• Login

Fortaleza Reise: Tropenklima im brasilianischen Ferienort

  • Fortaleza ist die Hauptstadt von Ceara, ein brasilianischer Bundesstaat im Nordosten des Landes, und befindet sich in stetem Wandel. Sie ist für ihre Dünenlandschaften, die Strände und den Karneval von Bahia bekannt. Jene Glückspilze, die die Stadt vor 30 Jahren besucht haben, werden sich mit Nostalgie an die unzähligen kleinen bunten und romantischen Häuser dieses Fischerorts erinnern. Die fortschreitende ...
    © VISION / age fotostock

Fortaleza ist die Hauptstadt von Ceara, ein brasilianischer Bundesstaat im Nordosten des Landes, und befindet sich in stetem Wandel. Sie ist für ihre Dünenlandschaften, die Strände und den Karneval von Bahia bekannt. Jene Glückspilze, die eine Reise nach Fortaleza vor 30 Jahren gemacht haben, werden sich mit Nostalgie an die unzähligen kleinen bunten und romantischen Häuser dieses Fischerorts erinnern. Die fortschreitende Urbanisierung hat aus diesem kleinen Ort eine Metropole mit ungefähr zwei Millionen Einwohnern gemacht. Diese Entwicklung nahm ihren Anfang im Zuge der 70er und 80er Jahre. Zu dieser Zeit wurden die hübschen niederen Bauten abgerissen, vor allem entlang der Küste, und an ihrer Stelle riesige unästhetische Gebäude errichtet, die der ganze Stolz der Einwohner waren, da sie in diesen Wolkenkratzern die Verkörperung des Fortschritts sahen. Fortaleza - und man sieht dies besonders deutlich bei der Landung vom Flugzeug aus - präsentiert sich heute als Stadt mit zwei Seelen, die sich in zwei unterschiedliche Richtungen entwickelt, wobei die räumliche Trennung beinahe schockierend erscheint: Auf der einen Seite befinden sich die Außenbezirke und das Zentrum, die noch vorwiegend aus niederen traditionellen Bauwerken bestehen, während auf der anderen Seite entlang der Küste eine Reihe von Wolkenkratzern in die Höhe ragt. Es handelt sich um das Symbol einer atemberaubenden und fast erschreckenden wirtschaftlichen Entwicklung, die auf ungestüme und überhebliche Weise vorangetrieben wurde und der Stadt den Status einer Metropole verliehen hat. Allerdings herrschen hier wie auch in den meisten großen Städten von Lateinamerika gewaltige Gegensätze, die in Form einer mehr brachialen als luxuriösen Modernität zutage treten, deren lange Schatten über dem Strand liegen (zudem ist im Staat Ceara die gesetzliche Zeitbestimmung nicht gültig, sodass die Sonne sogar im Sommer um 17 Uhr untergeht.) Um von der Sonne zu profitieren, sollte man daher sehr früh aufstehen. Und das ist sehr einfach: Man ignoriert einfach die neue Zeitzone. Wenn Sie daran gewöhnt sind, um 8 Uhr ins Büro zu gehen, dann gönnen Sie sich eine Stunde mehr Schlaf und stellen Sie den Wecker auf 5 Uhr (in der australischen Hemisphäre im Sommer ist es in Fortaleza vier Stunden früher als in Deutschland). Das ist eine bessere Lösung als sich im Bett herumzuwälzen, nachdem man beim ersten Morgengrauen aufgewacht ist. Außerdem bietet Fortaleza ebenfalls ein belebtes Nachtleben mit Restaurants, Diskotheken und traditioneller Forro-Musik. Die Stadt wird vor allem von brasilianischen Touristen besucht, aber auch von zahlreichen Ausländern auf der Suche nach immerwährender Sonne. In der Tat ist die Hauptstadt von Ceara für die langen goldenen Strände berühmt, die sich weit entfernt von den Stränden im Stadtzentrum wie Praia da Iracema, Meireles und Mucuripe befinden, wo nur wenige Strandbesucher ihr Handtuch ausbreiten. Man begibt sich besser zum Praia do Futuro, oder unternimmt einen (mehrtägigen) Ausflug durch die anderen schönen Ortschaften des Küstengebiets: Im Westen empfehlen wir Cumbuco, das Paradies der Kitesurfer, das in nur 30 Minuten Fahrtzeit von Fortaleza aus erreichbar ist, sowie Jericocoara, ein unglaublich malerischer Ort. Im Osten sind Morro Branco und Canoa Quebrada sehenswert.

Fortaleza: was kann man unternehmen?

Der Tradition gemäß folgen die Abende von Fortaleza einem sehr streng geregelten Ablauf, der sich jede Woche unablässig wiederholt. Dies heißt nicht nur, dass die Stadtjugend am Samstagabend die örtlichen Diskotheken besucht und am Mittwoch einen Aperitif am Strand einnimmt - Dasselbe gilt für die gesamte Bevölkerung, die sich wiederholt exakt am selben Ort, im selben Lokal, am selben Strand oder am selben Platz einfindet. Heute noch beleben diese eigenartigen Gewohnheiten das städtische Nachtleben, wobei es für Touristen interessant sein kann, diese unentwegten Versammlungen zu beobachten.
In Fortaleza wird z.B. am Montagabend systematisch die Pirata Bar besucht. Es handelt sich um die bekannteste und beliebteste Diskothek der Einwohner, aber auch der Touristen. Sein Motto lautet: ?A segunda-feira mais louca do mundo!! (der verrückteste Montag der Welt!) Unglaublich: Diese Bar, die sich fast vollständig im Freien befindet und von einem Piratenschiff komplett mit Segel und Piratensymbol überragt wird, ist seit 1986 ausschließlich montags geöffnet, wobei der Abend um 20 Uhr beginnt und die gesamte Nacht dauern kann. Die Pirata Bar ist ein ursprünglicher Ort, wo in erster Linie zu Forro-Musik getanzt wird, und man genießt dazu eine Cerveja oder einen köstlichen Caipirinha, wobei nicht übertrieben wird, da das Etablissement für Besucher aller Alterstufen geöffnet ist. Man kann etwas früher vorbeischauen, von der geruhsamen Abendstimmung profitieren und eine Kleinigkeit essen, oder anschließend zu Live-Musik tanzen, wobei ab 22 Uhr verschiedene Tanzaufführungen geboten werden.
Am Donnerstag finden am Praia do Futuro die "Noite dos Caranguejos" (Nacht der Meerkrabben) statt, die zur Freude der Gäste in den sogenannten baracas direkt am Strand zubereitet werden.
Was gibt es untertags in Fortaleza Schöneres als vom Sonnenschein zu profitieren? Nur wenige Leute begeben sich an den Strand am Küstengebiet entlang der Avenida Beira Mar. Fahren Sie besser bis nach Praia do Futuro, der einige Kilometer vom Zentrum entfernt liegt, aber mit dem Bus leicht erreichbar ist: Die entsprechende Buslinie fährt in Richtung "Caça e pesca".
Andernfalls können Sie ebenfalls die Strände außerhalb der Stadt aufsuchen, oder auch jene rund um die nahen oder weiter entfernten Gemeinden entlang der Küste von Ceara. Zahlreiche Buslinien führen zu Dörfern wie Cumbuco, Jericocoara, Morro Branco und Canoa Quebrada, wo man verschiedene Wassersportarten ausüben kann, in erster Linie Surfen und Kitesurfen. Sportler aus der ganzen Welt kommen in diese Region, denn es herrscht ein stetiger Wind, wodurch sich dieser Teil des Ozeans besonders für Wassersportarten eignet. Cumbuco ist in 30 Minuten von Fortaleza aus erreichbar und ein weltbekannter Kitesurfspot. Und das ist noch nicht alles: Von diesem kleinen Dorf aus können Sie einen paseo (Spaziergang) im Boogie-Buggy, einer Art kleinem Jeep, reservieren: Sie unternehmen in Begleitung eines professionellen Führers eine Rundfahrt, die von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen (3-Tage-Reise) dauern kann und eine unvergessliche Erfahrung darstellt.
Ein Tipp: Vor allem wenn Sie Kinder haben, sollten Sie den größten Aquapark von Lateinamerika (zumindest gilt er als solcher innerhalb der Region) besuchen. Es handelt sich um den Beach Park, der sich 20 Minuten von Fortaleza entfernt in der Stadt Aquiraz am Strand von Porto das Dunas befindet.

Fortaleza ist nicht gerade eine Destination für Kultururlaub. Wenn Sie sich aber nach ausreichend Strand und Nachtleben etwas langweilen, gibt es genügend interessante kunstgeschichtliche Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Entfernen Sie sich von den Movida-Vierteln und lenken Sie Ihre Schritte in Richtung Zentrum. Hier finden Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, die man im Zuge eines Stadtspaziergangs bequem besichtigen kann. Darunter das Teatro José de Alencar, das älteste Bauwerk von Ceara, das 1910 errichtet, 1975 durch eine Gartenanlage im Außenbereich erweitert und schließlich 1991 zur Gänze renoviert wurde. Jede Woche von Dienstag bis Sonntag werden hier Musik-, Theater- und Tanzaufführungen veranstaltet. Für mehr Informationen zu Geschichte und Architektur dieses schönen Gebäudes sollten Sie an einer geführten Besichtigung teilnehmen (stundenweise von 8 bis 16 Uhr unter der Woche, außer montags und während der Mittagspause, und von 13 bis 16 Uhr am Wochenende). Der Treffpunkt befindet sich vor 525, rua Barroso.
An der Praça do Ferreira und Praça Clóvis Beviláqua vorbei erreicht man Igreja da Sé, die gotische Kathedrale der Stadt.
Wenn man sich die wichtigsten historischen Baudenkmale von Fortaleza angesehen hat, und nach einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt mit den typischen bunten Bauwerken, erreicht man das moderne Gebäude Dragão do Mar, das bedeutendste Kunst- und Kulturzentrum der Stadt, das vom Staat Ceara gegründet wurde. Hier findet man zwei Kinos, ein Theater, ein Planetarium und mehrere zeitlich befristete Kunstausstellungen. Der Bau eines spektakulären Aquariums soll in Kürze begonnen werden.
Wenn Sie sich in Richtung Meer begeben, können Sie einen romantischen Halt am Ponte dos Ingleses einlegen - Es handelt sich um einen langgestreckten Landesteg, der ins offene Meer führt. Der Bau wurde 1902 von der britischen Verwaltung (daher der Name) von Campos Sales in Auftrag gegeben. Die Konstruktion wurde mit aus England importierten Baumaterialien wie Stahl und Holz errichtet und diente 20 Jahre lang als Brücke. Heute handelt es sich um eine der Hauptattraktionen der Stadt und zieht jeden Tag ein umfangreiches Familienpublikum an.

  • Sonne und sommerliche Temperaturen das gesamte Jahr über.
  • Aufgrund des permanenten Windes eignet sich dieser Teil Brasiliens besonders für Wassersportarten wie Surfen und Kitesurfen.
  • Vom früheren Stadtbild Fortalezas ist nur wenig übrig, denn die Wolkenkratzer haben die Landschaft ziemlich verunstaltet.
  • Bis zum heutigen Tage gibt es in Fortaleza nur eine einzige U-Bahnlinie, die jedoch nicht in die Touristenzonen führt. Man fährt mit Taxi oder Bus.

Erinnerung

Der Staat Ceara hat sich gegen die Anpassung an die gesetzliche Zeitbestimmung entschieden, wodurch die Sonne sogar im Sommer sehr früh untergeht, und es ab 17 Uhr dunkel wird. In der Folge sollten Sie für langes Bräunen unter der Sonne sehr früh aufstehen, um vom Strand so lang wie möglich zu profitieren.
Es herrscht unabhängig vom Wechsel der Jahreszeiten eine äußerst starke Sonneneinstrahlung. Denken Sie an Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor!

Zu vermeiden

In Fortaleza wird Ihnen jeder von einer Fahrt mit dem Bus abraten und das Taxi empfehlen, das zwar sicherer, aber auch teurer ist. Vom Flughafen aus ist dies sicherlich eine gute Lösung, denn die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht sehr praktisch, um Meireles und Praça da Iracema zu erreichen, wo sich die meisten Hotels befinden. Die zwei Taxiunternehmen, die die Fahrt vom Flughafen bis ins Zentrum bedienen, bieten Pauschalpreise zwischen 30 und 40 Rais (ungefähr 15-20 Euro) an, je nach Ziel. Allerdings ist der Bus für die Fortbewegung innerhalb der Stadt keine so schlechte Lösung, und insgesamt auch nicht besonders gefährlich. Natürlich sollte man auf seine Wertsachen ein Auge haben. Tragen Sie nur das strikte Minimum mit sich herum, packen Sie Ihren Fotoapparat nur aus, um Fotos zu machen, und stecken Sie ihn anschließend sofort in die Schutzhülle zurück, und achten Sie vor allem auf die ladrões, die Diebe, die sich besonders am Abend in den Stadtviertel herumtreiben. Vermeiden Sie vor allem den Parque Ecológico do Cocó, der wirklich ein wenig empfehlenswertes Pflaster darstellt.

Fortaleza: was sollte man essen?

Für kostengünstige Verpflegung muss man nur an einer der kleinen Strandbars haltmachen. Nach einem Aperitif mit Cerveja oder Caipirinha (ein brasilianischer Cocktail mit Limone, Eiswürfeln und Cachaça (Rum) sowie bolinhas mit Käse oder Fisch und "salsa rossa" bestellt man ein Gericht mit Fleisch und Fisch, als Beilage gibt es Reis, Bohnen und Salat, wobei die servierte Portion oft für zwei Personen reicht.
Für den kleinen Hunger gibt es am Meeresufer dutzende Verkäufer, die Mais und andere Imbisse anbieten. Sie begegnen hier insbesondere den Frauen von Bahia mit ihrem traditionellen Bekleidung, die verschiedenste gefüllte Brötchen mit Saucen, Garnelen und hausgemachtes Gemüse in großen Töpfen anbieten.
Wenn Sie in einem traditionellen Restaurant essen möchten, empfiehlt sich ein Besuch des Restaurants churrascaria, das sich besonders für den großen Appetit eignet. Zu einem Fixpreis können Sie an einem reichhaltigen Büffet mit Gemüsegerichten, Vorspeisen, Reis, Bohnen und verschiedenen Beilagen wählen, wobei die Hauptgerichte direkt am Tisch serviert werden. Die Bedienung serviert das Fleisch (Huhn, Schwein oder Rind in verschiedenen Zubereitungsarten) auf großen Spießen, die den Gästen angeboten werden. Sie können zugreifen oder auf die nächste Runde warten, aber auf alle Fälle können Sie essen, bis Sie umfallen. Nur bei sehr großem Hunger empfehlenswert! Im Allgemeinen sind die Getränke und Desserts nicht im Preis inbegriffen.

Fortaleza: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Wenn Sie auf der Suche nach Souvenirs für Zuhause sind, müssen Sie nur einen Rundgang durch den Markt von Beira Mar machen, der sich inmitten der gleichnamigen Avenida befindet. Jeden Abend von 16 bis 22 Uhr werden auf diesem Markt an zahlreichen Ständen landestypische Produkte und lokales Kunsthandwerk feilgeboten. Denken Sie vor allem an die schönen Hängematten, die es zu Spottpreisen im Vergleich zu Europa gibt.
Wenn Sie allerdings Kleidung kaufen wollen, sollten Sie sich in die Avenida Monsenhor Tabosa begeben. Es handelt sich um jene Einkaufsstraße, in der vor allem die Einwohner ihre Besorgungen erledigen.

Anderswo auf der Erde
Brasilien : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen