• Login
Kolumbien's größter Tropen-Nationalpark der Welt
Geposted 03.07.2018

NeuigkeitenKolumbien

Twitter Facebook 2 teilen

Kolumbiens Nationalpark wurde erweitert und ist somit der größte Tropen-Nationalpark der Welt. Nun bietet er mehr Platz für zahlreiche Tierarten.

Ob Jaguar, Tapir oder Flussdelfin, in Kolumbien leben einige Tierarten in dem größten Regenwald-Schutzgebiet der Welt.

Präsident Juan Manuel Santos verkündete, dass sich das Naturschutzgebiets Serrania del Chiribiquete noch um weitere 1,5 Millionen Hektar vergrößern würde.

Nun umfasst das Gebiet im Süden des Landes mehr als 4,2 Millionen Hektar und ist damit sogar etwas größer als die Niederlande.

Vier Ökosysteme in einem Park

Vier Ökosysteme in einem Park
© Dmitry Ilyshev/123RF

Das Schutzgebiet verbindet ganze vier Ökosysteme, darunter sind dieOrinoco-Savanne, die Anden, das Bergland von Guayana und der Amazonas. Es ist Heimat von vielen gefährdeten Arten wie dem Jaguar, Rosa-Flussdelfin, dem Tapir, dem Riesensalamander und verschiedener Papageiarten.

Außerdem ist Chiribiquete Heimat vieler indigener Völker, darunter auch einiger, die in freiwilliger Isolation leben.

Der kolumbianische Präsident Santos erwähnte den wichtigen Aspekt der Umwelt- und Klimapolitik: "Die Bäume in Chiribiquete speichern mehr als 450 Millionen Tonnen CO2".

Santos, der sogar Friedensnobelpreisträger ist, betonte außerdem, dass die Erweiterung nun möglich gewesen sei, da dieses friedlicher wurde, nachdem es zuvor aufgrund des Konflikts nicht zugänglich war. Der Frieden sei der wichtigste Gefährte der Umwelt.

Auch die Umweltschutzorganisation WWF beurteilte die Initiative Kolumbiens als einen Meilenstein für den Erhalt des Amazonas und betonte, dass diese von globaler Bedeutung für den Waldschutz insgesamt sei.