© Sean Pavone / 123RF
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort
Flug Dortmund Frankfurt

Obwohl aktuell kein Direktflug von Dortmund nach Frankfurt angeboten wird, können Sie 42 Mal pro Woche zwischen beiden Metropolen hin und her fliegen. Die Fluggesellschaften Deutsche Lufthansa und Germanwings legen bei einem Flug von Dortmund nach Frankfurt Zwischenstopps in Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Berlin oder Nürnberg ein. Trotzdem verlängert sich Ihre Flugzeit nur auf rund 4 Stunden. Die westfälischen Transfer-Möglichkeiten chauffieren Sie zeitnah und engmaschig zu Ihrem Abflug nach Frankfurt von Dortmund aus. Alle 60 Minuten fährt der Airport Express vom Hauptbahnhof ab und erreicht den Flughafen nach 22 Minuten. Ein Busticket kostet 7 Euro. Mit dem Taxi gelangen Sie in 16 Minuten zum Rollfeld und müssen dafür 23,60 Euro bezahlen. Nach der Ankunft auf dem drittgrößten Flughafen Europas befinden Sie sich 12 Kilometer südwestlich von Frankfurt. Die S8 und S9 fahren Sie nach einem Flug Dortmund - Frankfurt innerhalb einer Viertelstunde in die Downtown. Die Fahrkarte kostet 4,10 Euro. Selbstverständlich warten direkt vor den Terminals auch Taxen auf Sie. Für circa 36,30 Euro und innerhalb von 24 Minuten fährt man Sie zu Ihrem Hotel in der Innenstadt.

Billiger Flug Dortmund - Frankfurt 

Um günstig von Dortmund und Frankfurt zu fliegen, stellt Easyvoyage Ihnen einen Preisverlauf für Flüge zwischen Dortmund - Frankfurt zur Verfügung. Diese Informationen ermöglichen Ihnen, das Abflugdatum mit den billigsten Flügen zwischen Dortmund - Frankfurt zu ermitteln.

Sehenswürdigkeiten Frankfurt Sportlich Frankfurt entdecken

Wenn Sie gerne und gut Inlineskaten, sollten Sie sich zum "Tuesday Night Skating" anmelden. Jeden Dienstag um 20.30 Uhr jagen 1000 Rollschuhfahrer durch die Metropole und dürfen ganz legal mitten auf vielbefahrenen Straßen kreuzen. Die Frankfurter Polizei und Stadtverwaltung organisieren dieses 25-Kilometer-Happening mittlerweile mit.

Geschichte erleben

Im Jahre 1848 trat in der Paulskirche das erste demokratisch gewählte Parlament auf deutschem Boden zusammen. Das evangelische Gotteshaus wurde zum Plenarsaal umfunktioniert. Die Sitzordnung der damaligen Abgeordneten bestimmt noch heute die Definition der Parteienlandschaft. Die Nationalen saßen zufälligerweise ganz rechts, die Konservativen in der Mitte und die Liberalen und Sozialdemokraten eher links.

Machen Sie sich auf nach "Dribbdebach"

Auf der anderen Mainseite, also "dribbe" liegt der Stadtteil Sachsenhausen dem historischen Zentrum gegenüber. Nehmen Sie in einer der legendären und teilweise alteingesessenen Apfelwein-Kneipen Platz und verkosten Sie eine Frankfurter Köstlichkeit.

Das Herz der City erleben

Der Römerberg ist seit dem Mittelalter das Zentrum der Metropole und beheimatet eines der berühmtesten Bauwerke Deutschlands: Den Römer. Das Gebäudeensemble besteht eigentlich aus drei Fachwerkhäusern und wird gerne für die Willkommensfeier nach gewonnenen Fußballwettbewerben genutzt. Auf dem davor liegenden Stadtplatz tummeln sich allerdings das ganze Jahr hindurch Einheimische und Touristen.

Besuchen Sie den Kaiserdom St. Bartholomäus

Das größte Gotteshaus Frankfurts liegt direkt hinter dem Römer. Hier wurden dereinst die deutschen Kaiser feierlich gekrönt. Vor der Außenmauer können Sie die Ausgrabungen einer merowingischen Königspfalz mitsamt einem Nachbau der Pfalzkapelle bestaunen."

Einreisebestimmungen Deutschland

Unternehmen Sie einen Flug von Westfalen nach Hessen, verlassen Sie den deutschen Luftraum nicht. Zollbestimmungen, Zeitverschiebungen und Reiseimpfungen sind deshalb nicht relevant. Einzig ein gültiges Ausweisdokument sollten Sie mitführen. Denn obwohl Sie keine Passkontrolle zu befürchten haben, müssen Sie sich auf einem Flughafen immer ausweisen können.
Frankfurt ist die Heimat vieler Großbanken und verdankt den Wolkenkratzern der Geldinstitute eine markante Stadtsilhouette. Die höchsten Gebäude Deutschlands stehen in "Mainhatten". Geografisch gesehen liegt Frankfurt beinahe im Herzen der Republik und breitet sich zu beiden Seiten des Mains aus. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die City im Jahre 794 mit dem Namen "Franconofurd".