• Login
Kotor
© Elena Zarubina / 123RF
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Kotor

Tipps der Redaktion


Die Altstadt Kotors wurde 1979 von einem Erdbeben zerstört, einige interessante Bauwerke wie die Kathedrale St. Tryphon haben das Beben jedoch überstanden. Die Schatzkammer der Kirche enthält eine ganze Serie von Reliquien, wie Arme, Beine und Kopf des Heiligen Tryphon. Herceg-Novi ist ein sehr beliebter Badeort. Es handelt sich um eine malerische alte Stadt, die als Amphitheater erbaut wurde und sich entlang eines bewaldeten Hügels erstreckt. Man findet hier Sand- und Kieselstrände. Dieser ruhige Ort mit seinem Kurzentrum profitiert von einem milden, subtropischen Klima. Die Stadt besitzt Mauern aus dem 15. Jahrhundert sowie eine von den Ottomanen 1539 erbaute Festung, die Spanjola. Das berühmte orthodoxe Kloster von Savina befindet sich zwei Kilometer entfernt. In der kleinen Kirche aus dem 11. Jahrhundert sind zahlreiche primitive Fresken zu sehen. Eine Sammlung religiöser Kunst aus Renaissance und Barock ist in einem Nebengebäude ausgestellt.

Die Bucht von Kotor ist sicherlich einer der Höhepunkte eines Aufenthalts in der Region Montenegro. Der einzige Fjord des Mittelmeerraumes erstreckt sich über 28 km ins Landesinnere und ist von mehr als 1000 m hohen Bergen umgeben, die direkt ins Meer abfallen. Diese Region wurde zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Eine Rundfahrt dauert eine Stunde, wobei man an entzückenden kleinen Dörfern vorbeikommt. Petrac, Risan und Prcanj zählen zu den ruhigen Orten an der Küste. Hier kann man problemlos Halt machen und auf wunderbare Weise einige Stunden oder Tage verbringen. Kotor bietet sich hingegen als schönes Ausflugsziel an. Die Festung von Kotor bietet ein eindrucksvolles Schauspiel. Diese zauberhafte Stadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und ist von hohen Festungsmauern umgeben, die über mehrere hundert Meter dem Gebirge entlang verlaufen. Es handelt sich um ein wahres Juwel, das in abgeschiedener Lage im hintersten Teil des Fjords liegt. Unternehmen Sie unbedingt einen Ausflug zur Festung San Giovanni sowie der Kirche auf den Anhöhen über der Stadt.

Nur 50 km im Süden von Dubrovnik befindet sich die zauberhafte Ortschaft Herceg-Novi, die Besucher auf eine Reise in vergangene Zeiten entführt. Es handelt sich um ein regelrechtes Labyrinth aus vielen kleinen Plätzen, Kirchen und Zitadellen. Die Stadt ist in eine Oberstadt mit gepflasterten Straßen und zahlreichen kleinen Restaurants sowie eine Unterstadt am Hafen mit Booten, Kieselstrand und belebten Bars aufgeteilt. Jeder Stadtteil hat seine Zitadelle, die über ihn wacht.

"Porto Montenegro" wird künftig eine der elegantesten Marinas in Europa sein. Dieser Hafenbereich ist aktuell im Bauzustand und liegt in der Bucht von Tivat, am Eingang der Bucht von Kotor. Die Luxushotel-Kette Four Seasons wird demnächst in Montenegro ihr erstes Resort eröffnen. Dieser moderne Jachthafen mit 800 Anlegestellen im Stil von Monte Carlo verfügt bereits über einen Golfplatz, zahlreiche Wohnresidenzen und ein Einkaufszentrum. Ein lokales Tourismusunternehmen hat ebenfalls mit der Kette Banyan Tree Hotels and Resorts einen Vertrag für den Bau einer Anlage mit Villen und luxuriösem Spa im Golf von Tivat abgeschlossen. Auf dieser Insel befand sich einst ein Club Med. Kurz gesagt blickt Tivat einer rosigen Zukunft entgegen!

Die Bucht von Kotor ist sicherlich einer der Höhepunkte eines Aufenthalts in der Region Montenegro. Der einzige Fjord des Mittelmeerraumes erstreckt sich über 28 km ins Landesinnere und ist von mehr als 1000 m hohen Bergen umgeben, die direkt ins Meer abfallen. Diese Region wurde zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Eine Rundfahrt dauert eine Stunde, wobei man an entzückenden kleinen Dörfern vorbeikommt. Petrac, Risan und Prcanj zählen zu den ruhigen Orten an der Küste. Hier kann man problemlos Halt machen und auf wunderbare Weise einige Stunden oder Tage verbringen. Kotor bietet sich hingegen als schönes Ausflugsziel an. Die Festung von Kotor bietet ein eindrucksvolles Schauspiel. Diese zauberhafte Stadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück und ist von hohen Festungsmauern umgeben, die über mehrere hundert Meter dem Gebirge entlang verlaufen. Es handelt sich um ein wahres Juwel, das in abgeschiedener Lage im hintersten Teil des Fjords liegt. Unternehmen Sie unbedingt einen Ausflug zur Festung San Giovanni sowie der Kirche auf den Anhöhen über der Stadt.

Nur 50 km im Süden von Dubrovnik befindet sich die zauberhafte Ortschaft Herceg-Novi, die Besucher auf eine Reise in vergangene Zeiten entführt. Es handelt sich um ein regelrechtes Labyrinth aus vielen kleinen Plätzen, Kirchen und Zitadellen. Die Stadt ist in eine Oberstadt mit gepflasterten Straßen und zahlreichen kleinen Restaurants sowie eine Unterstadt am Hafen mit Booten, Kieselstrand und belebten Bars aufgeteilt. Jeder Stadtteil hat seine Zitadelle, die über ihn wacht.

"Porto Montenegro" wird künftig eine der elegantesten Marinas in Europa sein. Dieser Hafenbereich ist aktuell im Bauzustand und liegt in der Bucht von Tivat, am Eingang der Bucht von Kotor. Die Luxushotel-Kette Four Seasons wird demnächst in Montenegro ihr erstes Resort eröffnen. Dieser moderne Jachthafen mit 800 Anlegestellen im Stil von Monte Carlo verfügt bereits über einen Golfplatz, zahlreiche Wohnresidenzen und ein Einkaufszentrum. Ein lokales Tourismusunternehmen hat ebenfalls mit der Kette Banyan Tree Hotels and Resorts einen Vertrag für den Bau einer Anlage mit Villen und luxuriösem Spa im Golf von Tivat abgeschlossen. Auf dieser Insel befand sich einst ein Club Med. Kurz gesagt blickt Tivat einer rosigen Zukunft entgegen!

Zu sehen

- Herceg-Novi, ein reizendes Dorf 50 Kilometer im Süden von Dubrovnik
- Die Altstadt von Dubrovnik in Kroatien, auch Perle der Adria genannt, UNESCO-Weltkulturerbe, 50 km (1 Stunde) von Herceg Novi entfernt.
die Altstadt von Kotor, UNESCO-Weltkulturerbe
- das entzückende Dorf Perast
- das Kloster von Savina

Zu tun

Der Rundgang entlang der Bucht von Kotor, von einem Dorf zum nächsten. In Kotor kann man zur Festung San Giovanni auf 280 m Höhe über der Stadt emporsteigen. Nehmen Sie sich die Zeit, die 1.426 Stufen bis zur Zitadelle zu erklimmen, und machen Sie auf halbem Weg bei der Kapelle eine Pause, die von den Überlebenden der Pestepidemie von 1572 errichtet wurde. Rechnen Sie mit einer Stunde Aufstieg, wenn Sie feste Schuhe tragen. Denken Sie daran, eine Flasche Wasser mitzunehmen! Von oben erweist sich das Panorama über Kotor und die Bucht als absolut atemberaubend....
- Die Nächte in den Bars und Diskotheken von Herceg-Novi und von Kotor sind besonders belebt?

Pluspunkte

  • +  Die Sveti Ivan-Festung (St. Johannes) auf 280 m Höhe über der Stadt.

Minuspunkte

  • -  Der fehlende Strand.

Zu bedenken

Denken Sie an warme Kleidung und Regenschutz, wenn Sie sich in den Nationalpark Lovcen begeben, da die Temperaturen sehr schnell fallen können.
Breiten Sie auf gewissen Kieselstränden ein besonders dickes Handtuch aus.

Zu vermeiden

Der Lebensstil, die Landschaft und verschiedene andere Details unterscheiden sich klar von den benachbarten Ländern. Die Einwohner von Montenegro sind stolz auf ihr Land, und die Erinnerung an ihre Unterjochung in der Vergangenheit verursacht hier immer noch Erbitterung.

Zum Kosten

Montenegro ist nicht besonders für kulinarische Höhepunkte bekannt, und das hat seinen Grund! Die schwere und reichhaltige Küche ist alles andere als raffiniert, eignet sich aber für einen bodenständigen Imbiss nach einer stundenlangen Wanderung oder einem Tagesausflug. Auf jeden Fall sind die Wurstwaren zu empfehlen, bei deren Genuss man jedoch mit Maß und Ziel vorgehen sollte! Sie können auch die zahlreichen Gerichte mit verschiedenen Saucen kosten sowie die Cevapcici, kleine Würstchen aus Hackfleisch und gerösteten Zwiebeln. Das lokale Bier, genannt Nik, ist ausgezeichnet und preisgünstig. Montenegro produziert sehr gute Weine, insbesondere den Vranac, einen köstlichen Rotwein. Zum Aperitif wird Ihnen hier die schaumig gerührte Kajmak-Paste (Schafskäse) serviert, die mit Proja (Brötchen aus Maismehl, die in etwa wie türkisches Fladenbrot aussehen) verzehrt wird. Dazu wird ein Glas Rajika (ein Schnaps aus Pflaumen, Quitten und anderen Früchten) gereicht.

Souvenirs

Es gibt keine wirklich interessanten Souvenirs an der montenegrinischen Küste, mit Ausnahme der nachgebildeten Heiligenbilder, die Sie in den Klöstern kaufen können, oder aber traditionelle Trachten und Schmuck. Wen Sie gerne türkischen Mokka trinken, können Sie hier auch den entsprechenden feingemahlenen Kaffee kaufen.
Montenegro : Alle Städte
  • Podgorica Podgorica
  • Tivat Tivat
  • Budva Budva
  • Bar Bar
  • Petrovac Petrovac
  • Herceg-Novi Herceg-Novi