• Login

Beirut

  • Beirut liegt zugleich am Meer und zu Füßen eines Gebirges und ist eine jener seltenen Hauptstädte, wo man beim Baden auf schneebedeckte Berggipfel blickt. 
Beirut wird auch Kleines Paris genannt und befindet sich aktuell zum achten Mal seit seiner Gründung im Wiederaufbau. 15 Jahre Krieg haben die Lebenskraft dieser pulsierenden Stadt, die niemals schläft, nicht erschöpft. 
 Beirut war lange Zeit zweigeteilt: ...
    © Dia Karanouh / 123RF
  • Die vornehme Promenade der Stadt verläuft entlang des Meeres.
    © Dia Karanouh / 123RF

Beirut liegt zugleich am Meer und zu Füßen eines Gebirges und ist eine jener seltenen Hauptstädte, wo man beim Baden auf schneebedeckte Berggipfel blickt.
Beirut wird auch Kleines Paris genannt und befindet sich aktuell zum achten Mal seit seiner Gründung im Wiederaufbau. 15 Jahre Krieg haben die Lebenskraft dieser pulsierenden Stadt, die niemals schläft, nicht erschöpft.
Beirut war lange Zeit zweigeteilt: im Osten lebten die Christen, im Westen die Muslime, wobei der Märtyrerplatz als Grenze diente. Beirut ist heute eine einzige Stadt, in der alle Religionen miteinander leben und versuchen, erneut ein friedliches und belebtes Stadtklima entstehen zu lassen.
Obwohl die Stadt sehr groß ist, befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum. Bezaubernde kleine Kirchen stehen neben Moscheen und unzähligen Banken, die der Stadt den Spitznamen "Schweiz des Mittleren Ostens" eingebracht haben. Daneben befinden sich die Ruinen der römischen Thermen, und in der Nacht erwachen die Diskos, Bars und typischen Shisha-Cafés zum Leben. Aus dieser reichen Mischung entsteht ein einzigartiges Ambiente, das man nirgendwo sonst findet.
Ein Spaziergang auf einer Reise nach Beirut ähnelt einem Besuch eines Freiluftmuseums, aber Details wie das Hairiri-Denkmal, die Überreste des Hotels Holiday Inn, die Schussnarben an den Gebäudefassaden und sogar Panzer erinnern an die schmerzvolle und bewegte Vergangenheit der Stadt. Aber die Einwohner von Beirut wollen diese Episode jetzt begraben und resolut in die Zukunft blicken.
Beirut liegt sehr im Trend und ist für sein belebtes Nachtleben, hübsche Mädchen und die rasante Partystimmung bekannt.

Beirut: was kann man unternehmen?

Wenn Sie nach Beirut kommen, sollten Sie unbedingt am Nachtleben teilnehmen. Verbringen Sie einen Abend in einer trendigen Disco, um die einzigartige Atmosphäre der Nächte von Beirut zu erleben.
Besichtigen Sie das Nationalmuseum und schauen Sie sich den Film an, der im Abstand von 20 Minuten gezeigt wird. Hier wird erklärt, wie man die Kunstwerke während des Kriegs zu schützen versuchte.
Trinken Sie ein Glas bei Sonnenuntergang gegenüber der Taubengrotte, ein eindrucksvoller Fels, der im Meer einen natürlichen Bogen bildet.
Spazieren Sie durch den El Tayeb Basar, der jeden Samstag in der Nähe des Saifi Village abgehalten wird. Hier findet man biologische Produkte, aber auch verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten.
Spazieren Sie auf der mehr als 2 km langen Corniche am Meer entlang, wo Tag und Nacht ein lebhaftes Treiben herrscht.

Die Altstadt wurde gegen Ende der neunziger Jahre vollständig renoviert, wobei den alten Gebäuden aus der Zeit der französischen Besatzung im Rahmen des Völkerbundmandats besonderes Augenmerk geschenkt wurde. Die Maarad-Straße durchquert die Innenstadt, hier findet man zahlreiche Cafés, Bars und Boutiquen.
Saïfi Village, das Künstlerviertel von Beirut.
7 Moscheen, 7 Kirchen (der Öffentlichkeit zugänglich) und eine Synagoge (gesperrt). Man sollte bestimmte Orte mit einem Führer besichtigen. Die Ruinen der römischen Thermalbäder im Zentrum der Stadt.
Die Moschee Hairiri in osmanischem Baustil ist 70 m hoch und bei Nacht hell erleuchtet.
Die griechisch-orthodoxe Kirche zum hl. Georg mitten im Stadtzentrum verbirgt unter ihren Grundmauern die Überreste einer Kirche aus dem 8. Jahrhundert.

  • Das Nachtleben
  • Die Luxusgeschäfte
  • Die schönen Baudenkmäler im Stadtzentrum
  • Die Freundlichkeit der Bevölkerung
  • Die zahlreichen Baustellen
  • Die Lebenskosten
  • Keine öffentlichen Verkehrsmittel

Beirut: was sollte man besichtigen?

Die Monumente

Erinnerung

Sie sollten in Ihrem Gepäck sowohl bequeme als auch elegante Kleidung mitbringen, da die libanesische Bevölkerung abends nicht mit Flip-Flops aus dem Haus geht.

Zu vermeiden

Die Libanesen sind nicht sehr gesprächsfreudig, was die Vergangenheit ihres Landes betrifft. Vermeiden Sie daher eindringliche Fragen, da die meisten Menschen einen oder mehrere Bekannte oder Verwandte verloren haben, und lange Jahre ein Leben in ständiger Angst ertragen mussten.
Wir raten Ihnen vom Mieten eines Autos oder auch von Taxifahrten ab, die Straßen wurden erneuert, aber die Lenker sind nicht sehr vorsichtig.
Das Fotografieren des Präsidentenpalastes ist untersagt.

Beirut: was sollte man essen?

Die libanesische Gastronomie ist Teil der Landeskultur. Der Großteil der Mahlzeiten wird in Form von Mezze (verschiedene Vorspeisen) serviert, die zugleich auf den Tisch gestellt werden. Auf dem Menü stehen Hummus, Auberginenkaviar, Couscous mit Unmengen von Petersilie, Fleischbällchen und zahlreiche weitere wohlschmeckende Gerichte, die in Begleitung des libanesischen Pita-Brots gegessen werden. Aber die libanesische Küche bietet weit mehr als nur Mezze. Sie werden auf der Rückreise mit Sicherheit einige Kilos mehr auf den Hüften tragen, vor allem wenn Sie die köstlichen, in Zuckersirup und Honig getränkten Desserts gekostet haben.

Beirut: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Baklava, eine typisch libanesische Süßspeise, wird Ihnen mit Sicherheit schmecken - außer Sie sind auf Diät!
Kunsthandwerk aus Leder oder Stein
Es soll auch erwähnt werden, dass man hier Zigaretten zu einem äußerst interessanten Preis bekommt (2011 kostete eine Stange Zigaretten 9 Euro).

Anderswo auf der Erde
Libanon : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen