• Login

Les Sables-d'Olonne

  • Der Name Sables-d'Olonne ist auf den großen, über 3 km langen Sandstrand an der Côte de Lumière zurückzuführen. "Olonne" kommt aus dem Hebräischen und bedeutet "Platz über einer Wasserquelle". In diesem Badeort können Sie den Strand- und Wassersportaktivitäten frönen, am Fischbecken oder im Viertel La Chaume spazieren gehen, im Casino Ihr Glück versuchen und das Thalassotherapie-Zentrum besuchen. Wenn ...
    © Paul Prescott / 123RF
  • Die Freizeitschifffahrt spielt eine wichtige Rolle in der Stadt Sables d'Olonne.
    © Paul Prescott / 123RF
  • Von diesem Hafen aus startet alle vier Jahre die größte Segelregatta der Welt.
    © Paul Prescott / 123RF
  • Ein besonders geruhsames Ambiente herrscht im Viertel Ile Penotte, wo die Häuserfassaden mit Muscheln verziert sind.
    © Paul Prescott / 123RF
  • Sables d'Olonne ist eine Stadt, die dank der Lage am Meeresufer und zahlreichen Hotels vor allem im Sommer zum Leben erwacht.
    © Paul Prescott / 123RF
  • Einige Kilometer nördlich der Stadt befindet sich das Naturschutzgebiet der Salinen, wo man den Salzbauern bei der Salzernte zusehen kann.
    © Paul Prescott / 123RF
  • Die Stadt ist vor allem für den riesigen Strand am Ufer des Atlantischen Ozeans bekannt.
    © Paul Prescott / 123RF

Der Name Sables-d'Olonne ist auf den großen, über 3 km langen Sandstrand an der Côte de Lumière zurückzuführen.
"Olonne" kommt aus dem Hebräischen und bedeutet "Platz über einer Wasserquelle".
In diesem Badeort können Sie den Strand- und Wassersportaktivitäten frönen, am Fischbecken oder im Viertel La Chaume spazieren gehen, im Casino Ihr Glück versuchen und das Thalassotherapie-Zentrum besuchen.
Wenn Sie zum richtigen Zeitpunkt da sind, können Sie auch die Boote bewundern, die für die Regatta Vendée Globe an den Start gehen.

Les Sables-d'Olonne: was kann man unternehmen?

Sie können auch einen Austernzüchter besuchen, um den langen Prozess der Austernzucht zu entdecken. Dieser dauert ca. 3 bis 4 Jahre und erfordert eine körperlich anstrengende und genaue Arbeit. Der Besuch endet allgemein mit einer Verkostung von frisch aus dem Wasser genommenen Austern. Mit dem Rad können Sie sich eine Spazierfahrt durch Les Sables d'Olonne gönnen: Stadtzentrum, Jachthafen, Ausgangspunkt der Regatta Vendée Globe und natürlich der Strand von La Paracou. Hier kann man sich als Wattfischer betätigen, und auf die Suche nach Strandschnecken, Krabben oder Wellhornschnecken gehen. Zum Baden wird nur ein einziger Bereich wirklich überwacht, aber er bleibt bei den Einheimischen sehr beliebt. Um das Salzherstellungsverfahren besser kennen zu lernen, kann man eine geführte und kommentierte Besichtigung mit dem Boot machen. Im Jardin des Salines (dt. Salzgarten), auf der Route des Aubraies erklären die Salzhersteller den Besuchern die Salzernte. Anschließend fahren Sie auf dem Wasser weiter und können Beweise aus der Geschichte dieses Nahrungsmittels sehen. Die Wassersportliebhaber werden sich in das Institut Sport Ozéan begeben, das erste Wassersportzentrum in der Region Pays de la Loire. Dort kann man Wassersport treiben: Windsurfen, Katamaran, Kajak im Meer, Kanu, Surfen, Waveski, Stand-up-Paddling.

Wer das Meer liebt, wird eine Bootsfahrt auf dem Kanal der Regatta Vendée Globe wählen - eine Gelegenheit, den grünen und roten Leuchtturm zu sehen, welche die Einfahrt in die drei Häfen (Handelshafen, Fischereihafen und Jachthafen) kennzeichnen. Die Atmosphäre verändert sich übrigens radikal, sobald die Strandhütten für die Regatta Vendée Globe aufgestellt werden. Hier haben die Fans dieses Wettkampfs die Gelegenheit, ganz einfach ihre Idole zu treffen oder auch nur Party zu machen.
Dem Stadtzentrum von Les Sables d'Olonne fehlt es nicht an Charme. Entdecken Sie das Viertel der Insel Penotte, das in den 90er Jahren vollständig renoviert wurde. Dieses Fußgängerviertel verbirgt verschlungene Gassen und Häuser, deren Fassaden mit Muscheln und Keramik verziert sind. Doch das ist noch nicht alles. Ein Künstler von Les Sables d'Olonne, Dan, hat es ebenfalls übernommen, die Beschilderung, die Straßennummern und die Türumrandungen mit verschiedenen Motiven (z.B. Blumen, Tiere) zu verzieren.
Der Louisiana-Stil des 1896 erbauten Kasinos Joa les Pins ist einen Besuch wert. Und wenn Sie gerne in Museen gehen oder wenn sich das Wetter nicht für Aktivitäten im Freien eignet, sollten Sie das Muschelmuseum mit seiner Sammlung von 45.000 Ausstellungsstücken oder das Museum der Volkstraditionen besuchen.

  • Die ausgedehnten Sandstrände.
  • Die unberührte und dichte Vegetation
  • Die zahlreichen Radfahrwege
  • Die zubetonierte Küste
  • Der Touristenandrang im Sommer.

Erinnerung

Wenn Sie mit Ihrer Familie unterwegs sind, sollten Sie einen Abstecher in den Freizeitpark Puy-du-Fou machen. Dieser Vergnügungspark, der ca. 1 Autostunde von Les Sables d' Olonne entfernt ist, bietet Shows zu verschiedenen Themen und Epochen: die Wikinger, die Weltmeere, die Odyssee des Puy-du-Fou, der Magier und Spielmann, usw. Viele Animationen werden nach dem Thema der berühmten "Kriege von Vendée" angeboten.

Zu vermeiden

Zum Strand sollten Sie lieber mit dem Rad fahren, da das Auto im Hochsommer zu umständlich ist.

Les Sables-d'Olonne: was sollte man essen?

Liebhaber von Meeresfrüchten und Fisch werden hier wahrscheinlich ihr Glück finden. Ganz zu schweigen von Austernfans, die sie gleich nach dem Herausnehmen aus dem Meer oder in den Austernzuchten verkosten können. Zu den Spezialitäten der Vendée gehören Schinken mit Mogettes (eine Art weiße Bohnen), Troussepinette (ein Aperitifwein aus Schlehdornsprossen, Zucker, Rotwein und Pflaumenschnaps), den man zum Préfou (flaches, mit gesalzener Butter und Knoblauch bestrichenes Brot), zur berühmten Brioche von Vendée oder zur Gâche (Hefegebäck) trinkt.

Les Sables-d'Olonne: welche Andenken sollte man mitnehmen?

In einigen Hotels kann man zu Beginn des Aufenthaltes einen Korb Austern bestellen und diesen dann nach Hause mitnehmen. Sicher etwas sperrig, aber so gut! Bei "Sabots you you", einem hundertjährigen Geschäft, finden Sie handgefertigte Holzpantoffel. Hier gibt es etwas für jeden Geschmack, aber man muss sich an diesen Schuh mit seiner starren Form erst einmal gewöhnen! Sie können aber auch andere lokale Spezialitäten mitnehmen: Queller, auch Meeresspargel genannt, oder Fleur de Sel (handgeschöpftes Meersalz). Nach Aussagen der Einwohner von Vendée wäre dieses besser als das Salz von Guérande!

Anderswo auf der Erde
: Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen