• Login
In Kanada werden die Zuchten von Walen und Delfinen verboten sein
Geposted 20.06.2019

ClubKanada

Twitter Facebook 5 teilen

In Anbetracht des Tierschutzes hat das kanadische Parlament kürzlich ein neues Gesetz angenommen, das die Gefangenschaft von Walen und Delfinen im Land verbietet.

 

 
©Liudmila Habrus/123RF

Am 10. Juni 2019 trafen die Parlamentarier von Ottawa eine wichtige Entscheidung zugunsten einige Kanadischen Meerestiere. Nach der endgültigen Validierung zielt dieses Gesetz darauf ab, das Strafgesetzbuch zu ändern, um die Praxis der Haltung von Walen, Delfinen und anderen Säugetieren in Gefangenschaft definitiv zu beenden. Nach dem Verbot von Pferdekutschenfahrten in Montreal greift die Regierung nun Parks an, um den Tiermissbrauch zu stoppen.

Marineland in den Niagarafällen und das Vancouver Aquarium sind bis heute die einzigen beiden Anlagen in Kanada, die Wale in Gefangenschaft besitzen. Und selbst wenn die Tiere gefüttert und gepflegt werden, wird ihnen ihr wertvoller natürlicher Lebensraum entzogen. Schlimmer noch, einige von ihnen werden sehr oft gezüchtet, um die Galerie während Wassershows zu unterhalten. Zugegebenermaßen gefällt es der Öffentlichkeit, aber diese Art der Züchtung verändert ihr Charakter und geht sogar so weit, sie zu belästigen. Deshalb zögert Elizabeth May, Vorsitzende der Grünen und Trägerin der Initiative, nicht, sich an die Studien vieler Wissenschaftler zu wenden: "Sie brauchen den Ozean, den Weltraum, die akustische Kommunikation über weite Strecken".

Konkret verbietet dieses Gesetz also die Gefangenschaft und Zucht von Walen und Delfinen sowie deren Export. Nur Ausnahmen erlauben für die wissenschaftliche Forschung oder wenn das Interesse des Tieres auf dem Spiel steht sie zu exportieren. Camille Labchuck, Exekutivdirektorin der Animal Rights Group, begrüßt diese Maßnahme: "Dies ist ein entscheidender Moment für Wale und Delfine und eine eindringliche Erkenntnis, dass unser Land nicht mehr akzeptiert, intelligente und sensible Tiere in winzigen Reservoirs für Unterhaltung einzusperren. Alles, was jetzt noch fehlt, ist die symbolische königliche Genehmigung.

Dieses Gesetz wird nicht rückwirkend sein. Mit anderen Worten, Wale, die sich derzeit in Gefangenschaft befinden, werden nicht freigelassen. Andererseits, wenn sie krank oder verletzt sind und eine Rehabilitation benötigen, können sie mit staatlicher Genehmigung in ihr Wildleben zurückkehren.