• Login
Ein Millionär lädt 10 Personen in sein neuseeländisches Inselparadies ein
Geposted 09.01.2020

NeuigkeitenNeuseeland

Twitter Facebook 4 teilen

Karl Reipen, ein deutscher Multimillionär, will in seinem kleinen Paradies in Neuseeland nette und interessante Menschen kennen lernen. Nach langen Renovierungsarbeiten möchte er die Schönheit dieses außergewöhnlichen Ortes mit einigen wenigen glücklichen Menschen teilen.

<strong></strong>
© robertchg/123RF

Karl Reipen verdiente ein Vermögen mit dem Verkauf von eisgekühlten Kaffeedosen. Als junger Mann arbeitete er auf einem deutschen Bauernhof, bevor er eine Karriere im internationalen Geschäft für große Unternehmen wie Coca-Cola und Nescafé begann.

Aber sein ultimativer Traum war es, eine einfache Farm, die ihn an seine Kindheit erinnert, in eine Luxus-Ranch zu verwandeln, auf der er Gäste beherbergen könnte. Während einer Reise nach Neuseeland fand er das, wovon er schon immer geträumt hatte!

Der Millionär beschreibt den Ort als ein kleines Paradies auf Erden. Er erwarb im Jahr 2000 in Taranaki, an der Westküste auf der Nordinsel Neuseelands, ein Grundstück. Hierfür brauchte er die Zustimmung der Regierung, der er nachweisen musste, dass er sich um das Land kümmern konnte. Es war ein Glücksfall, denn mittlerweile ist Ausländern der Erwerb von Anwesen in Neuseeland verboten.

Bei seinem Besuch zu Beginn des Jahrhunderts sah das Grundstück wie ein großer Bauernhof aus. Er brauchte 10 Jahre, um es zu dem zu machen, was es heute ist: Awakino Estate. Zwar wollte der Millionär das Land im Jahr 2016 für 8,5 Millionen Dollar wieder verkaufen, aber er konnte keinen Käufer finden. Nun öffnet Reipen die Türen der geheimen Gartenanlage und möchte einer Handvoll Menschen eine neue, ruhige Lebensweise anbieten.

Ein außergewöhnliches Angebot!

Die Insel bietet ein herrliches Panorama auf die Tasmanische See und den Awakino-Fluss. Es gibt Ställe, Weinberge und sogar ein überdachtes Stadion auf dem Anwesen. Die Residenzen können jeweils zwei Personen beherbergen, welche den Weinkellern für Partys oder Abendessen mit Freunden nutzen können. Es ist möglich, zu fischen, Kajak zu fahren, zu wandern oder zu schwimmen. Alle Personen zwischen 18 und 70 Jahren sind willkommen. Es können sogar die eigenen Pferde mitgebracht werden, wenn vorhanden.

Es ist einige Wochen her, dass Karl Reipen diese Anzeige in den lokalen Zeitungen vergeblich geschaltet hat. Also, worauf warten Sie?