• Login
Zwischen Lavendelfeldern und Bouillabaisse - Erleben Sie die provenzalische Lebensart!
Geposted 10.07.2020

KulturFrankreich

Twitter Facebook 49 teilen

Die Provence gilt als eine der schönsten Regionen Frankreichs, die viele Facetten aufweist. Wir stellen Ihnen die regionalen Produkte, die besten Delikatessen sowie einige kulturelle Aktivitäten vor, die Sie bei einem Besuch der südfranzösischen Landschaft nicht verpassen sollten!

Wer an die Provence denkt, dem kommen mit Sicherheit sofort die bekanntesten Produkte der Region in den Sinn: Wein, Olivenöl und Lavendel. Tatsächlich berauscht ein Urlaub in Südfrankreich alle Sinne! So verfügt die Provence über zahlreiche Weinbaugebiete. Rund 600 Winzer sind in der Region tätig und produzieren Qualitätsweine, die weltweite Bekanntheit erlangt haben. Dank knapp 3.000 Sonnenstunden im Jahr können hier verschiedene Sorten, von Rotem über Weißen bis hin zu Rosé, hergestellt werden. Ursprünglich berühmt geworden ist die Provence jedoch durch letzteren. An der ?Route des Vins de Provence?, der Weinstraße der Provence, liegen etwa 30 Weingüter und Kellereien, die zu Verkostungen edler Tropfen, einer Besichtigung der Weinkeller oder einem Spaziergang durch die Weinberge einladen.

Spezialitäten der Provence

Spezialitäten der Provence
© deyangeorgiev/123RF

Ein weiteres bekanntes Erzeugnis der Provence ist Olivenöl. Das ?flüssige Gold? wird nicht nur für kulinarische Zwecke verwendet, sondern ist auch in kosmetischen Produkten zu finden. Bei einem Besuch in Südfrankreich sollten Sie unbedingt an einer Führung in einer Ölmühle teilnehmen. Oder warum nicht gleich bei einer Olivenernte selbst mitanpacken? Dabei können Sie nicht nur Interessantes über die Frucht lernen, sondern auch frisch gepresstes Öl probieren. Besonders die Olivenhaine von Manosque und Les-Baux-de-Provence gelten als exzellente Quellen für hochwertiges Olivenöl. In Aix-en-Provence sowie Mouriès wird sogar jedes Jahr ein Fest zu Ehren der mediterranen Steinfrucht veranstaltet.

Neben einer Vielzahl an Olivenhainen verfügt die südfranzösische Region ebenfalls über beeindruckende Lavendelfelder. Um diese in ihrer vollen Pracht bewundern zu können, sollten Sie die Provence in den Sommermonaten, sprich Juni bis August, besuchen. Der intensive Duft und die kräftige violette Farbe prägen zu dieser Zeit die Landschaften. Es existieren sieben offizielle Lavendelrouten, die sich durch abgelegene Bergdörfer schlängeln und, je nach Jahreszeit, an prächtigen Blütenteppichen vorbeiführen. Außerdem liegen Betriebe und Destillerien, die die Pflanzen verwerten, sowie Museen, in denen Sie etwas über die Geheimnisse des Lavendels erfahren können, auf den Strecken verteilt. Sei es getrocknet in Duftsäckchen, verarbeitet zu ätherischen Ölen und Parfums oder als Zutat für Honig, Lavendel kann überraschend vielseitig genutzt werden. Ein besonders schönes Ausflugsziel, zu welchem eine der Lavendelrouten führt, ist die Zisterzienserabtei Notre-Dame de Sénanque, welche direkt an ein Lavendelfeld angrenzt.

<strong></strong>
© fesus/123rf

Kulinarische Köstlichkeiten

In der provenzalischen Küche stehen viele Meeresprodukte auf dem Speiseplan. Eine Spezialität, die häufig im Mittelmeerraum zu finden ist, heißt Poutargue, auch Bottarga genannt. Es handelt sich hierbei um Rogen der Meeräsche. Die Fischeier werden gepresst, gesalzen und anschließend in der Sonne getrocknet. Vor allem die provenzalische Hafenstadt Martigues ist für die einzigartige Zubereitung von Poutargue bekannt. Die Delikatesse, welche im Süden Frankreichs gerne mit Brot zum Aperitif gereicht wird, trägt auch den Spitznamen "Kaviar des Mittelmeers".

<strong></strong>
©Alessio Orru/123rf

Eine weitere Spezialität der Provence ist die Bouillabaisse. Einst stellte die Fischsuppe eine schlichte Hausmannskost der Marseiller Fischer dar, um Reste zu verwerten. Heute zählt diese zu den beliebtesten Gerichten im Süden Frankreichs! Die Zubereitung der traditionellen Fischsuppe erfolgt mit verschiedenen Felsenfischen und Gemüsesorten. Serviert wird die Delikatesse schließlich mit Knoblauchbaguette sowie Rouille, einer scharfen Knoblauchsauce.

Die südfranzösische Region hat aber auch süße Köstlichkeiten zu bieten! Die sogenannten Calissons stammen ursprünglich aus der Stadt Aix-en-Provence. Bereits seit dem 15. Jahrhundert wird der weiche Teig aus kandierten Früchten und gemahlenen Mandeln in der Provence hergestellt. Traditionell werden für das Mandelkonfekt Melonen- und Orangenschalen verwendet, mittlerweile existieren jedoch viele Abwandlungen mit verschiedenen Fruchtgeschmäckern. Charakteristisch für das Dessert mit den spitzen Enden ist die cremige weiße Glasur, die sogenannte Glaçage royale.

<strong></strong>
©Anna Pustynnikova/123RF

Kulturelle Aktivitäten

Die Provence ist für Geschichtsliebhaber das ideale Urlaubsziel, denn in Südfrankreich können zahlreiche Relikte der ehemaligen römischen Weltmacht entdeckt werden. So weist etwa die Stadt Orange im Rhonetal ein außergewöhnliches Zeugnis der Vergangenheit auf. Das antike Theater mit seiner gut erhaltenen Bühnenwand und hervorragenden Akustik wurde sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. An diesem Ort der Antike finden heutzutage regelmäßig Konzerte sowie die jährlichen Musikfestspiele ?Chorégies d'Orange? statt. Was gibt es Schöneres, als in einer lauen Sommernacht an einem so historischen Schauplatz musikalischen Klängen zu lauschen? Im Rahmen nächtlicher Führungen bringen außerdem Theaterschauspieler Besuchern das römische Bauwerk und die Verhältnisse der damaligen Zeit näher.

<strong></strong>
© Marcello Celli/123RF

Begeben Sie sich außerdem unbedingt auf die Spuren des legendären niederländischen Malers Van Gogh, der mehr als zwei Jahre seines Lebens in der Provence verbrachte und von den leuchtenden Landschaften der Region fasziniert war. Das Kunstmuseum der Fondation Vincent Van Gogh in Arles beherbergt neben einigen seiner Werke auch Ausstellungen über andere Künstler. Bei einem Spaziergang durch die Stadt können Motive, wie etwa die Langlois-Brücke, entdeckt werden, die Van Gogh mit dem Pinsel festhielt. Auch ein Besuch der Gemeinde St-Rémy lohnt sich, um mehr über das Leben und die Kunst des Malers zu erfahren. Der Pfad ?Les paysages de Van Gogh? führt Kunstliebhaber an Original-Plätze, wo der Schöpfer einst seine Staffelei aufstellte.

Was bei einem Urlaub in der Provence auf keinen Fall fehlen darf, um die wirkliche französische Lebensart kennenzulernen, ist der Besuch eines Wochenmarktes, den es in nahezu jedem Ort in der Region gibt. Mischen Sie sich unter die Einheimischen, begutachten Sie die unterschiedlichen Stände und kommen Sie mit den Händlern ins Gespräch. Von schwarzem Trüffel über frisches Obst bis hin zu Textilien und Blumen ist auf den Märkten der Provence einiges geboten. Dies ist der perfekte Ort, um sich mit regionaler Feinkost für ein leckeres Picknick einzudecken.

<strong></strong>
©David Franklin/123rf