Zwei besonders interessante Kunstausstellungen, die man in Berlin nicht verpassen sollte!
Geposted 01.09.2020

KulturDeutschland

Twitter Facebook 14 teilen

Wer moderne Kunst liebt und sich nach einem kurzen Städtetrip sehnt, sollte dem hippen und kosmopolitischen Berlin einen Besuch abstatten. Dort finden ab Anfang September in der Kunstszene die 11.Berlin Biennale statt sowie auch Ausstellungen im normalerweise schwer zugänglichem Berghain; dem wohl populärsten Nachtclub der Technoszene und der Welt.

Eröffnung der 11.Berlin Biennale

Eröffnung der 11.Berlin Biennale
© janifest / 123RF

Wer bereits auf der Museumsinsel war und das prächtige Pergamonmuseum besucht hat und die ostdeutsche Geschichte im interaktiven DDR-Museum hautnah erleben durfte, sollte besonders ab September sich Zeit nehmen bei der 11.Berlin Biennale teilzunehmen. Ursprünglich für April 2020 geplant gewesen, musste die internationale Kunstausstellung auch aufgrund des Coronavirus verschoben werden und wird ab dem 05.09. bis zum 01.11.2020 zeitgenössische Kunstinstallationen und -Werke von 75 diversen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern präsentieren. Die Kunstausstellungen, Performances und Workshops finden hierbei in den drei Berliner zeitgenössischen Museen KW Institute for Contemporary Art; gropius Bau und daadgallerie statt sowie auch im ExRotaprint einer ehemaligen Druckmanufaktur, die als gemeinnützige Kulturstätte genutzt wird. Die Künstlergemeinschaft greift hierbei auf die drei Themen Solidarität, Zerbrechlichkeit und Widerstand ein, die besonders in Hinblick der momentanen globalen Pandemie und gesellschaftspolitischen Ereignissen mehr denn je an Bedeutung gewonnen haben.

Kunst im Berghain

Wer darüber hinaus seinen Hunger nach zeitgenössischer Kunst und Kultur in Berlin weiterhin nicht stillen kann, sollte auch die einmalige Möglichkeit nutzen im weltberühmten Techno-Club Berghain weitere Kunstobjekte des ?Studio Berlin? auf der 3500 Quadratmeter grossen Tanzfläche sich anzuschauen. In Kooperation mit dem deutschen Kunstsammler Christian Boros und im Rahmen der Berliner Art Week werden hier vom 09.09. bis zum 13.09.2020 von 80 Kunstschaffenden wie Olafur Elliason oder Tacita Dean Werke vorgestellt werden. Die Erlöse des Eintritts gehen direkt an den legendären Berliner Techno Nachtclub, der wie auch viele Nachtclubs und Kulturräume seit Beginn des Lockdowns im März 2020 um seine Existenz kämpfen muss. Zudem haben Künstlerinnen und Künstler seit der Corona-Pandemie Schwierigkeiten ihre Kunst in Ausstellungen vorzuführen und zu verkaufen, weshalb mit dieser besonderen Ausstellung vor allem jungen Künstlerinnen und Künstler die Chance gegeben werden sollen ihre Kunst zur Schau zu stellen. Die Zusammenarbeit zwischen der Kunst- und Nachtszene dient hier vor allem als kreativer Versuch die Berliner Infrastruktur in der Kultur- und Kreativszene aufrechtzuerhalten, denen angesichts der momentanen Lage weiterhin eine ungewisse Zukunft bevorsteht. Wer daher moderne Kunst konsumieren möchte und dabei auch was Gutes tun will, sollte sich seine Tickets für die Rundgänge reservieren und den Mundschutz nicht vergessen!