() Mallorca will die Plastikprodukte verbannen - Easyvoyage
Mallorca will die Plastikprodukte verbannen
Geposted 29.01.2018 1 teilen

NeuigkeitenSpanien

Twitter Facebook 1 teilen

Die Balearen planen ein umfangreiches Abfallgesetz: keine Plastikflaschen im Hotel und keine Plastikteller im Supermarkt.

Neues Gesetz gegen Plastikmüll am Strand

Neues Gesetz gegen Plastikmüll am Strand
Copyright © TONO BALAGUER/123RF

Wegen eines großen Müllproblems auf Mallorca, das direkt zu spüren und zu sehen ist, planen die Balearen ein neues Müllgesetz. Ein großer Teil des nicht wiederverwertbaren Mülls landet im Meer. Ein Amateurvideo, das einen Plastikmüll verdreckten Strandstrand in der Hauptstadt Palma zeigte, hat die Empörung der Gesellschaft provoziert. Die Regionalregierung brachte ein radikales Gesetz auf den Weg, mit dem Mallorca wieder sauber werden soll. Schluss mit der Ressourcenverschwendung! Laut Generaldirektor für Umwelterziehung und Abfallpolitik Sebastià Sansó werden die Strafen künftig von 300 Euro für kleine Vergehen bis zu 1.75 Millionen Euro für schwerwiegende Gesetzesverstöße reichen.

Jedes Jahr muss Mallorca mit 500.000 Tonnen Müll kämpfen, die sich auf den vier Inseln Mallorca, Ibiza, Formentera und Menorca ansammeln. Das neue Gesetz sollte das Müllproblem lösen und den Plastikmüll bis 2020 auf 10 Prozent reduzieren. Damit würde Mallorca zum Vorbild in Spanien werden. Die Statistik zeigt, dass jeder spanischer Bürger jährlich mehr als 100 Plastiktüten verbraucht aber davon nur zehn Prozent recycelt. Es ist interessant zu bemerken, dass 80 Prozent des Mülls an den Stränden Mallorcas eingesammelt wird und aus Plastik kommt.

Die Plastikflaschen im Hotel, die Plastikteller im Supermarkt und die Kaffekapseln werden ebenfalls verboten. Bereits 2019 sollen Plastikgeschirr und Feuchttücher verschwinden. Stattessen bietet man in den Geschäften neue Alternativen an. Die Kaffeekapseln sollen auf jeden Fall recycelt werden.

Das neue Müllgesetz soll in den nächsten Monaten kommen.