Boracay

  • Boracay ist eine Insel, die zu den Philippinen gehört. Sie ist knapp 10 qkm groß und hat circa 8.000 Einwohner. Die drei Hauptporte der Insel sind Balabang, Manok Manok und Yapak. In Kalibo, der Hauptstadt der Provinz Aklan, zu der auch Boracay gehört, befindet sich der nächstgelegene Flughafen, auf dem die meisten Touristen ankommen. Der fast 4 Kilometer lange White Beach und die Nachbarinsel Crocodile ...
    © andrieiev iurii / age fotostock

Ihre Reise nach Boracay führt Sie auf eine Insel, die zu den Philippinen gehört. Sie ist knapp 10 qkm groß und hat circa 8.000 Einwohner. Die drei Hauptporte der Insel sind Balabang, Manok Manok und Yapak. In Kalibo, der Hauptstadt der Provinz Aklan, zu der auch Boracay gehört, befindet sich der nächstgelegene Flughafen, auf dem die meisten Touristen ankommen. Der fast 4 Kilometer lange White Beach und die Nachbarinsel Crocodile Island sind richtige Touristenmagneten.

Boracay: was kann man unternehmen?

Üppige Korallenriffe und glasklares Wasser bieten optimale Voraussetzungen für Tauchgänge oder kleine Schnorcheltouren. Von Oktober bis April bietet sich das Gebiet auch zum Wind- oder Kitesurfen an, da der Wind dann aus der perfekten Richtung kommt. Ansonsten gibt es am Strand weitere Attraktionen für Wasserratten.

Ariel's Point ist eine wunderbar gelegene ruhige Bucht, zu der sich ein Tagesausflug lohnt. Die üppige Mangrovenwälder und vulkanartigen Felsformationen sind vor allem bei Kliffdivern berühmt. Diese stürzen sich aus verschieden hohen Felsvorsprüngen in das türkiesblaue Wasser. Für weniger Abenteuerlustige gibt es auch Kanutouren oder kleine Wanderungen.

  • die schönsten Strände der Welt
  • gastfreundliche Bevölkerung
  • Viele gute Restaurants und Bars
  • viele technische Neuerungen und schnelle Entwicklung
  • viel Gedränge in den Bars und Diskos

Erinnerung

Eine Impfung gegen Hepatitis A, Diphtherie, Tetanus und eventuell gegen Keuchhusten wird empfohlen. Bei längeren Aufenthalten (ab 4 Wochen) werden Impfungen gegen Typhus, Tollwut, Japanische Enzephalitis und bei Risikogruppen auch Hepatitis B empfohlen.

Zu vermeiden

Die Blaugeringelte Krake ist an den Küsten der Philippinen zu Hause. Sie gibt bei einem Biss ein starkes Nervengift ab, das durch Bakterien gebildet wird und im Vorderdarm und in den Speicheldrüsen sitzt. Gehen Sie nie alleine schwimmen und suchen Sie bei eventuellem Kontakt mit diesem Tier sofort einen Arzt auf.

Boracay: was sollte man essen?

Die Inselbewohner Leben teilweise noch durch traditionelle Fischerei. Der frisch gefangene Fisch wird meist morgens direkt am Hafen auf kleinen Märkten angeboten und ist eine Köstlichkeit. Alternativ können Sie auch in Restaurants sehr gute Fischgerichte bestellen.

Boracay: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Handgemachter Schmuck ist eines der beliebtesten Souvenirs, das Urlauber aus den Philippinen mitbringen. Muschelketten oder Perlenarmbänder gibt es hier in vielen Farben und Formen.

Anderswo auf der Erde
Philippinen : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen