© Lissandra Melo / 123RF
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen
  • Reisen
Flug Dresden Chicago

Es gibt zahlreiche Gründe, einen Flug von Dresden nach Chicago anzutreten, die leichte Verfügbarkeit und die Vielzahl der Anbindungen ist sicher auch einer davon. Die Strecke wird von amerikanischen, kanadischen und europäischen Gesellschaften bedient und ist wegen der hohen Konkurrenz ausgesprochen günstig. Ein Direktflug von Dresden nach Chicago ist trotzdem derzeit nicht möglich, der Umstieg erfolgt in aller Regel in den Drehkreuzen Frankfurt, München oder mitunter auch Düsseldorf. Sie müssen bei einem Abflug nach Chicago von Dresden aus mit einer Reisedauer von mindestens elf Stunden rechnen, einzelne Angebote ermöglichen auch nahezu einen kompletten Tag Aufenthalt am Umstiegsort. Beide Flughäfen verfügen über eine ausgezeichnete Infrastruktur und sind bestens in die örtlichen Verkehrsnetze eingebunden. In Deutschland kommen Sie über die Autobahn an ihr Ziel, falls Sie den PKW, Taxis oder eine der beiden Buslinien 77 bzw. 80 benutzen. Alternativ hält auch die S-Bahn S2 auf dem Flughafengelände. In Chicago können Sie nach Ihrem Flug Dresden - Chicago über die Metro und die Regionalbahn sowie per Taxi, Limousinenservice oder PKW weiterreisen. Die Entfernung bis zur Innenstadt beträgt etwa 30 Kilometer.

Billiger Flug Dresden - Chicago 

Um günstig von Dresden und Chicago zu fliegen, stellt Easyvoyage Ihnen einen Preisverlauf für Flüge zwischen Dresden - Chicago zur Verfügung. Diese Informationen ermöglichen Ihnen, das Abflugdatum mit den billigsten Flügen zwischen Dresden - Chicago zu ermitteln.

Sehenswürdigkeiten Chicago 1 Chicago Downtown - ein Streifzug durch die Geschichte des Wolkenkratzers

Die Stadt gilt als Geburtsort der Wolkenkratzer, seit hier 1885 das erste Hochhaus mit Stahlskelett errichtet wurde. Heute finden Sie hier Bürotürme von mehreren hundert Metern Höhe und Entwürfe zahlreicher moderner Architekten.

2 Die lebendigste Theaterszene Nordamerikas

Das erste Theater wurde 1889 von einigen vermögenden Bürgern finanziert, um der Stadt zu kulturellem Einfluss zu verhelfen. Der Erfolg war überwältigend, das moderne Improvisationstheater entstand in Chicago und zahlreiche Bühnen laden mit alten und neuen Werken zu einem Besuch ein.

3 Eine musikalische Reise durchs 20. Jahrhundert

Jazz, Blues und Soul sind in ihrer heutigen Form ohne den Einfluss von Chicago undenkbar. Der Klassik hat sich hingegen das Chicago Symphonic Orchestra verschrieben, moderne Gruppen der Stadt sind etwa die Smashing Punpkins.

4 Das Ravinia Festival im Highland Park

Das dreimonatige Festival bietet alljährlich mehr als 100 Veranstaltungen und Konzerte. Es ist ein Treffpunkt für Einheimische und Besucher und zieht stets eine große Zahl von Besucher an.

5 Die Küche der Welt an einem Ort

Chicago gilt auch als kulinarische Hochburg. Serviert wird von Thaigerichten über italienische Spezialitäten bis hin zu amerikanischen Klassikern wie Rippchen vom Grill alles, wonach es einen Besucher verlangt."

Einreisebestimmungen USA

Obwohl deutsche Staatsbürger für eine Einreise in die USA prinzipiell kein Visum benötigen, wenn Sie das Land touristisch besuchen wollen, müssen trotzdem verschiedene Formalitäten erfüllt werden. Bei Flugreisen ist das Vorweisen eines Tickets für die Ausreise Pflicht. Vor Antritt muss zudem eine elektronische Reisegenehmigung erteilt werden, die Sie auf der Webseite der zuständigen US-Behörde gegen eine geringe Gebühr beantragen können. Agenturen, die diesen Dienst anbieten, sind nur selten seriös und berechnen oft hohe Gebühren, ohne eigene Leistungen zu erbringen. EC-Karten werden in den USA nur selten anerkannt, führen Sie für das bargeldlose Zahlen deshalb besser eine Kreditkarte mit. Besondere Impfungen oder Gesundheitsgefahren sind für den Großraum Chicago nicht zu beachten.
Chicago am Ufer des Lake Michigan ist seit seiner Gründung eine wichtige Handelsstadt und Verkehrsknotenpunkt der USA. Das Theater spielt traditionell eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt, wenn auch nicht immer die ihm zugedachte. So wurde z. B. der berühmte Verbrecher John Dillinger im "Biograph Theater" von FBI-Agenten umzingelt und erschossen.