• Login
Der Norden Indiens
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Kultur Der Norden Indiens

Der Norden Indiens : Entdecken Sie die Kultur des Landes

Der Norden Indiens : Entdecken Sie die Geschichte des Landes

Historische Daten

1500 v. Chr.: Die Indo-Arier nehmen die Region ein und führen den Hinduismus und das Prinzip der Kasten ein.
563 - 483 v. Chr.: Leben des Buddha.
273 - 236 v. Chr.: Herrschaft des großen indischen Kaisers Ashoka. Es ist das goldene Zeitalter Indiens.
1192: Ein weites Gebiet Indiens wird von den Muselmanen besetzt.
1288 - 1293: Marco Polo durchquert Indien.
1526: Gründung des Mogulischen Reiches mit Delhi als Hauptstadt.
1631: Errichtung des Taj Mahal.
17. und 18. Jahrhundert: Die Präsenz der Europäer wächst stetig.
1742: Die Franzosen sind in Puducherry.
1876: Königin Victoria wird zur Kaiserin Indiens gekrönt.
1906: Gründung der Muslimischen Liga.
1911: Die Hauptstadt des Britischen Empires Indien wechselt von Kalkutta nach Neu Delhi.
1920: Gandhi beginnt mit der Widerstandsbewegung und ruft 1930 zum zivilen Ungehorsam auf.
15. August 1947: Unabhängigkeit und Spaltung Indiens in zwei Staaten: die Republik Indien und die Islamische Republik Pakistan.
1948: Ermordung des Mahatma Gandhi.
1950: Indien wird zu einer föderativen demokratischen Republik und laistisch sowie Mitglied des Commonwealth.
1964: Tod des Nehru.
1964-65: Zweiter Indo-Pakistanischer Krieg.
1966-77: Regierung von Indira Gandhi, Tochter des Nehru.
1971: Dritter Indo-Pakistanischer Krieg und Unabhängigkeit von Bangladesch.
1975-77: Von Indira Gandhi ausgerufener Notstand.
1984: Ermordung von Indira Gandhi durch ihre Leibwächter, extremistischen Sikhs. Die Partei von Rajiv Gandhi, dem Sohn von Indira, siegt bei den Parlamentswahlen.
1987 - 1989: Indien interveniert in Sri Lanka.
1991: Ermordung von Rajiv Gandhi.
1993: In der Region von Bombay kommt es zu Auseinandersetzungen und Attentaten.
1997: K. R. Narayanan steht unantastbar an der Spitze des indischen Staates.
Seit 1998: Ausschreitungen an der indo-pakistanischen Grenze. Eskalation der Atom-Tests zwischen den beiden Staaten.
1998: Die BJP, die Hinduistisch-Nationalistische Partei, ist an der Macht.
1999: Die Nachkommenschaft ?Nehru-Gandhi? kehrt wieder in die Politik zurück.
Juli 2002: Abdul Kalam wird zum Präsidenten gewählt.
August 2002: Bhairon Singh Shekhawat wird Vize-Präsident.
22. Mai 2004: Allgemeine Wahlen: Manmohan Singh (Kongress-Partei) wird Premierminister. Sonia Gandhi wurde offiziell gewählt doch verweigerte das Amt.

Der Norden Indiens : Informieren Sie sich über Feiertage und Veranstaltungen des Landes

Feste und Events

1. Januar:
Neujahr.
26. Januar:
Nationalfeiertag, Republik Day.
15. August:
Jahrestag der indischen Unabhängigkeit.
2. Oktober:
Geburtstag des Mahatma Gandhi.
25. Dezember:
Weihnachten.
Da sie nach dem Mondkalender ausgerichtet sind, fallen die lokalen und nationalen Feste von Jahr zu Jahr anders aus.
Januar.
13. Januar:
Fest zu Ehren von Lohri oder Makar Sankranti, es wird in ganz Jammu mit Feuern, Tänzen und Dekorationen gefeiert.
Vasanta Panchami, das Frühlingsfest, das der Göttin der Weisheit gewidmet ist. Im Norden wird ein Drachenfest veranstaltet.
Februar - März.
Purmandal-Märkte (Mela) in den Shiva-Tempeln.
Mahashivaratri, ein Tag der Shiva gewidmet ist und an dem gesungen und Prozessionen abgehalten werden.
Holi, ein sehr üppiges Fest, besonders im Norden, bei dem Wasser und bunte Pulvermischungen auf die Passanten geworfen werden.
März - April.
Das Fest von Chaitri Chaudash in Uttar Baihni nahe Jammu.
Der Markt von Bahu, am Tempel der Kali der Befestigung Bahu in Jammu (auch im September - Oktober).
Ramanavami, Feier anlässlich der Geburt Ramas. Tänze.
Das Baisakhi-Festival zelebriert das Ende des Winters und den Beginn der Monsun-Zeit.
Karfreitag, ein christliches Fest, das aber auch in Indien gefeiert wird.
Mai - Juni.
Buddha Jayanti, feiert die Geburt, die Erleuchtung und den Übergang ins Nirvana des Buddha.
Juli - August.
Pilgerreisen zur Grotte von Amarnath.
Naga Panchami ist ein Fest, das der Schlange Ananta (Darbietung von Opfergaben) gewidmet ist.
Raksha Bandhan (Narial Purnima), Fest der Kokosnuss, das das Ende der Regenzeit markiert.
Ganesh Chaturti, ein Fest das Ganesha, einer sehr populären Gottheit mit Elefantenkopf gewidmet ist.
August - September.
Janm Ashthami, Geburtstag von Krishna und ein Nationalfeiertag.
September - Oktober.
Dussehra, das bekannteste Fest über das Ende der Monsun-Zeit.
Oktober - November.
Diwali, das vielleicht schönste Fest, mit Feuerwerk und farbenfroh beleuchteten Stadtteilen.
Govardhana Puja, Fest zu Ehren der heiligen Kuh.
November - Dezember.
Geburtstag des Guru Nanak, dem Gründer der Religion der Sikh.
Die Festtage in Ladakh werden nach dem tibetischen Mondkalender festgelegt
September.
Ladakh-Fest, während der ersten beiden Wochen des Monats. Tanz-Vorstellungen, Sportveranstaltungen und traditionelle Trachten, werden vor allem in Leh, der größeren Stadt in der Umgebung, angeboten. In Deskit und Sumur im Nubra-Tal werden Kamel-Rennen und traditionelle ?Kriegsspiele? organisiert und traditionelle Hochzeitszeremonien abgehalten.
Von November bis März.
Veranstaltung von vielen Festivals in Spituk, Stok, Thiksey, Chemrey und Matho.
Februar, zweite Hälfte des Monats.
Die Festlichkeiten zu Neujahr des ?Sündenbocks? von Likir und Deskit (Nubra-Tal) werden zur selben Zeit abgehalten wie für jenen des Dosmoche-Festivals, bei dem viele Zeremonien und Rituale abgehalten werden. Das Losar-Festival findet vom 8. bis zum 30. Dezember statt.
Die Daten zu den islamischen Festen sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich, in der Regel finden sie jedoch 11 Tag vor denen der anderen Religionen statt.
Im Jahr 2004:
2. Februar: Eid-ul-Adha.
2. März: Ashura.
2. Mai: Geburtstag des Propheten.
12. September: Himmelfahrt des Mohammed.
14. November: Eid-ul-Fitr, Ende des Ramadan.