• Login

Mantova

  • Mitten in der Po-Ebene befindet sich eine Gegend, die durch den Fluss Mincio feucht und neblig ist. Hier liegt Mantua, das sich einer aus künstlerischer und kultureller Sicht interessanten Vergangenheit erfreut. Die Stadt stand etwa 4 Jahrhunderte lang unter der Herrschaft der Familie Gonzaga. Vom 14. Jahrhundert bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts beherbergte sie die mitunter avangardistischsten Künstler ...
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • Im Juli 2008 wurden Mantua und Sabbioneta zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die beiden Städte haben ein bedeutendes Kulturerbe gemeinsam, das von der Herrscherfamilie Gonzaga begründet wurde.
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • Die aktuelle Kathedrale im romanischen Stil mit gotischen Detailverzierungen ist dem Hl. Petrus gewidmet und wurde zwischen 1395 und 1401 errichtet.
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • Die Basilika und Ko-Kathedrale Sant'Andrea ist die größte Kirche von Mantua. Es handelt sich um ein Werk von Gian Battista Alberti.
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • Im Herzen von Mantua befindet sich das Castello di San Giorgo aus dem 14. Jahrhundert, das heute vom Palazzo Ducale umschlossen ist.
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • Die Fassade der Kathedrale St. Pietro auf der Piazza Sordello ist äußerst beeindruckend, hier befand sich auch einst das Zentrum des politischen, gesellschaftlichen und religiösen Lebens von Mantua.
    © Jakob Radlgruber / 123RF
  • © Jakob Radlgruber / 123RF

Mitten in der Po-Ebene befindet sich eine Gegend, die durch den Fluss Mincio feucht und neblig ist. Hier liegt Mantua, das sich einer aus künstlerischer und kultureller Sicht interessanten Vergangenheit erfreut. Die Stadt stand etwa 4 Jahrhunderte lang unter der Herrschaft der Familie Gonzaga. Vom 14. Jahrhundert bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts beherbergte sie die mitunter avangardistischsten Künstler Italiens. Der Palazzo Ducale, der von der Familie als Herrschaftssymbol angesehen wurde, umfasst u. a. den Pisanello-Saal und das Zimmer der Eheleute, die mit Fresken von Mantegna geschmückt sind. Diese Fresken stellen Szenen des Alltagslebens der Familie Gonzaga dar und weisen die Anwesenheit sehr wichtiger Persönlichkeiten im Palast nach. Nur wenige Schritte entfernt liegt die Piazza delle Erbe, die von Palästen in erdfarbenen Ockertönen und der Kirche San Andrea umgeben ist. Diese wurde ab 1472 von Luca Fancelli gebaut, der die Leitung der Arbeiten nach dem Tod von Leon Battista Alberti, dem eigentlichen Urheber des Projektes, übernahm. Im 16. Jahrhundert kam noch ein bekannter Meister nach Mantua, nämlich Guilio Romano. Er zählte zu den wichtigsten Akteuren des Manierismus. Deshalb vertraute ihm die Familie Gonzaga die Bau- und Dekorationsarbeiten des Palazzo del Te, ihrer außerhalb der Stadt gelegenen Villa an.

Anderswo auf der Erde
Lombardei : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen