Geposted 23.04.2021 (Bearbeitet am 28.04.2021)

#Ausgefallenes #Frankreich

Die 10 schönsten Garten der Welt

Wenn Sie auf der Suche nach Ruhe und Frieden sind, was könnte besser sein, als durch wunderschöne Gärten zu spazieren, die Umgebung in sich aufzunehmen, die Süße der Blumen zu riechen und sich von der Natur inspirieren und beruhigen zu lassen? Ob japanische Zen-Gärten, französische Klassiker oder botanische und tropische Gärten, wir haben eine Liste zusammengestellt, die jedem gefallen sollte und Sie davon überzeugt, dass dies Orte sind, die Sie wirklich besuchen sollten.

Wenn Sie auf der Suche nach Ruhe und Frieden sind, was könnte besser sein, als durch wunderschöne Gärten zu spazieren, die Umgebung in sich aufzunehmen, die Süße der Blumen zu riechen und sich von der Natur inspirieren und beruhigen zu lassen? Ob japanische Zen-Gärten, französische Klassiker oder botanische und tropische Gärten, wir haben eine Liste zusammengestellt, die jedem gefallen sollte und Sie davon überzeugt, dass dies Orte sind, die Sie wirklich besuchen sollten.

Haus und Garten Claude Monet, Giverny, Frankreich

Giverny ist der eigentliche Schauplatz vieler seiner Gemälde und war das Zuhause von Claude Monet und Inspiration für viele Kunstwerke. Aufgeteilt in zwei Teile, einen Blumengarten und einen japanisch inspirierten Wassergarten, ist er nur eine kurze Zugfahrt von Paris entfernt, was bedeutet, dass er definitiv auf Ihrer Bucket List stehen sollte, wenn Sie die französische Hauptstadt besuchen. Während der Blumengarten viele verschiedene Arten und besonders beeindruckende Kletterrosen präsentiert, ist der Wassergarten die Kulisse für die ikonische Seerosenserie, eine Sammlung von 250 Ölgemälden des französischen Impressionisten. Gehen Sie also los und treten Sie in Giverny ins Bild!

<strong></strong>

© DanielSjostrand/Pixabay

Koishikawa Korakuen Garten, Tokio, Japan

Die Koishikawa Korakuen Gärten wurden 1629 von Mito Yorifusa angelegt und präsentieren ein chinesisches und japanisches Erbe. Besonders verlockend während der Herbstsaison dank seiner orangefarbenen, roten und gelben Ahornbäume, zeigt er viele Elemente wie Teiche, Steine, Wanderwege und künstliche Hügel, die einen faszinierenden, entspannenden und künstlerischen Anblick inmitten von Tokios geschäftigem Leben und rastloser Atmosphäre schaffen.

<strong></strong>

©Marat Yakhin

Royal Botanic Gardens, London, England

Kew Gardens erstreckt sich über 326 Hektar und bietet mehr als 50000 verschiedene Pflanzenarten. Dank seiner Kunstgalerien, seiner Gewächshäuser, die viele tropische Regenwaldpflanzen beherbergen, und seiner verschiedenen Klimazonen ist Kew Gardens eine Weltkulturerbestätte. International anerkannt für seinen Einfluss auf Gartenbau, Pflanzenklassifizierung und Wirtschaftsbotanik, ist Kew Gardens ein Ort, den Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie sich für Botanik, Architektur oder Ökologie interessieren. Und da sein Temperate House das größte viktorianische Gewächshaus der Welt ist, werden Sie wahrscheinlich für eine Weile kein anderes Gewächshaus mehr besuchen müssen!

<strong></strong>

© David Mark/Pixabay

Butchard Gardens, Kanada

Mit 26 Gewächshäusern und 55 Hektar ist Butchart Gardens vielleicht nicht der größte Garten der Welt, aber ein sehr beliebter Garten ist er allemal. Und da er sich in Vancouver befindet, das als "Stadt der Gärten" bekannt ist, heißt das schon etwas. Genießen Sie die natürliche Schönheit dieser malerischen Umgebung, trinken Sie einen wunderbaren Nachmittagstee oder gehen Sie fein essen... Für welche Aktivität Sie sich auch entscheiden, Sie werden auf jeden Fall eine tolle Zeit an diesem atemberaubenden Ort haben.

<strong></strong>

© kavram

Keukenhof, Lisse, Niederlande

Wahrscheinlich einer der berühmtesten Gärten der Welt und Heimat von mehr als sieben Millionen Tulpen, sind die Keukenhof Gärten ikonisch für die niederländische Landschaft und Flora. Die beste Zeit für einen Besuch (und eigentlich auch die einzige, da er nur zwei Monate lang geöffnet ist) ist von Ende März bis Ende Mai, da es die Blütezeit der Tulpen ist. Es könnte allerdings ein wenig geschäftig werden, da allein in diesen zwei Monaten 1 Million Besucher in die Gärten kommen. Machen Sie sich also bereit, sich unter die Menge zu mischen!

<strong></strong>

© Anastasy Yarmolovich

Nong Nooch Tropical Botanical Garden, Pattaya City, Thailand

Der Nong Nooch Tropical Botanical Garden, der sowohl als Forschungszentrum als auch als Touristenattraktion dient, beherbergt beeindruckende 670 einheimische Arten, unter denen Kakteen, Sukkulenten, Bonsai, Farne und Orchideen eine große Rolle spielen. Und als ob das noch nicht genug wäre, um Sie zu überzeugen, präsentiert der Nong Nooch Tropical Botanical Garden auch eine thailändische Kulturshow und eine Elefantenshow und bietet seinen Besuchern die Möglichkeit zum Radfahren, Elefantenreiten und Bootspaddeln. Was könnte man sich mehr wünschen?

<strong></strong>

© Tatiana Grozetskaya

Botanischer Garten Kirstenbosch, Kapstadt, Südafrika

Der Kirstenbosch National Botanical Garden, der seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein besonders großartiger Ort und wurde als der schönste Garten Afrikas bezeichnet. Er bietet eine außergewöhnlich reiche und vielfältige Flora mit 7000 Arten und vielen bedrohten Spezies, darunter Zuckersträucher, Nadelkissen, Cycadeen und Heidekraut. Und sein Luftspaziergang gibt Ihnen einen spektakulären Blick auf die Natur rundherum!

<strong></strong>

© Dmitrii Sakharov

Las Pozas, Mexico

In einem subtropischen Regenwald, 2000 Fuß über dem Meeresspiegel, und geschaffen vom britischen Dichter Edward James, ist Las Pozas ein etwas exzentrischer Garten, mit surrealistischen Strukturen, Wasserfällen und Pools, in denen man schwimmen gehen kann. James verbrachte 35 Jahre damit, surreale Betonstrukturen wie riesige Betonblumen, Schlösser und einige noch unvollendete Strukturen zu bauen, damit jeder sie bewundern und bestaunen kann. Wenn Sie in Mexiko sind, ist dies ein Ort, den Sie unbedingt sehen müssen, da Sie ihn wahrscheinlich nie vergessen werden.

<strong></strong>

© Barna Tanko

Versailles, Frankreich

Mit 800 Hektar, 600 Springbrunnen und 372 Statuen ist Versailles einer der größten Gärten der Welt und ein Vorbild für die traditionelle französische Gartengestaltung. Im Jahr 1661 von Ludwig XIV. in Auftrag gegeben, wurde er 1979 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt und beherbergt auch eine große Orangerie, die Tausende von Bäumen beherbergt und im Winter schützt. Es ist auch mit einer weltberühmten Gärtnerschule gesegnet, in der Sie Konfitüren, Honig und andere handgemachte Köstlichkeiten kaufen können.

<strong></strong>

© Felix Lipov

Villa d'Este, Tivoli, Italien

Die Villa d'Este, die laut UNESCO zu den 31 wichtigsten historischen und künstlerischen Stätten Italiens gehört, verfügt über einige der beeindruckendsten Gärten und Brunnen der Welt. Mit einem muschelförmigen Becken und dem Rometta-Brunnen, einem "kleinen Rom", malt sie ein faszinierendes und schönes Bild von Italien in einem Garten. Als Sinnbild für die Kultur der Renaissance und die italienischen Gärten des 16. Jahrhunderts ist er einer der "giardini delle meraviglie" (Gärten der Wunder), die man wirklich nicht verpassen sollte.

<strong></strong>

© Serhii Zhukovskyi