Bohol

  • Bohol gehört zum Visayas-Archipel, das insgesamt 61 Insel umfasst, und ist hauptsächlich wegen seiner einzigartigen Flora und Fauna bekannt. Die Insel wird vom Fluss Loboc sowie zahlreichen Mangrovenwäldern und einem ausgedehnten Höhlennetz durchzogen. Die Hauptattraktion der Insel sind jedoch die so genannten "Chocolate Hills", insgesamt 1.268 grün bewachsene Hügel, die sich schokoladenbraun färben, ...
    © Deddeda / age fotostock

Bohol gehört zum Visayas-Archipel, das insgesamt 61 Insel umfasst, und ist hauptsächlich wegen seiner einzigartigen Flora und Fauna bekannt. Die Insel wird vom Fluss Loboc sowie zahlreichen Mangrovenwäldern und einem ausgedehnten Höhlennetz durchzogen. Die Hauptattraktion der Insel sind jedoch die so genannten "Chocolate Hills", insgesamt 1.268 grün bewachsene Hügel, die sich schokoladenbraun färben, sobald die Grasvegetation in der Trockenzeit verdörrt. Die einzige Stadt der Insel, Tagbilaran, liegt an der Südwestküste. Zwei Brücken verbinden Bohol mit Panglao Island, dessen bekanntester Strand Alona Beach 1,5 km lang und mit feinem, weißem Sand bedeckt ist. Im Bereich der Fauna trifft man hier auf den kleinen Philippinen-Koboldmaki. Hierbei handelt es sich um die kleinste Primatenart der Welt, die gerade einmal 10 cm groß ist. Die nachtaktiven Tiere mit den riesigen Augen stehen unter Artenschutz. All das können Sie während Ihrer Reise nach Bohol entdecken!

Bohol: was kann man unternehmen?

Das One Blood Festival oder Sandugo Festival: Bei diesem jährlich im März stattfindenden Ereignis wird der Blutpakt, der 1565 zwischen den Spaniern und den Ureinwohnern geschlossen wurde, gefeiert.
Eine Kreuzfahrt auf dem Fluss Loboc an Bord eines schwimmenden Restaurants oder einer Banca, einer landestypischen, motorisierten Piroge. Die Ausflugsfahrt verläuft entlang des Flusses bis zu den Busay-Wasserfällen. Nachts kann man bei einer Fahrt entlang des Flusses Tausende und Abertausende von Glühwürmchen bestaunen.
Probieren Sie unbedingt eine Atsuiti: Die kleine, leicht rundliche Frucht wurde ehemals von den weiblichen Ureinwohnern als Make-up verwendet. Sie kann wunderbar als Lippenstift benutzt werden!
Abendessen in der Bee Farm: Die ganz verborgen, mitten im Grünen gelegene Biofarm bietet ein absolut hochwertiges Speisenangebot, wie zum Beispiel Kürbismuffins oder Blumensalat... Man kann hier auch übernachten, denn die Biofarm verfügt über 21 Zimmer.
Tauchen oder Schnorcheln vor der Insel Balicasag, einem der bekanntesten Tauchspots der Region.

Die Kirchen wie beispielsweise die Immaculate Conception aus dem Jahr 1727, oder auch die Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Santa Monica mit ihrem wunderschönen Glockenturm. Die Chocolate Hills: Nachdem man die 214 Stufen der Aussichtsstation in Carmen erklommen hat, kann man die Hügel aus der Höhe bewundern. Das Tarsier Sanctuary: Das Reservat und die gleichnamige Stiftung wurden 1996 zum Schutz des Philippinen-Koboldmaki gegründet.

  • Der herzliche Empfang durch die "Boholanos"
  • Die schöne Landschaft, allen voran die "Chocolate Hills"
  • Der Zustand einiger Straßen

Erinnerung

Kirchen dürfen nur mit bedeckten Schultern betreten werden. Die Philippinen sind sehr gläubig und könnten sich sonst beleidigt fühlen. Mitunter kontrolliert sogar die Polizei die Bekleidung der Kirchenbesucher.

Zu vermeiden

Sie sollten besser nicht während der Regenzeit (von Juni bis Dezember) nach Bohol reisen. Die Trockenzeit dauert von März bis Mai. Allerdings sind weder Trockenzeit noch Regenzeit auf Bohol besonders ausgeprägt.

Bohol: was sollte man essen?

Die typische Nachspeise auf Bohol ist das so genannte Calamay. Diese Köstlichkeit besteht aus Reis, braunem Zucker und Kokosmilch. Auch empfehlenswert: das philippinische Nationalgericht Adobo. Hierbei handelt es sich um eine würzige Fleischmischung (Schweine- oder Geflügelfleisch), die mit Knoblauch, Fett und Essig gekocht und mit Sojasauce verfeinert wird. Wundern Sie sich nicht darüber, dass bei allen Mahlzeiten Reis auf dem Tisch steht, da die Philippinen manchmal bis zu fünfmal pro Tag Reis essen! Am häufigsten wird Schweinefleisch - oftmals am Spieß - serviert. Dabei werden alle Teil verwertet - es landet nichts im Müll. Natürlich stehen aufgrund der Insellage auch zahlreiche Fischgerichte auf dem Speiseplan: Bangus (Milchfisch), Lapulapu, Tilapia...

Bohol: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Auf der Insel Bohol werden wie auch andernorts auf den Philippinen zahlreiche Urlaubssouvenirs angeboten. Zum Kuscheln findet man den Philippinen-Koboldmaki in verschiedenen Größen aus Plüsch! Des Weiteren kann man zahlreiche kunsthandwerkliche Gegenstände und Schmuckstücke aus Perlmutt, Korbwaren, Kokosessig usw. kaufen.

Hotelbewertungen Bohol Getestete Hotels
Anderswo auf der Erde
Philippinen : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen