Pointe à Pitre

  • Die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum von Guadeloupe Pointe-à-Pitre befindet sich an der Kreuzung dieser beiden Inseln in Form eines Schmetterlings. Umringt von Mangroven inmitten einer Meerenge wird der erste Eindruck von verfallenen Slums und nicht gerade einladend wirkenden Industriegebieten geprägt. Auch wenn um den Place de la Victoire reges Leben herrscht, wie z. B. die Messezelebrierung ...
    © René Mattes
  • Die Inselhauptstadt Pointe-à-Pitre gilt als Wirtschaftszentrum der Insel.
    © René Mattes
  • Touristen halten sich nicht allzu lange in Pointe-à-Pitre auf. Und dies, obwohl die Stadt über verschiedene Museen und einen großen, allmorgendlich stattfindenden Markt verfügt.
    © René Mattes
  • Als Hafenstadt spielt der Hafen in Pointe-à-Pitre selbstverständlich eine wichtige Rolle und ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.
    © René Mattes
  • Der Deich von Pointe-à-Pitre ist bei Seglern sehr beliebt.
    © René Mattes
  • Auf dem Markt von Pointe-à-Pitre werden verschiedenste Produkte der gesamten Region zum Verkauf angeboten. Ein absolutes Muss, wenn Sie tropische Früchte mögen!
    © René Mattes
  • Die farbenfroh gestaltete Kirche ähnelt in keiner Weise den europäischen Kirchen!
    © René Mattes

Die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum von Guadeloupe Pointe-à-Pitre befindet sich an der Kreuzung dieser beiden Inseln in Form eines Schmetterlings. Umringt von Mangroven inmitten einer Meerenge wird der erste Eindruck von verfallenen Slums und nicht gerade einladend wirkenden Industriegebieten geprägt. Auch wenn um den Place de la Victoire reges Leben herrscht, wie z. B. die Messezelebrierung mit der Basilika Saint-Pierre-et-Saint-Paul oder auf den Gewürzmärkten, ist hier bei Einbruch der Nacht jedoch nicht mehr viel los.

Pointe à Pitre: was sollte man besichtigen?

Die Landschaften

Die Küsten

Anderswo auf der Erde
Guadeloupe : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen