lightbulb
© dianeta8 / Shutterstock
Andorra
Andorra

ein Zwischenstopp zwischen Seen und Bergen

Andorra Zusammengefasst

Andorra, ein kleines Land, das zwischen zwei Giganten - Frankreich und Spanien - zerquetscht wird, ist eines der kleinsten Länder der Welt. Tatsächlich umfasst es eine Fläche von 469 km² und belegt damit den 17. Platz der kleinsten Länder der Welt. Inmitten der Pyrenäen gelegen, bietet dieses Fürstentum viele faszinierende Facetten, wie z. B. seine herrlichen Berglandschaften, die sich perfekt für einen Urlaub sowohl im Winter als auch im Sommer eignen.

Andorra la Vella mit seinen alten Häusern

- © Artur Synenko / Shutterstock

Das Fürstentum Andorra hat ein einzigartiges politisches System, dessen andorranischer Thron zwischen dem katalanischen Bischof von Urgell und dem französischen Staatsoberhaupt aufgeteilt ist. Das Land ist in sieben Pfarreien unterteilt, was bei uns Gemeinden entspricht, die ihrerseits in Dörfer aufgeteilt sind: Canillo, Encamp, Ordino, La Massana, Sant Julia de Loria, Escaldes-Engordany und Andorra la Vella. Der größte Naturpark Andorras, das Madriu-Perafita-Claror-Tal, wurde 2004 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt und nimmt 9 % des Landes ein. Er besteht aus Gletschern, bewaldeten Tälern, weiten grünen Weiden und felsigen Bergen.

Panorama-Luftaufnahme von Andorra la Vella

- © JackKPhoto / Shutterstock

Das malerische Andorra la Vella ist die höchstgelegene Hauptstadt Europas und erreicht 1023 m über dem Meeresspiegel. Ihr Charme spiegelt sich in den Geschäften, den verführerischen Hoteladressen, den Bergen und der Architektur wider.

Im Winter ist das Reiseziel in vollem Gange. Die Berglandschaft erhebt sich auf eine durchschnittliche Höhe von 2000 Metern und eignet sich hervorragend für Schneesportarten wie Skifahren, Snowboarden, Schneeschuhwandern, Hundeschlittenfahren und Schneemobilfahren. Die Auswahl ist riesig! Die Skigebiete sind die höchsten und größten der Pyrenäen, wie z. B. die Skiorte Grandvalira und Vallnord.

Stadtlandschaft von Arinsal, La Massana

- © martin SC photo / Shutterstock

Im Sommer kommen auch die Sportler in Andorra auf ihre Kosten. Sie bewegen sich besonders gerne beim Klettern (über 200 Routen), Canyoning (z. B. in der Schlucht Coma de Ransol), Mountainbiking, das sich perfekt eignet, um die erhabene Landschaft zu bewundern, und beim Wandern in den Bergen. Das milde Klima macht das Wandern in den Bergen sehr angenehm; Wanderungen, die von einem Dutzend Seen unterbrochen werden. Das Madriu-Perafita-Claror-Tal im Süden des Landes wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dort wurden drei Schutzhütten für Wanderer errichtet, die sich in das Tal wagen wollen. Alle Aktivitäten, die oben genannt wurden, sind auch für Familien geeignet.

Die in Andorra la Vella gelegene Kirche Sant Esteve

- © Digital signal / Shutterstock

Auch Geschichts- und Kulturliebhaber werden in Andorra auf ihre Kosten kommen. Das Reiseziel schmückt sich mit seiner romanischen Architektur. Vor allem seine Kapellen und Kirchen sind kleine Juwelen, die in die Vergangenheit zurückführen, wie die Kirche von Santa Coloma oder die Kirche von San Clemente. Die Wallfahrtskirche von Meritxell wurde 1976 von dem Architekten Ricardo Bofill entworfen und bietet Besuchern mit ihren überraschenden Bögen aus schwarzem und weißem Backstein einen luftigen Raum.

Andorra ist nicht nur ein ideales Ziel zum Skifahren und Wandern, sondern gehört auch zu den besten Orten für einen Wellness-Aufenthalt. Die Hauptstadt Andorra la Vella beherbergt Europas größten Thermalkomplex Caldea, der mit unterschiedlich temperierten Schwimmbecken, einem Thermalbereich für Kinder, Whirlpools, Dampfbädern und Massagekabinen gefüllt ist.

Sonnenaufgang am See von Pessons

- © CRISTIAN IONUT ZAHARIA / Shutterstock

Die andorranische Gastronomie ist eine perfekte Fusion aus der französischen Gourmetküche und der spanischen Kochkunst. Das Grillen ist eine besonders beliebte Zubereitungsart. Zu den typischen Gerichten gehören eine Fülle von Wurstwaren, Schafsmilchkäse wie Tupi, Calçots, in der Glut gegarte Zwiebeln. Kurz gesagt, ein köstliches Land, das es wert ist, besucht zu werden.

Andorra La Vieille unter der Nacht

- © martin SC photo / Shutterstock

Hier wird offiziell Katalanisch gesprochen, aber auch Französisch und Spanisch werden häufig verwendet. Dieses Reiseziel hat seine Traditionen bewahrt, wie z. B. die vielen Patronatsfeste. Und schließlich zieht das Land Käufer an, denn - das sei nicht verschwiegen - alle Artikel/Produkte in den Geschäften sind zollfrei. Es ist der ideale Ort, um alles zu ergattern: von Luxusparfüms bis hin zu Designermarken für Kleidung oder Taschen. Andorra beherbergt einige Einkaufskomplexe, die Shopping-Fans begeistern werden.

Kleine Anekdote: Andorra ist nicht Teil der Europäischen Union oder der Eurozone, obwohl es den Euro verwendet. Tatsächlich hatte das Reiseziel nie eine eigene Währung. Vor der Einführung des Euro verwendete es die spanische Peseta oder den französischen Franc.

Die längste tibetische Brücke Europas, 600 Meter lang und 200 Meter hoch, in der Pfarrei Canillo in Andorra gelegen.

- © martin SC photo / Shutterstock

Wie komme ich dahin?

Andorra liegt inmitten der Pyrenäen und seine Landschaft ist so bergig, dass es keinen Flughafen gibt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Perpignan, Carcassonne und Toulouse in Frankreich sowie Girona, Barcelona, Lleida und Reus in Spanien. Zu den Bahnhöfen... Auch hier gilt, dass Andorra aufgrund seines kurvenreichen und bergigen Geländes über kein Eisenbahnnetz verfügt. Der nächstgelegene Bahnhof ist L'Hospitalet-près-l'Andorre in Frankreich, nur 11 km von der Grenze entfernt. Von Spanien aus fahren Busse von Lleida Pirineus oder Barcelona nach Andorra. Kleiner Tipp: Es ist am besten, ein Auto zu mieten, um dieses Gebiet zu erkunden.

Wo übernachten?

In diesem kleinen Land herrscht kein Mangel an Unterkünften, da es das ganze Jahr über Besucher empfängt - fast 10 Millionen jedes Jahr. Ob romantisches Hotel für Paare, Luxushotel mit allem Komfort, Residenz für Familien, Chalet, um den Bergen ganz nah zu sein, oder Campingplatz - das Hotelangebot ist großzügig!

Praktische Informationen

Papiere und Visum :

Andorra gehört nicht zum Schengen-Raum, dennoch benötigen französische Staatsbürger für einen Aufenthalt, der weniger als drei Monate dauert, kein Visum. Für die Einreise nach Andorra benötigen Sie lediglich einen gültigen Reisepass oder einen nationalen Personalausweis.

Geld:

Auf dem Gebiet Andorras wird die europäische Währung verwendet. Es ist jedoch zu beachten, dass Andorra keine offizielle Währung hat. Vor der Einführung des Euro verwendete das Land sowohl Peseten als auch Francs. Abgesehen von Bargeld ist es durchaus möglich, die Kreditkarte zu verwenden. Es wird geschätzt, dass die Lebenshaltungskosten in Andorra im Jahr 2023 um 14 % niedriger sein werden als in Frankreich. Ein Mittagessen kostet im Durchschnitt 12 Euro und eine Kinokarte 7 Euro. Im Durchschnitt und je nach Ihren Aktivitäten müssen Sie bei einer Reise nach Andorra ein Budget von 70 Euro pro Tag und pro Person einplanen. Diese Schätzung basiert auf einem einfachen Aufenthalt in einem Sterne-Hotel, bei dem zwei Mahlzeiten und ein Ticket für den Transport eingeplant werden.

Einkaufen:

Aufgrund seines besonderen Steuersystems bietet sich Andorra, insbesondere seine Hauptstadt Andorra la Vella, als ideales Ziel für Schnäppchen an. Luxusgüter, die letzten Neuheiten und noch nie dagewesene Artikel gibt es zu unschlagbaren Preisen in allen Bereichen: Parfümerie, Schmuck, Konfektionskleidung, Hightech, Elektronik, Foto, Autos, Motorräder, verschiedene Sportarten usw. Die Geschäfte öffnen in der Regel montags bis donnerstags von 9 bis 20 Uhr; freitags und samstags von 9 bis 21 Uhr; schließlich sonntags von 9 bis 19 Uhr. Die Hauptstadt ist eine wahre Einkaufsgalerie unter freiem Himmel.

Beste Reisezeit :

Die beste Reisezeit für Andorra hängt von den Aktivitäten und Wünschen der Reisenden ab. Die besten Monate, um Andorra im Sommer zu besuchen, sind von Mai bis Oktober, perfekt zum Wandern und für Städtetouren. Winterurlauber und Wintersportler können in der Wintersaison ab Dezember den reichlichen Schnee genießen.

Sicherheit :

Andorra ist ein sehr sicheres Reiseziel. Die Kriminalität ist sehr gering, aber nicht unbedingt inexistent. Man muss wachsam gegenüber Diebstählen und Betrügereien bleiben. Laut dem Außenministerium gibt es keine besonderen Empfehlungen. Die Notrufnummer ist 112.

lightbulb_outline Redaktioneller Rat

Das Einkaufen ist zwar sehr interessant, aber man sollte auf die Höhe der Einkäufe achten. Wenn Reisende die Grenze für den Einkaufsbetrag pro Person (d. h. 900 Euro) überschreiten, müssen sie bei der Anmeldung am Zoll eine Gebühr oder ein Bußgeld zahlen.

explore Probieren Sie unsere Vergleichstests aus

Neueste Nachrichten
Luxor
Das Tal der Könige
Luxor
Die Tempel von Karnak, Freilichtmuseen
Luxor
Machen wir einen Ausflug, eine Feluke oder eine Dahabieh
Luxor
Entdecken wir gemeinsam die Tempel der Millionen Jahre
Alle Nachrichten