Hotel Havaiki Pearl Guesthouse Hotel 3 Stern(e)
Easyexperten
Rotoava, 98 763, Polynésie française Rangiroa, Polynesien -
Siehe die Karte

Die einfache, gemütliche Familienpension Havaiki Pearl Guesthouse ist ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungsausflüge nach Fakarava und bietet gleichzeitig einen entspannten Aufenthalt mit freundlichen Gastgebern und interessanten Mitbewohnern. Die Bungalows liegen zwischen dem Garten und dem Strand, gespeist wird im Restaurant (die Halbpension ist im Übernachtungspreis bereits enthalten). Es gibt einen Fahrradverleih und Wassersportgeräte. Die Ortschaft Rotoava ist auch nicht weit: hier kann man die sympathischen Inselbewohner persönlich kennenlernen.

+
  • Baden
  • Familie
  • Party
  • Flug
    • Hotel Havaiki Pearl Guesthouse

      Havaiki Pearl Guesthouse   -   © Carlos Rodrigues / EASYVOYAGE

    • Hotel Havaiki Pearl Guesthouse

      Havaiki Pearl Guesthouse   -   © Carlos Rodrigues / EASYVOYAGE

       
    Alle Preise vergleichen

    Preis pro Nacht - Finden Sie bei 0 Verkäufer
    Weitere Angebote

    Lage 3.0 /10

    Direkt am Meer, an der Lagune, am Kilometerpunkt 3 der nach Nordosten führenden Straße (der KP oder Kilometerpunkt beginnt in Rotoava. Die einzige asphaltierte Straße in Fakarava erstreckt sich auf insgesamt 18,6 km).
    Der Flughafen ist 6 km entfernt. Die Gäste werden im Minitruck befördert (denn hier gibt es weder Autovermietung noch Taxis). Die Fahrzeit beträgt gut 5 Minuten und der Transfer wird vom Hotel übernommen (die Hin- und Rückfahrt kostet 34 Euro pro Person).
    Die größte Ortschaft von Fakarava ist Rotoava (an der zum Flughafen führenden Straße). Sie liegt gut 3 km vom Hotel entfernt. Mit dem Fahrrad legt man diese Strecke in 10 Minuten zurück.

    Unterkunft 6.20 /10

    Die Anlage verfügt über 8 Bungalows (5 Strand-Bungalows und 3 Garten-Bungalows). Diese Unterkünfte wurden genauso gebaut wie einfache, einheimische Häuser: mit Spanplatten ausgelegter Boden und ebenso verkleidete Wände, Tragwerk aus Holz und Blechdach (hält die Wärme zurück). Ein Ventilator wirbelt die Luft ein bisschen durcheinander, jedoch ist es in den Bungalows in der Hochsaison (von November bis März) trotzdem sehr warm. Das Bett nimmt einen Großteil der vorhandenen Wohnfläche ein. In der einfachen, neben der Eingangstür aufgestellten Schlafebene finden 3 bis 4 Personen Platz (teilweise gibt es auch eine weitere Schlafgelegenheit im Zwischengeschoss der Bungalows). In einem maximal 20 m² großen Bungalow bleibt somit nicht kaum Wohnfläche übrig! Das Badezimmer befindet sich in einer Ecke des Bungalows. In diesem mit einem Vorhang abgetrennten Raum gibt es gerade einmal genug Platz für eine Dusche, ein WC und ein Waschbecken. Achtung: Hier gibt es nur kaltes Leitungswasser! Auf der Terrasse kann man es sich nach Einbruch der Dunkelheit auf 2 Liegestühlen bequem machen und die frische Luft genießen. Was die Ausstattung angeht, ist es einfacher aufzuführen, was in den Bungalows nicht vorhanden ist: Hier gibt es weder Fernsehen, Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher noch einen Safe.

    Infrastruktur 7.70 /10

    Das Havaiki Pearl Guesthouse ist eine Hotelanlage aus kleinen Bungalows (mit grünen Wellblechdächern), die in einem tropischen Garten eng nebeneinander aufgestellt sind. Die Bungalows stehen in zwei Reihen direkt hinter der Rezeption (wo sich auch das Restaurant und die Bar befinden). Die in der vorderen Reihe liegenden Bungalows blicken direkt zum Strand. Die anderen liegen weiter hinten in der Verlängerung des Gemeinschaftsgebäudes. Diese auf hohen Pfählen errichteten Bungalows haben von ihrer Terrasse aus eine Aussicht auf die Lagune und die Dächer der weiteren, am Strand liegenden Unterkünfte. Das jüngste der Garten-Bungalows wurde im Duplex-Stil gebaut (das Badezimmer befindet sich im Erdgeschoss und das Schlafzimmer im ersten Stock). Hier fühlt man sich wie in einer richtigen Robinson Crusoe - Hütte (direkt neben dem Restaurant!). Vom Strand aus verläuft ein 50 Meter langer Steg in die blauen Fluten, an dessen hinterem Ende Ausflugsboote anlegen. Sehr sehenswert: die verschiedenen, natürlichen und geschichtlichen Besonderheiten der Lagune, zu denen im nördlichen Bereich des Atolls das Vogel-Motu und die grüne Lagune von Tehatea, im südlichen Gebiet die ehemalige Kirche von Tetamanu (eine der ersten auf dem Atoll errichteten Kirchen) und der rosafarbene Sand der Nachbarstrände zählen. Die Ausflüge dauern entweder einen halben oder einen ganzen Tag und kosten zwischen 51 und 101 Euro pro Person.

    Küche 7.20 /10

    Das morgens, mittags und abends geöffnete Restaurant kann mittags auch von hotelexternen Gästen besucht werden (wenn die Speisen à la carte serviert werden). Morgens und abends finden sich die Bewohner verschiedener Bungalows an den Gemeinschaftstischen zusammen. Das Frühstück wird gegen 7.00 Uhr und das Abendessen gegen 19.00 Uhr serviert (sobald die Essensglocke geläutet wird). Die Halbpension ist bereits im Übernachtungspreis enthalten. Das kleine, auf der Seite des Saales angerichtete Frühstücksbüffet beinhaltet Käse, Wurstaufschnitt, Müsli, in kleine Stücke geschnittene frische Früchte, Kaffee. Alles andere (Baguettebrot, Butter, Marmelade) wird auf den Tischen bereitgestellt. Das Abendessen kann nicht ausgewählt werden, umfasst aber stets verschiedene polynesische Spezialitäten: Vorspeise (Salat oder roher Fisch), Hauptspeise (Huhn mit Kokosnuß-Soße), Nachspeise (Salat mit tropischen Früchten). Mittags wird der neben der Rezeption gelegene Bereich des Restaurants gedeckt. Hier finden 2 bis 4 Personen an jedem Tisch Platz. Zum Mittagessen kann man einfache und günstige Snacks wie zum Beispiel einen Croque Monsieur oder auch Panini (4 bis 5 Euro) bestellen, und es gibt Nudelteller oder auch Fischfilet (ab 12 Euro). Bei einem längerem Aufenthalt im Havaiki Pearl Guesthouse sollten Sie das in der Ortschaft Rotoava direkt am Meer gelegene Restaurant Tahunatahu (?Regenbogen? auf Polynesisch) besuchen, das den Strand entlang in nur zehn Minuten erreichbar ist.

    Strand 7.70 /10

    Der gut 70 x 15 m große Strand befindet sich zwischen dem Steg und dem letzten Bungalow der Hotelanlage. Dort kann man sich vor der Terrasse der Strandbungalows auf Kunststoffliegen niederlassen. Wenn man etwas mehr Privatsphäre möchte, kann man seinen Liegestuhl auch auf der anderen Seite der Brücke aufstellen, jedoch ist der Strand dort nicht besonders schön. Die mit dem feinen Sand vermischten Korallenreste verleihen dem Strand ein leicht ?wildes? Flair. In dem am Strand klaren, später türkisfarbenen und in der Ferne dunkelblauen Wasser kann man flache, dunkelgraue Flächen ausmachen. Es handelt sich dabei um Korallensteine. Da es auch direkt am Strand Korallensteine gibt, zieht man sich hier besser Badeschuhe oder Gummilatschen an. Wegen der geringen Wassertiefe muss man sich zum Schwimmen oder Schnorcheln sowieso recht weit ins Meer hinausbegeben. Schon allein deshalb ist der Steg sehr nützlich. Ganz am Ende befindet sich eine Eisenleiter, über die man ins Meer gelangen und in ausreichender Wassertiefe schwimmen kann. Hinweis: Korallen und bunte Fische sind in der Mitte des Steges, in der unter Wasser liegenden, halb geschlossenen Zone zu sehen, wo lebende Korallen angepflanzt wurden und knallbunte Drachenköpfe und Schmetterlingsfische vorkommen. Das ist bereits sehr interessant, doch hat die Lagune von Fakarava noch viel mehr zu bieten! Da es hier (leider) keinen Bootsverleih gibt, nimmt man an einem Ausflug teil: die Besichtigung der grünen Lagune von Tehatea oder des Vogel - Motu. Ganz einfach traumhaft!

    Wissenswert

    Das Havaiki Pearl Guesthouse ist eine freundliche, sehr gesellige Familienpension. Abends essen die Gäste um 19.00 Uhr an Gemeinschaftstischen und tauschen ihre Reiseerfahrungen und -erlebnisse aus. Die Pension trägt die ehemalige Bezeichnung des Atolls, einen polynesischen Vornamen, bei dem es sich gleichzeitig um den Vornamen der Hausherrin, Havaiki, handelt, die den Gästen köstliche Mahlzeiten zubereitet. Ihr Ehemann Joachim kümmert sich um die Begrüßung der Gäste und lädt regelmäßig zu einem Perlenlotto ein. Im Scheinwerferlicht des Stegs führt er vor, wie Austern geöffnet werden. Zudem können die Gäste eine Perle gewinnen, wenn sie eine reife Auster aussuchen. Die hier entdeckten Perlen sind in der Regel recht groß und weisen sehr schöne Besonderheiten auf (zweifarbige, beringte oder barocke Perlen). Die Teilnahme an dieser Lotterie kostet 21 Euro pro Person. Die Teilnehmer können die Perle und die Austernschale behalten, die nach dem Saubermachen ein hübsches Urlaubssouvenir bildet. Zur Lotterie gehört auch die Kostprobe der roh mit grüner Zitrone servierten Austern. Die Austern schmecken ähnlich wie Jakobsmuscheln.
    Buchungstipp
    Das Havaiki Pearl Guesthouse eignet sich insbesondere für Familien, Gäste, die einfachen Komfort suchen und Paare (die sich nicht auf der Hochzeitsreise befinden). Die Bungalows stehen nämlich recht eng nebeneinander, sind kaum schallisoliert, haben keine Klimaanlage und sind zudem nicht besonders geräumig.
    Preise und Reservierungen auf der Website www.havaiki.com.

    Die Ausstattung

    • Zubringerbus
    • Internet
    • Sport

      Kajak

    Die Vorteile

    • Freundliche und gesellige Atmosphäre.
    • Perlenlotterie.
    • Fahrradverleih.

    Die Nachteile

    • Recht kleiner Strandabschnitt.
    • Sehr einfacher Komfort.

    Hotelbewertung(en) von Gästen des Hotels

    • Note Von nc/10