• Login

Calais

  • Calais gilt als Tor nach England und liegt an der Meerenge des Ärmelkanals, keine 35 Kilometer von der englischen Küste entfernt. Die stolze Küstenstadt ist auch Hauptstadt der Spitzenherstellung und ging aus der 1885 vorgenommenen Vereinigung zweier Städte hervor: Calais Nord "die Bürgerliche" und Saint-Pierre "die Einfache". Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs verwüstet und erlebt nunmehr ihren ...
    © EASYVOYAGE
  • Diese Stadt mit ihren kleinen Gassen und Monumenten wie z.B. dem Spähturm oder Waffenplatz ist bei Touristen sehr beliebt.
    © EASYVOYAGE
  • Das Rathaus wurde 2005 von der UNESCO unter Denkmalschutz gestellt.
    © EASYVOYAGE
  • Der Hafen von Calais ist ein Durchzugsort für den Reise- und Warenverkehr in Richtung England, es handelt sich übrigens um den wichtigsten Passagierhafen Frankreichs.
    © EASYVOYAGE
  • Der Hafen ist ein zentraler Punkt innerhalb der Stadt und spielt aufgrund der Nähe zu England eine bedeutende Rolle.
    © EASYVOYAGE
  • Die Stadt Calais liegt an der Côte d'Opale, ungefähr 38 km von der englischen Küste entfernt.
    © EASYVOYAGE
  • Auch wenn das Wasser relativ kalt ist, so ist der Strand neben der Westmole eine der Hauptattraktionen der Stadt.
    © EASYVOYAGE

Calais gilt als Tor nach England und liegt an der Meerenge des Ärmelkanals, keine 35 Kilometer von der englischen Küste entfernt.
Die stolze Küstenstadt ist auch Hauptstadt der Spitzenherstellung und ging aus der 1885 vorgenommenen Vereinigung zweier Städte hervor: Calais Nord "die Bürgerliche" und Saint-Pierre "die Einfache".
Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs verwüstet und erlebt nunmehr ihren zweiten Frühling als wichtigster touristischer Hafen Frankreichs und seit 1993 als Endstation des Eurotunnels. Eine Reise nach Calais lohnt sich allemal.

Calais: was kann man unternehmen?

Hier ist Wandern angesagt: Insgesamt stehen 32 Fuß- oder Radwanderwege zur Wahl. Auf über 3.000 gepflegten und ausgeschilderten Wanderpfaden kann man das Kulturerbe des Departements und der Umgebung erkunden. Sie können ebenfalls mit dem Pferd durch Sumpfgebiete, Flüsse, Gartenlandschaften, Kanäle oder über die Hügel und Dünen der Côte d'Opale reiten. Es bleibt ganz Ihnen überlassen, Ihre Route je nach persönlichen Vorlieben individuell zu gestalten. Besonders Wagemutige versuchen sich in Paragliding, Fallschirmspringen, Rafting, Jet-Ski oder Paintball. Wenn Sie sich etwas ruhigere Aktivitäten wünschen, dann finden Sie in Calais ein wahres Paradies für Segeln, Golf und Angeln.

Der Wachturm. Dieser 38 m hohe Turm aus dem 12. Jahrhundert steht seit 1938 unter Denkmalschutz. Es handelt sich um eines der ältesten Monumente der Stadt.
Mit dem Bau der Zitadelle wurde 1560 begonnen, im Laufe der Jahrhunderte wurde sie mehrmals zerstört und wieder neu errichtet. Die Innenbereiche wurden im 2. WK zerstört, aber man kann noch die mittelalterliche Befestigungsmauer besichtigen und durch die blumengeschmückten Alleen des Neptun-Tors spazieren.
Der ehemalige Leuchtturm von Walde "Feu de Walde" wurde 1857 gebaut. Er soll in Kürze demontiert werden, da er seit einer Propan-Explosion im Jahre 1953 beschädigt ist.
Die Marienkirche: Dieses Gebäude wurde im 2. WK stark in Mitleidenschaft gezogen und bis heute nur teilweise restauriert. Das Mittelschiff, der Altaraufsatz und die Marienkapelle sind für die Öffentlichkeit gesperrt und warten seit über 60 Jahren auf eine Renovierung.
Zu den weiteren Museen von Calais gehört auch das Museum der schönen Künste und das Spitze-Museum "Cité internationale de la Dentelle et de la Mode" (dt. Internationales Zentrum für Spitze und Mode), oder auch das Museum des 2. Weltkriegs.

  • Die Nähe zu England und Belgien
  • Die zahlreichen Infrastrukturen in den Bereichen Sport und Kultur
  • Das reichhaltige historische Kulturerbe
  • Das größtenteils schlechte Wetter
  • Die Parkgebühren und die schmutzigen Gehsteige
  • Die Stadt ist in zwei Teile getrennt und wirkt etwas leer.

Erinnerung

Packen Sie einen Pullover für die Sommerabende ein.
Die Geschäfte sind zwischen 12.00 und 14.00 Uhr geschlossen.

Zu vermeiden

Das Stadtzentrum ist wie ausgestorben, und die Gehsteige sind schmutzig und rutschig.

Calais: was sollte man essen?

Die Gastronomie von Calais bietet sowohl traditionelle als auch Gourmet-Restaurants, und die Produkte der Gegend werden im Direktverkauf von den Herstellern und Kunsthandwerkern angeboten. Auf dem Speiseplan stehen Fisch, Fleisch, Geflügel, als Beilage gibt es Endivien, Blumenkohl oder die Kartoffelsorte Ratte, dazu wird ein kühles Bier oder Wacholderschnaps serviert. Die Stadt organisiert das gesamte Jahr über verschiedene Feste für typische gastronomische Produkte wie Hering, Erdbeeren, Truthahn, Schalotten etc.

Calais: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Eine Zuckertarte, Wacholderschnaps, Spitze.

Anderswo auf der Erde
: Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen