• Login
Die Kanäle Venedigs sind dank des Coronavirus wieder sauber
Geposted 20.03.2020 , Bearbeitet am 26.03.2020

UmweltItalien

Twitter Facebook 4 teilen

Italien ist momentan weltweit am stärksten von der Coronavirus-Epidemie betroffen, weshalb seit vergangener Woche eine Ausgangssperre im Land verhängt wurde. In Venedig zeigt die Einschränkung des öffentlichen Lebens nun überraschende positive Folgen. Die Umweltverschmutzung in der Stadt geht zurück und das Wasser in den Kanälen wird wieder klar!

<strong></strong>
© Iakov Kalinin/123RF

Gemäß der globalen Datenbank der Johns Hopkins University in Baltimore haben sich zum aktuellen Zeitpunkt in Italien bereits mehr als 40.000 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Aufgrund der rasanten Ausbreitung von SARS-CoV-2 gilt seit vergangener Woche eine Ausgangssperre für die Einwohner des Landes. Die Geschäfte sind geschlossen und die Straßen wie leergefegt. Auch Venedig, die Touristenhochburg Italiens, steht still. Das eingeschränkte öffentliche Leben erwies sich mittlerweile bereits als äußerst positiv für die Lagunenstadt, denn diese hat ihre Sauberkeit zurückgewonnen.

Die italienische Tageszeitung La Nuova di Venezia e Mestre veröffentlichte Bilder von den klaren Gewässern Venedigs, in welchen nun sogar Fischschwärme entdeckt werden können! Dieses Phänomen erklärt sich durch den drastischen Rückgang des Flussverkehrs. Für gewöhnlich verschmutzen zahlreiche Motorboote die Kanäle und Umwelt der Stadt. "Es ist ein schönes und anderes Venedig, aber das Ergebnis einer außergewöhnlichen und schmerzlichen Situation", so das Printmedium. Selbst die sonst sehr verunreinigten Gebiete in der Nähe des Markusplatzes haben ihre Klarheit wiedererlangt und auch die Fauna kehrt zurück. Die Tageszeitung hofft, dass diese Bilder, wenn die Corona-Krise vorbei ist, eine Debatte über die Umweltverschmutzung in Venedig anregen werden.