Kapverden - Ein Inselstaat im Dornröschenschlaf
Geposted 06.11.2018 3 teilen

NeuigkeitenKap Verde

Twitter Facebook 3 teilen

Wem der November einfach zu kalt, zu dunkel und zu verregnet ist, wird sich auf den "Inseln des ewigen Sommers" pudelwohl fühlen. Bei Temperaturen um die 28 Grad Celsius, kilometerlangen Sandstränden und kristallklarem Wasser, lässt sich der kalte Herbst schnell in einen paradiesischen Sommer verwandeln. Ob Strandurlaub, Abenteuereise, Inselhopping oder Wassersport - die Inseln bieten unterschiedliche Landschaften für unterschiedliche Geschmäcker. Die Kapverden bieten eine gute Alternative zu den kanarischen Inseln, sind touristisch noch nicht so bekannt und gerade erst im Erwachen und Entfalten des eigenen Potentials.

Wo ist das?

Wo ist das?
© sam74100/123RF

Der heute unabhängige Inselstaat "Republica de Cabo Verde" war bis 1975 eine portugiesische Kolonie und befindet sich über 500 Kilometer westlich von Dakar. Neun Inseln sind bewohnt und sind landschaftlich sehr verschieden. Im Nordwesten und Südwesten sind die gebirgigen Inseln, im Osten die Flachen. Strandurlauber sollten sich also nach Osten orientieren, während für Wanderer die gebirgigen Inseln spannender sind.

Was gibt's zu tun?

Was gibt's zu tun?
© galeja/123RF

Auf der Insel Fogo befindet sich der noch aktive Vulkan Pico do Fogo, der mit über 2800 Metern der größte der Inselkette und der zweithöchste im Atlantik ist. Der höchste Berg im Atlantik ist übrigens der Pico del Teide auf der kanarischen Insel Teneriffa. Gute Windverhältnisse, optimale Wellen und ein großer Reichtum an Fischarten bieten perfekte Bedingungen zum Wind- und Kitesurfen, Tauchen und Segeln.

Sal

Sal ist die populärste Insel der Kapverden und eine beliebte Urlaubsdestination. Wer sich einen all-inklusive Urlaub wünscht, viel Zeit am Strand verbringen möchte und sich danach sehnt, im Urlaub mal so gar nichts zu machen, findet hier die passenden Hotels zur paradiesischen Urlaubslandschaft. Zwar ist Sal durch die zahlreichen Hotelketten schon sehr touristisch, aber das Geniale an den Kapverden ist ja, dass sich jeder genau die Insel aussuchen kann, die der eigenen Urlaubsvorstellung entspricht. Wer Einsamkeit sucht, sollte eine andere Insel wählen.

Maio

Maio ist ideal für alle, die es lieben stundenlang am Strand spazieren zu gehen und im türkisblauen Wasser zu baden. Die kilometerlangen, feinsandigen Strände mit traumhaft klarem Wasser sind durch die guten Windverhältnisse auch ein beliebtes Ziel für Surfer und Taucher. Auch Hauptort der Insel Vila do Maio ist von traumhaften Stränden umgeben.

Santo Antao

Auf dieser Insel sind die Landschaften am eindrucksvollsten. Besonders für Wanderer ist Santo Antao deshalb perfekt. Zwar gibt es keine perfekt ausgeschilderten Wanderwege, aber das macht das Abenteuer doch erst spannend, oder? Neben grünen Tälern und imposanten Felsen lohnt sich besonders die Wanderung vom Cova Krater in die Ribeira do Paul.

Boa Vista

Die drittgrößte Insel der Kapverden ist ein Traum, für alle, die sich vom Strand nicht wegbewegen wollen. Da hier die Strände fast nahtlos ineinander übergehen, ist die Insel quasi ein einziger riesiger Strand mit feinem Sand, Dünen, außergewöhnlichen Inselbergen und türkisfarbenem Meer. Boa Vista ist keinesfalls überfüllt und trotzdem ein lebendiger Ort.