Geposted 11.05.2021

#Kultur #Frankreich

8 Museen, die Sie mindestens einmal in Ihrem Leben besuchen sollten!

Man sagt, dass man die Bedeutung von Dingen erst erkennt, wenn man sie verloren hat. Eine Redewendung, die sich bestätigt, wenn wir an die Schließung von Museen aufgrund der Pandemie denken. Die Wiedereröffnung kultureller Orte ist eine Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme der Museen zu machen, die man mindestens einmal im Leben sehen sollte. Von Niki de Saint Phalles Tarot-Garten in Italien über die Eremitage in Russland bis hin zum Yves Saint Laurent Museum in Marrakesch: Wir werfen einen Blick auf die schönsten Museen der Welt.

Das Metropolitan Museum of Art in New York

Das MET bietet eine beeindruckende Sammlung von Werken aus der ganzen Welt. Insgesamt sind im Metropolitan Museum of Art in New York 2 Millionen Werke ausgestellt, da ist für jeden etwas dabei! Amerikanische Kunstsammlung, französische Gemälde, Statuen aus der Antike, Juwelen und sogar Modestücke! Die Repräsentantin des Genres, Anna Wintour, hat sogar einen eigenen Flügel, das Anna Wintour Costume Center, in dem die Sammlungen des Costume Institute ausgestellt sind.

<strong></strong>

© Karel Miragaya/123RF

Das Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch

?Es ist keine Retrospektive, sondern eine Reise zum Herzen seiner Arbeit", wie der Szenograf Christophe Martin sagen würde. In Marrakesch nimmt das Yves Saint Laurent Museum die Besucher mit auf eine wahre künstlerische Reise, die das Werk des 2008 verstorbenen Designers zeigt. Ob Sie nun ein Anfänger oder ein Amateur auf dem Gebiet der Mode sind, dieses Museum ist eine beeindruckende Mischung verschiedener Künste: Skulptur, Mode und Architektur. Die geometrischen Formen des Gebäudes wurden von Studio KO so gestaltet, dass sie die Bleistiftstriche des französischen Couturiers, aber auch die Stofffalten und die feine Spitze eines Kleides durch die roten Ziegel der Fassade darstellen. Im Inneren, Tausende von Kleidern, Accessoires, Zeichnungen und Skizzen, die die Emanzipation der Frauen durch eine Garderobe mischen Trenchcoat, Hosenanzug, Smoking, etc. erlaubt.

Voir cette publication sur Instagram

Une publication partagée par musée YSL marrakech (@myslmarrakech)

Der Garten des Tarot in Italien

In der Toskana ist ein Besuch in der Garten des Tarot, einem echten Freilichtmuseum, ein Muss! Es ist das ehemalige Wohnhaus der französisch-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint-Phalle. Der Bildhauer hat ein ganzes verrücktes Universum mit riesigen Werken und halluzinierenden Stücken voller Farben und Mosaiken geschaffen. Jedes Werk ist mit den Tarotkarten verbunden und einige davon sind bewohnbar, wie die Skulptur der Kaiserin, in der der Künstler während der 14-jährigen Bauzeit lebte. Hier ist ein Blick in ihr Esszimmer.

<strong></strong>

© Valerio Mei/123RF

Die Eremitage in Sankt Petersburg

Eines der größten Museen der Welt! Das Eremitage-Museum in Russland ist ein Komplex aus mehreren Gebäuden, darunter der Winterpalast, die ehemalige Residenz der Zaren. Riesig, man müsste 24 km fahren, um alle Räume zu besichtigen, außerdem ist das Museum sehr alt. Sie wurde 1764 von Katharina II. gegründet, ist also 256 Jahre alt! Von 3 Millionen russischen, asiatischen, italienischen, orientalischen, europäischen usw. Werken stellt das Museum nur 30% aus, aber es besteht kein Zweifel, dass für jeden etwas dabei ist und dass die Zeit nie reicht, alles zu besichtigen!

<strong></strong>

© Dmitriy Baranov/123rf

Das Guggenheim-Museum in Bilbao

Dieses imposante Museum mit einem originellen Design wurde 1969 von Franck Gehry geschaffen. Wenn Ihnen sein Name nicht bekannt vorkommt, ist es möglich, dass Sie seine Skulpturen schon einmal gesehen haben. Dies ist der Architekt, der 2014 den Entwurf der Louis Vuitton Stiftung in Paris unterzeichnete. Die Werke des Guggenheim-Museums sind vielfältig, zweifellos werden Sie Ihr Glück unter den Ausstellungen der 20 Galerien finden. Es gibt Werke von Jeff Koons, Andy Warhol, Yves Klein, aber auch den faszinierenden Jean-Michel Basquiat, der auch 30 Jahre nach seinem Tod noch populär ist. Das Guggenheim-Museum befindet sich im spanischen Baskenland, in Bilbao, in einem ehemaligen Industriegebiet, das erst kürzlich urbanisiert wurde und Ausgangspunkt für schöne Spaziergänge ist.

<strong></strong>

© Igor/123RF

Das Musée des Arts Forains in Paris

In einem burlesken und bezaubernden Rahmen versöhnt das Musée des Arts Forains (Museum der Jahrmarktskünste) alle Kulturinteressierten. Ausstellungen von Vergnügungsobjekten aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Spiele und Fahrgeschäfte aus der Belle Epoque, Trapez-Shows, alles dient der Unterhaltung und dem Kennenlernen der Jahrmarktskunst. Indem Sie durch die Geschichte zurückgehen, werden Sie die Anfänge dieser Kunstform, die überdauert hat, entdecken oder wiederentdecken. Kaffeejungen-Rennen, Holzpferd-Reiten oder Velozipedfahren... Machen Sie sich bereit für eine Rückkehr in die Kindheit! Führungen sind möglich, bitte reservieren Sie einen Termin.

Voir cette publication sur Instagram

Une publication partagée par Pavillons de Bercy (@museedesartsforains)

Der Louvre in Paris

Der Louvre ist das größte Kunst- und Altertumsmuseum der Welt und war einst der Palast der Könige von Frankreich. Sie ist voll von Schätzen, die von der Geschichte vergangener Zivilisationen zeugen. 10.000 Jahre Kunstgegenstände werden im Louvre aufbewahrt, von der Sammlung über Ägypten, seine Sarkophage, seine Mumien und seine pharaonischen Relikte bis hin zu den Überresten der griechisch-römischen Zivilisation und den Gemälden der Renaissance kann das Pariser Museum nur beeindrucken. Man geht auch dorthin, um wenigstens einmal in echt die Mona Lisa zu sehen, das berühmte Porträt von Leonardo da Vinci.

Voir cette publication sur Instagram

Une publication partagée par Muse?e du Louvre (@museelouvre)