Aussichtspunkte für Touristen. Durch die Lage auf der rechten Rheinseite kann man von hier aus nicht nur wunderbar die Stadt überblicken, sondern hat auch einen tollen Ausblick auf den Kölner Dom!

Köln für Verliebte

Köln für Verliebte
© Rafael Classen/123RF

Neben romantischen Spaziergängen am oder einer Bootstour über den Rhein hat Köln für Verliebte vor allem eins zu bieten: Die Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke. Verliebte Paare hängen hier ein Schloss mit Gravur ihrer Namen an die Brücke, um ihre Liebe zu versiegeln. Traditionell wird danach der Schlüssel in den Rhein geworfen. Aber nicht nur Verliebte, auch andere Touristen kommen häufig zu der Brücke, um sich die vielen Schlösser anzuschauen.

Essen und Trinken

Essen und Trinken
© Tittiwadee Makboon/123RF

Vor allem typisch kölsche Brauhäuser und Kneipen sind beliebt, um nach einem aufregenden Tag sein Kölsch zu genießen. Diese findet man an jeder Ecke in Köln. Natürlich hat die Stadt auch viele schöne Restaurants und Cafés zu bieten. Für Studenten ist auch hier die Zülpicher Straße zu empfehlen: Hier tummeln sich zahlreiche bezahlbare Restaurants und Bars. In der Innenstadt und in der Altstadt finden Sie auch viele schöne Restaurants. Ganz besonders ist das Café "Schnurrke": Hier können Sie beim Cappuccino trinken mit Katzen kuscheln.