Geposted 31.03.2021

#Kultur #Frankreich

10 interessante Fakten über Paris, die Sie wahrscheinlich nicht kennen.

Paris, die Hauptstadt Frankreichs, die Stadt der Liebe, ist in der ganzen Welt bekannt. Jeder kennt den berühmten Eiffelturm, die Champs Elysées oder den Arc de Triomphe, aber Paris besteht nicht nur aus diesen Monumenten. In der Tat ist sie voller Geheimnisse, die wir oft ignorieren.

Paris, die Hauptstadt Frankreichs, die Stadt der Liebe, ist in der ganzen Welt bekannt. Jeder kennt den berühmten Eiffelturm, die Champs Elysées oder den Arc de Triomphe, aber Paris besteht nicht nur aus diesen Monumenten. In der Tat ist sie voller Geheimnisse, die wir oft ignorieren.

1. Paris hat seine eigene Freiheitsstatue

1. Paris hat seine eigene Freiheitsstatue

© Denys Kuvaiev/123RF

Die Replik der Freiheitsstatue befindet sich auf Île aux Cygnes und wurde vom Amerikanischen Komitee von Paris zum hundertsten Jahrestag der Französischen Revolution, aber auch für die Weltausstellung 1889 gestiftet. Sie sitzt auf der Pont de Grenelle mit dem Rücken zum Eiffelturm und schaut zu ihrer großen Schwester in New York. Es ist zu erkennen, dass es eine Gedenktafel trägt, die an die jeweiligen Daten der amerikanischen (1776) und französischen (1789) Revolutionen erinnert. Aber es ist nicht die einzige! Es gibt tatsächlich 6 Repliken der Freiheitsstatue in ganz Paris.

2. Als er gebaut wurde, war der Eiffelturm verhasst!

2. Als er gebaut wurde, war der Eiffelturm verhasst!

© iakov/123RF

1887 für die Weltausstellung 1889 gebaut (und ja, das ist er immer noch), schickten 47 Unterzeichner einen Protestbrief gegen den Eiffelturm, in dem sie behaupteten, dass er die Stadt verunstalte. Diese vergeblichen Proteste haben den Bau nicht gestoppt. Nach und nach eröffneten Restaurants und zogen Menschen an, darunter den berühmten Schriftsteller Guy de Maupassant. Letzterer hasste den Eiffelturm so sehr, dass er in dessen Restaurant essen ging, weil die Ansiedlung dort die einzige Möglichkeit war, dem Anblick des "300-Meter-Turms" zu entkommen. Heute ist es ein Symbol geworden, das jeder liebt!

3. Paris ist in 20 Arrondissements unterteilt, die so nummeriert sind,

3. Paris ist in 20 Arrondissements unterteilt, die so nummeriert sind,

© Rainer Lesniewski/123RF

Wussten Sie dass, die Arrondissements von Paris, nummeriert von 1 bis 20, eine Schnecke bilden. Die erste beginnt nämlich im Zentrum von Paris und bildet eine Spirale, die von der Hauptstadt nach außen führt. Dies ist ein lustigen Fakt, den Sie beim nächsten Familienessen erzählen können, um alle zu verblüffen!

4. Es gibt einen jährlichen Wettbewerb um das beste Baguette in Paris

4. Es gibt einen jährlichen Wettbewerb um das beste Baguette in Paris

© Rainer Junker/123RF

Jedes Jahr veranstaltet die Stadt Paris den Wettbewerb um das beste Baguette in Paris. Dieser Wettbewerb besteht aus einer Jury, die jedes einzelne Produkt sorgfältig verkostet und dann das beste Produkt bestimmt. Dem Gewinner winkt das Privileg, ein Jahr lang offizieller Lieferant der Küchen des Elysée-Palastes zu sein sowie eine Spende von 4000?.

5. In Paris finden Sie kohlensäure Wasserbrunnen

5. In Paris finden Sie kohlensäure Wasserbrunnen

© Sumroeng Chinnapan/123RF

Frankreich ist bekannt für seine Quellen und die Qualität seines Wassers, Evian, Perrier... Seit 2010 hat die Stadt Paris an verschiedenen Ecken der Stadt Brunnen mit Kohlensäure Wasser installiert. Installiert für ökologische Zwecke, haben die Franzosen zugegeben, dass sie mehr Wasser trinken würden, wenn es kohlensäurehaltig wäre! Um die Einwohner vor dem Verdursten zu bewahren, hat die Stadt diese völligen kostenlosen Brunnen installiert.

6. Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde Mona Lisa wurde einst gestohle

6. Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde Mona Lisa wurde einst gestohle

© Free-Photos/Pixabay

Spoilerwarnung: Es dauerte mehr als einen Tag, bis dies bemerkt wurde

Am 22. August 1911 kamen zwei Künstler, um eine Kopie der Mona Lisa anzufertigen, aber sie war nicht da. Sie sagten es dem Hausmeister, der die Information an die Geschäftsleitung weitergab. Sie suchten überall, aber sie war nirgends zu finden. Mehr als 60 Inspektoren untersuchen den Fall. Der Skandal um den Diebstahl der Mona Lisa ist in der ganzen Welt bekannt. Aber es würde zwei Jahre dauern, bis es gefunden wird. Am 11. Dezember 1913 begutachtete ein Florentiner Antiquitätenhändler in Begleitung des Direktors des Uffizien-Museums das von einem italienischen Arbeiter zum Verkauf angebotene Gemälde. Es bestand kein Zweifel, dass es die Mona Lisa war. Der Dieb, ein italienischer Arbeiter im Louvre, hieß Vincenzo Perugia.

7. Um jedes Kunstwerk im Louvre zu besichtigen, würde es fast 4 Monat

7. Um jedes Kunstwerk  im Louvre zu besichtigen, würde es fast 4 Monat

©Edi Nugraha/Pixabay

Oder 12 Tage ohne Schlaf! Tatsächlich besitzt das Museum 500.000 Werke, von denen nur 35.000 für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Was die Sammlungen betrifft, so können Sie orientalische, ägyptische, griechische, etruskische und römische Altertümer bewundern. Aber auch Skulpturen, Gemälde, Kunstobjekte. Zu den berühmtesten Werken gehören: die Mona Lisa, die Venus de Milo oder das Floß der Medusa.

8. Einige U-Bahn-Stationen sind schön dekoriert

8. Einige U-Bahn-Stationen sind schön dekoriert

©Vereshchagin Dmitry/123RF

Die Pariser Metro ist in der ganzen Welt bekannt, bei den Parisern verhasst, aber einige Stationen sind einen Halt wert. Dies ist der Fall bei der Station Art et Métier auf der Linie 11, die uns in die Welt von Jules Verne und der Nautilus eintauchen lässt. In der Station Louvre-Rivoli befinden sich Nachbildungen von Statuen aus der Antike und dem Mittelalter.

9. Im Untergrund befinden sich die Knochen von fast 6 Millionen Mensch

9. Im Untergrund befinden sich die Knochen von fast 6 Millionen Mensch

© Andrea Izzotti/123RF

Die Katakomben von Paris sind eine der Hauptattraktionen der Hauptstadt. Diese alten Steinbrüche beherbergen die Gebeine von mehr als 6 Millionen Menschen, nachdem die Kirchen und Friedhöfe 1786 geschlossen wurden.

10. Aber nur 274 km sind zugänglich

10. Aber nur 274 km sind zugänglich

© Andrea Izzotti/123RF

Unter der Stadt Paris gibt es 350 km unterirdische Gänge, aber nicht alle sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Tatsächlich sind nur 274 km dieser Galerien für die Öffentlichkeit zugänglich. Abenteuerlustige können aber auf eigene Gefahr ihr Glück in den sogenannten "inoffiziellen" Katakomben versuchen.

Andere Artikel vorgeschlagen vom Autor