• Login
© Dmitry Pichugin / 123RF
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
Flug Dortmund Algier ab 364 €

Ein Flug von Dortmund nach Algier ist bequem per Bus oder Taxi zu erreichen. Alle 60 Minuten hält der Airport Express vorm Dortmunder Hauptbahnhof und verlangt 7 Euro für das Ticket. Innerhalb von 22 Minuten erreichen Sie damit entspannt den Terminal. Etwas schneller gelingt der Flughafen-Transfer mit dem Taxi. In rund 16 Minuten und für 23,60 Euro reisen Sie zu Ihrem Abflug nach Algier von Dortmund aus. Obwohl aktuell kein Direktflug von Dortmund nach Algier angeboten wird, legen Sie die Strecke in circa 5 Stunden und 55 Minuten zurück. Bedient wird der Flug Dortmund - Algier von den Fluggesellschaften Lufthansa und Air Algérie. Die Zwischenlandungen erfolgen in München, Frankfurt oder Istanbul. Landen Sie in Algerien, befinden Sie sich 20 Kilometer südöstlich der Millionenstadt. Alle halbe Stunde verlässt ein Shuttle-Bus das Airport-Gelände und fährt Sie für 25 Dinar, umgerechnet 0,23 Euro in die City. Selbstverständlich verkehren auch Taxen zu den Hotels. Handeln Sie vorab die Kosten für die rund 20-minütige Fahrt aus. Der Preis sollte sich zwischen 600 und 1000 Dinar bewegen, also nicht höher als 9,28 Euro sein.

Sie suchen einen günstigen Flug für Dortmund - Algier ?

  • 1024

    Dortmund - Algier

    Lufthansa
    04.11.2016 2 Anschläge Dauer 41h00
    Lufthansa
    11.11.2016 2 Anschläge Dauer 21h00
    ab einem Preis von 363,89 €

Billiger Flug Dortmund - Algier 

Um günstig von Dortmund und Algier zu fliegen, stellt Easyvoyage Ihnen einen Preisverlauf für Flüge zwischen Dortmund - Algier zur Verfügung. Diese Informationen ermöglichen Ihnen, das Abflugdatum mit den billigsten Flügen zwischen Dortmund - Algier zu ermitteln.

Sehenswürdigkeiten Algier 1 Wandern Sie durch die Kasbah

Eigentlich bedeutet das Wort "Kasbah" schlicht Burg. In der arabischen Welt werden damit ausschließlich mittelalterliche Wehranlagen bezeichnet. In Algier trägt jedoch die gesamte Altstadt diesen Namen. Verschlungene Gassen, herrliche osmanische Bauwerke und das Panorama auf die See machen die Kasbah zu einem phantastischen Gesamtkunstwerk. Sie ist komplett in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

2 Kaufen Sie unbedingt eine Briefmarke!

Das Gebäude der "La Grande Poste" ist genaugenommen viel zu schön, um ein schlichtes Postamt zu beheimaten. Spazieren Sie durch die gewaltige Halle und beobachten Sie das rege Treiben an den Schaltern - Sie werden begeistert sein.

3 Die Basilika Unserer Lieben Frau von Afrika

Das katholische Gotteshaus von Algier steht auf einer Steilküste 124 Meter über dem Mittelmeer. Im Inneren finden sich byzantinische, arabische und abendländische Elemente und in der reich verzierten Kuppel wurden herrliche Wandmalereien angebracht.

4 Lokale Köstlichkeiten verkosten

Algier besitzt tausende Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie abends zum Essen gehen, sollten Sie unbedingt ein Gericht mit Couscous bestellen. Der gedämpfte Hartweizengries passt hervorragend zu Lamm oder Rind und wird mit der würzigen Harissa verfeinert.

5 Besuchen Sie die Ketoucha Moschee

Einst als Moschee im Jahre 1602 errichtet, wurde sie von den französischen Kolonialherren zu einer Kirche umgestaltet. Seit 1962 ist sie wieder ein muslimisches Gotteshaus. Aktuell wird das Gebäude zwar renoviert, aber die detailversessene Fassadengestaltung macht auch einen kurzen Besuch zum Erlebnis."

Einreisebestimmungen Algerien

Für Ihren Flug nach Algerien müssen Sie im Vorfeld ein kostenpflichtiges Visum betragen. Kümmern Sie sich spätestens zwei Wochen vor dem Abflug darum. Ergänzend wird die Vorlage eines Reisepasses verlangt. Dieser muss mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein. Überprüfen Sie, ob Ihre Standard-Impfungen aufgefrischt werden müssen. Für einen Algerien-Urlaub wird eine Immunisierung gegen Hepatitis A empfohlen.
Gut 3,5 Millionen Menschen leben in der größten Stadt Algeriens und machen sie zu einer pulsierenden Metropole. Die City liegt direkt am Mittelmeer. Als Hafenstadt und Warenumschlagplatz hat sie bereits seit der Antike eine gewichtige Stellung inne. 1200 vor Christus ließen sich auf dem heutigen Stadtgebiet die Phönizier nieder.